Erbsen und Zuchetti
Präsentiert von:

Erbsen-Zucchetti-Brei

Zutaten: Erbsen, Zucchetti und Leinöl oder anderes hochwertiges Pflanzenöl
Geeignet ab: 6. Monat
Gut für: Erbsen sind toll für Babybreie. Sie liefern wertvolles Eiweiss und sättigen lange.
Vorteile: Durch den Einsatz von Erbsen werden die wasserhaltigen Zucchetti schön crèmig und die Konsistenz ist herrlich sämig.

Zutaten für 1 Portion:

  • ca. 100 g tiefgefrorene Erbsen
  • ca. 80 g Zucchetti
  • ca. 30 ml Wasser
  • 1 TL hochwertiges Pflanzenöl (z.B. Leinöl)

Die Erbsen zusammen mit den Zucchetti und dem Wasser auf kleiner Hitze während 30 Minuten weich dämpfen. Wenn man einen Steamer hat, kann das Gemüse auch darin gar gedämpft werden. Wenn alles weich gegart ist, das Gemüse mit dem Pürierstab zu einem homogenen Brei mixen. Wenn der Brei zu dick ist, einfach etwas Wasser zugeben. Kurz vor dem Verzehr einen Teelöffel hochwertiges Pflanzenöl untermischen.

Augen auf

Augen auf

Zuchetti enthält Vitamin A und Karotte Beta-Carotin. So unterstützen sie ideal den Sehprozess, dazu stillt David Zuchetta durch die Haferflocken lange den Hunger. Er ist zudem lecker wie selbstgemacht und frisch. 

Jetzt entdecken

Gut zu wissen:

Die Erbsen liefern ein wertvolles B-Vitamin, nämlich das Thiamin (Vitamin B1). Erbsen befinden sich mit ihrem Vitamin B1-Gehalt in der Spitzengruppe aller Nahrungsmittel. Bereits 150 g gefrorene Erbsen liefern 40 Prozent des Tagesbedarfs eines Erwachsenen. 

Diesem Brei kann man zur Abwechslung gerne am Schluss Instant-Getreideflocken untermischen, zum Beispiel Dinkelflocken, Haferflocken, Reis- oder Hirseflocken. Diese Instant-Getreideflocken gibt es von verschiedenen Babynahrungsmittelherstellern und benötigen kein Aufkochen, sondern nur ein Unterrühren. Falls der Brei dadurch etwas zu dick wird, einfach ein wenig abgekochtes Wasser hinzugeben.

Zu den Breirezepten