Babybrei im Gläschen und Rüebli
Baby | Beikost | Ernährung

Die erste Beikost-Mahlzeit: Gemüse- oder Obstbrei

Beginnen Sie behutsam und frühestens am Ende des 4. Lebensmonats, Ihr Baby an das Essen vom Löffel zu gewöhnen. Die meisten Eltern ersetzen zuerst die Mittagsmahlzeit mit einem Gemüsebrei. Ebenfalls möglich ist es, die Nachmittagsmahlzeit mit einem Früchtebrei zu ersetzen. Morgens und zum Einschlafen geniessen die Babys das Nuckeln an der Brust oder dem Schoppen noch ganz besonders. 

Anfangs bekommt das Baby vor dem Stillen oder dem Schoppen einige Löffel Karotten- oder Apfelmus. Sie können fertige Gläschenkost kaufen oder aus frischen Bio-Produkten den Brei selbst kochen. Nehmen Sie zum Füttern einen kleinen, abgerundeten Plastiklöffel. Wenn das Baby den Brei ausspuckt, heisst das nicht, dass es ihn nicht mag. Es muss nur die neue Essform erst lernen. Und auch der Geschmack, die Konsistenz, das Essen vom Löffel sind ganz neue Erfahrungen. Lesen Sie bitte unsere Tipps und Tricks.

Sobald Ihr Baby den Löffel akzeptiert hat, kann die Menge langsam auf bis zu 150-200 g erhöht werden. Und nach etwa ein bis zwei Wochen darf allmählich ein weiteres Lebensmittel eingeführt werden. Damit reduziert sich das Allergierisiko bzw. Sie können besser erkennen, wenn ein neues Lebensmittel Probleme verursacht - sei es durch Hautveränderungen oder Verdauungsprobleme. Nach ca. einem Monat ersetzt dieser Brei eine Milchmahlzeit.

Bieten Sie zusätzlich auch schon etwas Flüssigkeit an.

Nach einigen Wochen kann es mit der zweiten Breimahlzeit weitergehen. 


Häufige Fragen zum Thema

Der erste Brei mit dem ersten Zahn?

Sind Rüebli das beste Gemüse für den Anfang?


Letzte Aktualisierung : 05.2016, MR

loading