Anzeige
  • Kinderwunsch
    • Schwangerschaft
      • Geburt
        • Wochenbett
          • Baby
            • Kind

              • Stillen
                • Krankheiten
                  • Familie
                    • Frau
                      • Erziehung
                        • Vater werden
                          • Gesund Leben
                            • Arbeit, Recht und Finanzen

                              Ro­ma­nes­co­b­rei mit Reis und Ei


                              kurz&knapp

                              Zutaten: Romanesco, Reisflocken, Eigelb und hochwertiges Pflanzenöl

                              Gut für: Wenn Sie Ihr Baby (vorwiegend) vegetarisch ernähren möchten.

                              Vorteil: Romanesco enthält Vitamin C. Dadurch wird die Aufnahme des Eisens, das im Eigelb enthalten ist, verbessert.

                              Zu­ta­ten für 1 Por­ti­on


                              180 g Ro­ma­nes­co, in Rös­chen ge­teilt

                              ca. 30 ml Was­ser

                              ca. 50 g Reis­flo­cken (als In­stant-Reis­flo­cken von ver­schie­dens­ten Ba­by­lebens­mit­tel-Her­stel­lern)

                              1 hart ge­koch­tes Ei­gelb

                              1 TL hoch­wer­ti­ges Pflan­zen­öl (z. B. Oli­ven- oder Raps­öl)

                              Die Ro­ma­nes­co-Rös­chen bei klei­ner Hit­ze wäh­rend 30 Mi­nu­ten scho­nend dämp­fen. Das Ei hart ko­chen. Das weich­ge­gar­te Ge­mü­se und das hart ge­koch­te Ei­gelb mit dem Pü­rier­stab zu ei­nem ho­mo­ge­nen Brei mi­xen. Die Reis­flo­cken un­ter­mi­schen und auf­quel­len las­sen. Ist der Brei zu dick, ein­fach et­was Was­ser bei­geben. Kurz vor dem Es­sen ei­nen Tee­löf­fel Pflan­zen­öl un­ter­mi­schen.

                              Selbst­ver­ständ­lich kann man der Ein­fach­heit hal­ber die Men­ge er­hö­hen und in ei­nem Koch­vor­gang gleich meh­re­re Por­tio­nen zu­be­rei­ten. Die Por­tio­nen kön­nen für drei Tage ver­zehr­be­reit im Kühl­schrank auf­be­wahrt wer­den.

                              Gut zu wis­sen

                              Der Romanesco kann mit Blumenkohl oder Broccoli ersetzt werden.

                              Überschüssiges Eiweiss wird vom Körper in Harnstoff umgewandelt und über die Nieren ausgeschieden. Die Nieren des Babys sind jedoch noch nicht in der Lage, grosse Mengen an Harnstoff aus dem Blut zu filtern und auszuscheiden. Darum sollten eiweissreiche Lebensmittel langsam eingeführt werden. Babys im Alter von sieben Monaten sollten pro Tag maximal 1/4 Ei essen, ab einem Alter von neun Monaten darf es 1/2 Ei pro Tag sein.

                               

                               Brei­re­zep­te auf ei­nen Blick


                              Letzte Aktualisierung: 10.05.2021, swissmom-Redaktion
                              Anzeige
                              Anzeige