Anzeige
  • Kinderwunsch
    • Schwangerschaft
      • Geburt
        • Wochenbett
          • Baby
            • Kind

              • Stillen
                • Krankheiten
                  • Familie
                    • Frau
                      • Erziehung
                        • Vater werden
                          • Gesund Leben
                            • Arbeit, Recht und Finanzen

                              Risottoreis im Leinensack
                              ©
                              iStock

                              To­ma­ten­r­i­sot­to mit Ge­mü­se


                              kurz&knapp

                              Zutaten: Risottoreis, Tomatenmark, Rüebli, Zucchetti und Leinöl oder anderes hochwertiges Pflanzenöl

                              Gut für: Reis ist ein gesunder, sättigender Energielieferant und lässt den Blutzucker nur sehr langsam ansteigen.

                              Vorteile: Reis wirkt leicht stopfend. Wenn das Kind also unter leichten Durchfällen leidet, ist eine Mahlzeit mit Reis oft hilfreich. Zudem ist Reis glutenfrei.

                              Zu­ta­ten für 1 Por­ti­on


                              • 30 g Ri­sot­to­reis (Mit­tel­korn­reis)

                              • 1/2 TL To­ma­ten­mark

                              • ca. 30 g Rüeb­li

                              • ca. 30 g Zuc­chet­ti

                              • 150 ml Was­ser

                              • 1 TL hoch­wer­ti­ges Pflan­zen­öl (z.B. Lein­öl)

                              Das Rüeb­li und die Zuc­che­ti an der Bir­cher­raf­fel ganz fein raf­feln. Da­nach zu­sam­men mit dem Ri­sot­to­reis, dem To­ma­ten­mark und dem Was­ser in ei­nen Topf ge­ben. Auf mitt­le­rer Stu­fe 20 Mi­nu­ten kö­cheln las­sen. Von Zeit zu Zeit um­rüh­ren. Falls nö­tig, we­nig Was­ser nach­ge­ben. Kurz vor dem Ver­zehr ei­nen Tee­löf­fel hoch­wer­ti­ges Pflan­zen­öl un­ter­mi­schen.

                              Selbst­ver­ständ­lich kann man der Ein­fach­heit hal­ber die Men­ge er­hö­hen und in ei­nem Koch­vor­gang gleich meh­re­re Por­tio­nen zu­be­rei­ten. Die Por­tio­nen kön­nen für drei Tage ver­zehr­be­reit im Kühl­schrank auf­be­wahrt wer­den. Falls Ihr Kind möch­te, darf es auch be­reits et­was Par­me­san auf die­sem Reis­ge­richt mit­es­sen. Par­me­san ist eine wert­vol­le Kal­zi­um­quel­le.

                               

                               Brei­re­zep­te auf ei­nen Blick


                              Letzte Aktualisierung: 13.11.2019, FS
                              Anzeige
                              Anzeige