• Kinderwunsch
    • Schwangerschaft
      • Geburt
        • Wochenbett
          • Baby
            • Kind

              • Stillen
                • Krankheiten
                  • Familie
                    • Frauengesundheit
                      • Erziehung
                        • Vater werden
                          • Gesund Leben
                            • Arbeit, Recht und Finanzen

                              Ba­by­brei mit Kür­bis und Din­kel

                              Kürbis
                              ©
                              iStock
                              Ba­by­brei-Re­zept

                              Zutaten für 1 Portion

                              • 1 Stück Kür­bis (ca. 180 g)
                              • 30 ml Was­ser
                              • ca. 50 g Din­kel­flo­cken (als In­stant-Din­kel­flo­cken von di­ver­sen Ba­by­lebens­mit­tel-Her­stel­lern)
                              • 1 TL hoch­wer­ti­ges Pflan­zen­öl (z.B. Lein­öl)

                              Zubereitung

                              1. Den Kür­bis schä­len und in klei­ne Wür­fel schnei­den und auf klei­ner Hit­ze in der Pfanne oder im Steamer wäh­rend 30 Mi­nu­ten weich dämp­fen.
                              2. So­bald die Kür­bis­stü­cke weich ge­gart sind, das Ge­mü­se mit dem Pü­rier­stab zu ei­nem ho­mo­ge­nen Brei mi­xen. Wenn der Brei zu dick ist, ein­fach et­was Was­ser zu­ge­ben. 
                              3. Die Din­kel­flo­cken un­ter­mi­schen und auf­quel­len las­sen. Even­tu­ell braucht es noch zu­sätz­li­ches Was­ser, da­mit der Brei nicht zu sehr ein­dickt.
                              4. Kurz vor dem Ver­zehr ei­nen Tee­löf­fel hoch­wer­ti­ges Pflan­zen­öl un­ter­mi­schen.

                              Gut zu wis­sen


                              Ab wel­chem Al­ter: Nach dem 4. Le­­ben­s­­mo­­nat. Mehr In­­­fos dazu hier

                              Vor­teil: Der Kür­bis weist ei­nen ho­hen An­teil an Vit­amin C, Vit­amin E und Ca­ro­tin auf. Al­les An­ti­oxi­dan­ti­en, die den Kör­per vor frei­en Ra­di­ka­len schüt­zen, Oxi­da­ti­ons­pro­zes­sen ent­ge­gen­wir­ken und das Im­mun­sys­tem un­ter­stüt­zen. Weil das Vit­amin E ein fett­lös­li­ches Vit­amin ist, ist es not­wen­dig, dem Kür­bis­brei vor dem Ver­zehr ei­nen Tee­löf­fel hoch­wer­ti­ges Pflan­zen­öl bei­zu­mi­schen. Nur so kann der Kör­per das wich­ti­ge Vit­amin auf­neh­men. 

                              Tipp: Der Kür­bis eig­net sich gut für ei­nen sä­mi­gen Brei. Zu­dem hat er ei­nen an­ge­neh­men Ge­schmack, den vie­le Ba­bys mö­gen. Durch die Zu­ga­be von Din­kel­flo­cken wird der Brei ge­halt­vol­ler, was eine lan­ge Sät­ti­gung ge­währ­leis­tet. Ab dem 10. Mo­nat kann die­sem Kür­bis­brei mit Din­kel et­was mil­des Cur­ry­pul­ver bei­gemischt wer­den. Kür­bis und Cur­ry har­mo­nie­ren sehr gut und dem Kind wird eine neue Ge­schmacks­rich­tung prä­sen­tiert. Cur­ry ge­hört un­ter an­de­rem zu den ent­zün­dungs­hem­men­den Ge­wür­zen, vor al­lem das dar­in ent­hal­te­ne Kur­ku­ma.

                              Brei auf Vor­rat: Die Men­ge kann im glei­chen Koch­vor­gang selbst­ver­ständ­lich er­höht wer­den. Drei Por­tio­nen kön­nen für drei Tage ver­zehr­be­reit im Kühl­schrank auf­be­wahrt wer­den. Wei­te­re Por­tio­nen soll­ten in ge­eig­ne­ten Be­häl­tern ein­ge­fro­ren wer­den. Im Was­ser­bad kön­nen die Brei­por­tio­nen scho­nend auf­ge­taut wer­den.

                              Ähn­li­che Ba­by­brei-Re­zep­te


                               

                               Brei­re­zep­te auf ei­nen Blick


                              Letzte Aktualisierung: 16.01.2023, FS

                              Mehr zum The­ma

                              Ak­tu­el­les

                              kurz&bündigkurz&bündig
                              2/1/2023
                              Neugeborenes trinkt an der Brust

                              Über­ge­wich­ti­ge Müt­ter stil­len sel­te­ner

                              US-For­scher gin­gen der Fra­ge nach, war­um ein ho­hes Kör­per­ge­wicht Müt­ter vom Stil­len ab­hält. Pro­ble­me mit der …

                              Neu­es­te Ar­ti­kel

                              Unsere Partner