Anzeige
  • Kinderwunsch
    • Schwangerschaft
      • Geburt
        • Wochenbett
          • Baby
            • Kind

              • Stillen
                • Krankheiten
                  • Familie
                    • Frau
                      • Erziehung
                        • Vater werden
                          • Gesund Leben
                            • Arbeit, Recht und Finanzen

                              Rote Linsen
                              ©
                              iStock

                              Ro­ter Lin­sen­brei mit Rüeb­li


                              kurz&knapp

                              Zutaten: Rote Linsen, Rüebli, wenig mildes Currypulver und Leinöl oder anderes hochwertiges Pflanzenöl

                              Gut für: Eine wärmende Wirkung bei Erkältung

                              Vorteil: Dieser vegetarische Gemüsebrei liefert durch die roten Linsen eine gute Portion Protein, die das Kind für sein Wachstum benötigt.

                              Zu­ta­ten für 1 Por­ti­on


                              • Rote Lin­sen (ca. 80 g)

                              • 1 Rüeb­li (ca. 80 g)

                              • 1 TL Ko­kos­milch

                              • 50 ml Was­ser

                              • 1/2 TL mil­des Cur­ry­pul­ver

                              • 1 TL hoch­wer­ti­ges Pflan­zen­öl (z.B. Lein­öl)

                              Die Ka­rot­te wa­schen und schä­len und in klei­ne Wür­fel schnei­den. Wenn das Rüeb­li Bio-Qua­li­tät hat, darf die Scha­le mit ver­wen­det wer­den. Das Rüeb­li und die ro­ten Lin­sen auf klei­ner Hit­ze wäh­rend 30 Mi­nu­ten weich dämp­fen. Die Lin­sen wer­den auf­quel­len, bei Be­darf ein­fach we­nig Was­ser nach­ge­ben. Wenn al­les weich ge­gart ist, al­les mit dem Pü­rier­stab zu ei­nem ho­mo­ge­nen Brei mi­xen, die Ko­kos­milch und das mil­de Cur­ry­pul­ver hin­zu­ge­ben und gut ver­mi­schen. Kurz vor dem Ver­zehr ei­nen Tee­löf­fel hoch­wer­ti­ges Pflan­zen­öl un­ter­mi­schen.

                              Selbst­ver­ständ­lich kann man der Ein­fach­heit hal­ber die Men­ge er­hö­hen und in ei­nem Koch­vor­gang gleich meh­re­re Por­tio­nen zu­be­rei­ten. Drei Por­tio­nen kön­nen für drei Tage ver­zehr­be­reit im Kühl­schrank auf­be­wahrt wer­den. Wei­te­re Por­tio­nen soll­ten in ge­eig­ne­ten Be­häl­tern ein­ge­fro­ren wer­den. Im Was­ser­bad kön­nen die Brei­por­tio­nen scho­nend auf­ge­taut wer­den.

                              Gut zu wis­sen

                              Durch das milde Currypulver und die Kokosmilch kann man dem Kind eine ganz neue Geschmacksrichtung präsentieren. Zudem wirkt Curry wärmend auf den Körper, ist also sehr geeignet, wenn das Kind an einer Erkältung leidet.

                              Durch die Kokosmilch wird der Brei sehr sämig und crèmig. Das mögen die meisten Kinder sehr gerne. Rüebli wirken leicht stopfend, der Brei eignet sich also auch gut, wenn das Kind an Durchfall leidet.

                              Wenn keine roten Linsen zur Verfügung stehen, eignen sich auch gelbe Linsen gut für dieses Breirezept.

                               

                               Brei­re­zep­te auf ei­nen Blick


                              Letzte Aktualisierung: 13.11.2019, FS
                              Anzeige
                              Anzeige