Anzeige
Mutter kuschelt mich lachendem Baby

Ab­stil­len


Man­che Müt­ter wer­den ganz weh­mü­tig, wenn sie dar­an den­ken, an­de­ren kann es nicht schnell ge­nug ge­hen. Tat­sa­che ist, dass nur we­ni­ger als ein Drit­tel al­ler Müt­ter ihre Ba­bys die von der WHO emp­foh­le­nen sechs Mo­na­te voll stillt. Aber alle müs­sen sich Ge­dan­ken dar­über ma­chen, wie sie den Ab­schied von der Brust ih­rem Baby, aber auch sich selbst so an­ge­nehm wie mög­lich ma­chen.

Grund­sätz­lich ist Ab­stil­len nach zwei­er­lei Me­tho­den mög­lich:

Und wann ist der bes­te Zeit­punkt zum Ab­stil­len? Und wie geht es am leich­tes­ten -  wel­che Mass­nah­men hel­fen, die Milch­pro­duk­ti­on zu ver­rin­gern? Gibt es Tricks, das Kind zu ent­wöh­nen?

Wich­tig ist, dass Sie Ihre Brust auch nach dem Ab­stil­len noch re­gel­mäs­sig kon­trol­lie­ren, da es auch Mo­na­te spä­ter noch zu ei­ner Brust­ent­zün­dung oder ei­nem Ab­szess kom­men kann.

Ab­stil­len be­deu­tet nicht nur Ab­schied, son­dern auch Neu­be­ginn. Ge­nies­sen Sie die Fort­schrit­te und neu­en Fä­hig­kei­ten Ih­res Kin­des. Ent­wi­ckeln Sie ge­mein­sam neue Ri­tua­le, in de­nen Nähe und Ge­bor­gen­heit wie beim Stil­len er­fah­ren wer­den kann. Und se­hen Sie das Ab­stil­len als ers­ten Schritt, sich an das all­mäh­li­che Los­las­sen Ih­res Kin­des in den nächs­ten zwei Jahr­zehn­ten zu ge­wöh­nen!

FAQHäu­fi­ge Fra­gen zum The­ma

Wenn die ers­ten Zähn­chen durch­bre­chen, muss kei­nes­wegs ab­ge­stillt wer­den. Vie­le Müt­ter stil­len zwar ab, weil sie Angst ha­ben, dass es un­ge­müt­lich wird, wenn das Baby sie in die Brust beisst. Doch das ist – theo­re­tisch – ei­gent­lich nicht mög­lich, denn noch fehlt dem Zahn-Neu­ling der Ge­gen­biss. Und …
Eine Man­gel­si­tua­ti­on wird bei hoch­wer­ti­ger, ver­nünf­ti­ger Er­näh­rung und si­cher­heits­hal­ber zu­sätz­li­cher Kal­zi­um-,  Mul­ti­vit­amin- und Ei­sen­sub­sti­tu­ti­on bei Ih­nen oder Ih­rem un­ge­bo­re­nen Kind höchst­wahr­schein­lich nicht ein­tre­ten. Aber je wei­ter Sie mit der Schwan­ger­schaft sind, umso emp­feh­lens­wer­ter …
Ab­stil­len müs­sen Sie we­gen ei­ner Er­käl­tung si­cher nicht. So­lan­ge Sie es kör­per­lich ei­ni­ger­mas­sen schaf­fen, soll­ten Sie wei­ter stil­len. Eine An­ste­ckung durch die Mut­ter­milch ist aus­ge­schlos­sen, denn die Grip­pe-Er­re­ger wer­den durch Tröpf­chen­in­fek­ti­on aus dem Na­sen-Ra­chen­be­reich wei­ter­ge­ge­ben. Das …
Mit ei­ner leich­ten Le­bens­mit­tel­ver­gif­tung oder Ma­gen-Darm-In­fek­ti­on kann durch­aus wei­ter ge­stillt wer­den. Ihr Baby soll­te kei­ner­lei Sym­pto­me zei­gen. Ach­ten Sie aber dar­auf, nun noch viel mehr zu trin­ken, da­mit Ihr Flüs­sig­keits­ver­lust aus­ge­gli­chen wird und die Milch­men­ge nicht ab­nimmt.
kurz&bündigkurz&bündig
11/28/2020
Neandertalerfrau

Aus­ge­stor­ben – war­um?

Die Ne­an­der­ta­ler sind vor rund 40.000 Jah­ren aus­ge­stor­ben. Eine Theo­rie dazu lau­te­te: Sie ha­ben ihre Kin­der zu lan­ge …
Letzte Aktualisierung: 30.11.2020, MR / swissmom-Hebammenteam
Anzeige
Anzeige