Anzeige
Anzeige
  • Kinderwunsch
    • Schwangerschaft
      • Geburt
        • Wochenbett
          • Baby
            • Kind

              • Stillen
                • Krankheiten
                  • Familie
                    • Frauengesundheit
                      • Erziehung
                        • Vater werden
                          • Gesund Leben
                            • Arbeit, Recht und Finanzen

                              Ba­by­brei mit Rüeb­li und Mais­griess

                              Rüebli und Süssmais
                              ©
                              iStock
                              Ba­by­brei-Re­zept

                              Zutaten für 1 Portion

                              • ca. 15 g Mais­griess
                              • ca. 2 dl Wasser
                              • 100 g Rüeb­li
                              • 1 TL Lein­öl oder an­de­res hoch­wer­ti­ges Pflan­zen­öl

                              Zubereitung

                              1. Die Rüeb­li wa­schen. Wenn Bio-Qua­li­tät, mit Scha­le ver­wen­den, an­sons­ten schä­len und da­nach fein ras­peln. Die ge­ras­pel­ten Rüeb­li mit dem Wasser zum Ko­chen brin­gen.
                              2. Da­nach die Hit­ze re­du­zie­ren und den Mais­griess ein­rüh­ren. Bei ge­rin­ger Hit­ze und stän­di­gem Rüh­ren für 5-7 Mi­nu­ten fer­tig ko­chen und zum Schluss 1-2 Mi­nu­ten quel­len las­sen. Wenn man den Mais­griess noch et­was fei­ner und ho­mo­ge­ner ha­ben möch­te, kann man das Gan­ze zum Schluss noch mit dem Pü­rier­stab mi­xen. 
                              3. Vor dem Ver­zehr ei­nen Tee­löf­fel Lein­öl oder ein an­de­res hoch­wer­ti­ges Pflan­zen­öl un­ter­mi­schen. 

                              Gut zu wis­sen


                              Ab wel­chem Al­ter: Nach dem 4. Le­­ben­s­­mo­­nat. Mehr In­­­fos dazu hier

                              Vor­teil: Mais­griess hat ei­nen sehr an­ge­neh­men Ge­schmack. Da­durch mun­det die­ser Brei den Ba­bies oft be­reits beim ers­ten oder zwei­ten Mal. Er ist sehr be­kömm­lich, lie­fert wert­vol­le En­er­gie so­wie vie­le Bal­last­stof­fe und ist des­we­gen lan­ge sät­ti­gend. Mais ist zu­dem ein glu­ten­frei­es Ge­trei­de. Nach dem 12. Mo­nat kön­nen Sie an­stel­le von Was­ser auch 2 dl Voll­milch ver­wen­den. Da­durch wird der Brei schön sä­mig. 

                              Tipp: Ein ein­fa­ches Re­zept, das in Kür­ze zu­be­rei­tet ist. Rüeb­li wir­ken sanft stop­fend, kön­nen also bei leich­tem Durch­fall zur Ge­ne­sung bei­tra­gen.

                              Brei auf Vor­rat: Die­ser Brei eig­net sich nicht zum Ein­frie­ren. Er soll­te also im­mer frisch zu­be­rei­tet wer­den.

                              Ähn­li­che Ba­by­brei-Re­zep­te


                              Brei­re­zep­te auf ei­nen Blick


                              Letzte Aktualisierung: 16.01.2023, FS

                              Mehr zum The­ma

                              Ak­tu­el­les

                              kurz&bündigkurz&bündig
                              1/11/2023
                              zwei Babys liegen Kopf an Kopf

                              Die äl­tes­ten Ba­bys der Welt

                              In den USA ka­men Zwil­ling zur Welt, die als Em­bry­os 30 Jah­re bei mi­nus 200 Grad in flüs­si­gem Stick­stoff auf­be­wahrt …

                              Neu­es­te Ar­ti­kel

                              Unsere Partner

                              Anzeige
                              Anzeige