Anzeige
  • Kinderwunsch
    • Schwangerschaft
      • Geburt
        • Wochenbett
          • Baby
            • Kind

              • Stillen
                • Krankheiten
                  • Familie
                    • Frau
                      • Erziehung
                        • Vater werden
                          • Gesund Leben
                            • Arbeit, Recht und Finanzen

                              Zucchetti
                              ©
                              iStock

                              Süss­kar­tof­fel­brei mit Zuc­chet­ti


                              kurz&knapp

                              Zutaten: Süsskartoffeln, Zucchetti und Leinöl oder anderes hochwertiges Pflanzenöl

                              Gut für: Erste Gemüsekombination, weil die crèmige Süsskartoffel die wasserhaltige Zucchetti gut bindet

                              Vorteile: Die Einführung eines neuen Gemüses wird durch die Kombination mit einem dem Kind bekannten Einführungsbrei (Rüebli oder Süsskartoffel) vereinfacht. Zudem ist die Zucchetti leicht verdaulich.

                              Zu­ta­ten für 1 Por­ti­on


                              • 1 klei­ne Süss­kar­tof­fel (ca. 90 g) oder die Hälf­te ei­ner gros­sen Süss­kar­tof­fel

                              • 1 klei­ne Zuc­chet­ti (ca. 100 g)

                              • ca. 30 ml Was­ser (Ach­tung, die Zuc­chet­ti lässt viel Was­ser beim Ko­chen, des­we­gen schritt­wei­se Was­ser hin­zu­fü­gen)

                              • 1 TL hoch­wer­ti­ges Pflan­zen­öl (z.B. Lein­öl)

                              Die Zuc­chet­ti gut wa­schen und in klei­ne Wür­fel schnei­den. Wenn Bio-Qua­li­tät, darf die Scha­le mit ver­wen­det wer­den, an­sons­ten schä­len. Die Süss­kar­tof­fel schä­len und eben­falls in klei­ne Wür­fel schnei­den. In der Pfan­ne auf klei­ner Stu­fe weich dämp­fen. Wenn man ei­nen Stea­mer hat, kann man das Ge­mü­se auch im Stea­mer gar dämp­fen. An­schlies­send al­les mit dem Pü­rier­stab zu ei­nem ho­mo­ge­nen Brei mi­xen. Falls der Brei zu dick ist, ein­fach et­was Was­ser zu­ge­ben. Kurz vor dem Ver­zehr ei­nen Tee­löf­fel hoch­wer­ti­ges Pflan­zen­öl un­ter­mi­schen. 

                              Selbst­ver­ständ­lich kann man der Ein­fach­heit hal­ber die Men­ge er­hö­hen und in ei­nem Koch­vor­gang gleich meh­re­re Por­tio­nen zu­be­rei­ten. Drei Por­tio­nen kön­nen drei Tage lang ver­zehr­be­reit im Kühl­schrank auf­be­wahrt wer­den. Wei­te­re Por­tio­nen soll­ten in ge­eig­ne­ten Be­häl­tern ein­ge­fro­ren wer­den. Im Was­ser­bad kön­nen die Brei­por­tio­nen scho­nend auf­ge­taut wer­den.

                              Gut zu wis­sen

                              Die Zucchetti, oder auch Zucchini genannt, gehört zu den Kürbisgewächsen. Sie weist, wie der Kürbis, einen hohen Wasseranteil auf und ist leicht verdaulich. Gerade bei kleineren Verdauungsproblemen ist der Einsatz von Zucchetti von Vorteil, denn die leichte Bekömmlichkeit sorgt dafür, dass die Verdauung nicht zusätzlich belastet wird, trotzdem aber genug Nährstoffe in den Organismus gelangen. Genau wie beim Kürbis runden Vitamin E und Carotin die positive Nährstoffbilanz der Zuchetti ab.

                                

                               Brei­re­zep­te auf ei­nen Blick


                              Letzte Aktualisierung: 12.11.2019, FS
                              Anzeige
                              Anzeige