Birne
Präsentiert von:

Birne mit Hirse - der leichte Brei

Zutaten: Birne und Hirseflocken
Geeignet ab: 7. Monat
Gut für: Eine leichte Beikost, denn Hirse lockert den Stuhl, ein geeigneter Begleiter bei leichten Verstopfungen
Nachteile: Die Birne wirkt leicht kühlend, bei Erkältungen weniger empfehlenswert

Zutaten für 1 Portion:

  • 1-2 mittelgrosse Birnen (ca. 180 g)
  • ca. 30 ml Wasser
  • ca. 50 g Hirseflocken (als Instant-Hirseflocken von verschiedensten Babylebensmittel-Herstellern)

Die Birnen gut waschen und in kleine Würfel schneiden. Wenn Bio-Qualität, darf die Schale mit verwendet werden, ansonsten schälen. In der Pfanne auf kleiner Stufe weich dämpfen. Wenn man einen Steamer hat, kann man die Birnen auch im Steamer gar dämpfen. Anschliessend mit dem Pürierstab zu einem homogenen Brei mixen. Falls der Brei zu dick ist, einfach etwas Wasser zugeben. Die Hirseflocken untermischen und quellen lassen, eventuell nochmals wenig Wasser zugeben.

Selbstverständlich kann man der Einfachheit halber die Menge erhöhen und in einem Kochvorgang gleich mehrere Portionen zubereiten. Drei Portionen können für drei Tage verzehrbereit im Kühlschrank aufbewahrt werden. Weitere Portionen sollten in geeigneten Behältern eingefroren werden. Mittels Wasserbad können die Breiportionen schonend aufgetaut werden.

Babybrei selber kochen oder kaufen?

Mit den Bio-Babybreien von yamo kriegst du das Beste von beidem. Die Breie schmecken wie selbstgemacht und sie werden ganz praktisch zu dir nach Hause geliefert.

Jetzt entdecken

Gut zu wissen:

Birnen wirken leicht kühlend, können also an heissen Sommertagen sehr bekömmlich sein. Auch wenn das Kind leicht fiebrig ist, kann der Birnenbrei lindernd wirken. Die Hirse ist ein glutenfreies Getreide und sehr bekömmlich für die Verdauung. Gerade beim Einstiegsbrei lohnt es sich, zuerst zur Hirse zu greifen. Sie macht den Stuhl nicht zu fest, wie zum Beispiel Reis oder Rüebli es tun. Hirse ist leicht verdaulich und bekömmlich, allerdings dadurch auch weniger sättigend als Dinkel, Hafer oder anderes Getreide. Weil die Hirse aber vorwiegend beim Einstieg in die Beikost eingesetzt wird, spielt die hohe Sättigung noch keine markante Rolle, da die Beikost noch als Teil zum Stillen oder zur Formula-Milch agiert.

Letzte Aktualisierung : 09.2017, FS