Anzeige
Symbolbild Familienrecht
©
GettyImages

Na­mens- und Fa­mi­li­en­recht

Als El­tern er­le­ben Sie im­mer wie­der Si­tua­tio­nen, in de­nen Sie über Ihre Rech­te und Pflich­ten Be­scheid wis­sen müs­sen.


Eine wich­ti­ge Wahl: Vor­na­me und Fa­mi­li­en­na­me Ih­res Kin­des


Wenn es um den Vor­na­men Ih­res Ba­bys geht, ist die Aus­wahl na­he­zu gren­zen­los. Beim Fa­mi­li­en­nah­men ist die Sa­che et­was ein­fa­cher: Das Kind be­kommt den Nach­na­men der Mama oder des Pa­pas - oder die El­tern ent­schei­den sich bei der Hei­rat für ei­nen ge­mein­sa­men Fa­mi­li­en­na­men.

Recht­li­ches rund um den Fa­mi­li­en­all­tag


Wo müs­sen Sie Ihr Baby nach der Ge­burt an­mel­den? Was müs­sen un­ver­hei­ra­te­te El­tern über die An­er­ken­nung der Va­ter­schaft wis­sen? Und in wel­cher Ge­mein­de hat Ihr Kind ei­gent­lich sein Bür­ger­recht? Ant­wor­ten auf die­se und vie­le wei­te­re Fra­gen:

Tren­nung: Rech­te und Pflich­ten


Auch wenn Sie als Paar ge­trenn­te Wege ge­hen, blei­ben Sie wei­ter­hin El­tern. Je nach­dem, un­ter wel­chen Um­stän­den Sie sich ge­trennt ha­ben, kann dies im­mer wie­der zu Span­nun­gen füh­ren. Ver­su­chen Sie den­noch, ei­nen mög­lichst gu­ten ge­mein­sa­men Weg zu fin­den - zum Woh­le Ih­rer Kin­der.

Ant­wor­ten auf ver­schie­de­ne Rechts­fra­gen


Letzte Aktualisierung: 10.06.2021, swissmom-Redaktion
Anzeige
Anzeige