Anzeige
  • Kinderwunsch
    • Schwangerschaft
      • Geburt
        • Wochenbett
          • Baby
            • Kind

              • Stillen
                • Krankheiten
                  • Familie
                    • Frau
                      • Erziehung
                        • Vater werden
                          • Gesund Leben
                            • Arbeit, Recht und Finanzen

                              Baby Brei mit Icon

                              Der pas­sen­de Ba­by­brei bei leich­ten Er­kran­kun­gen


                              Wenn Ihr Kind krank ist, kön­nen Sie die ers­ten 1-2 Ta­gen mit Haus­mit­teln und pas­sen­der Er­näh­rung Lin­de­rung ver­schaf­fen. Denn mit der rich­ti­gen Zu­ta­ten-Kom­bi­na­tio­nen ist Ihr Baby nicht nur aus­ge­wo­gen er­nährt, die Mahl­zeit kann sich auch güns­tig aufs Wohl­be­fin­den aus­wir­ken. 

                              Dau­ert das Un­wohl­sein und Krän­keln mehr als 1-2 Tage an oder ver­schlim­mert sich so­gar, soll­te in je­dem Fall ein Kin­der­arzt kon­sul­tiert wer­den. Die nach­fol­gen­den Tipps sind für klei­ne Ver­dau­ungs­stö­run­gen, harm­lo­se Weh­weh­chen, leich­tes Un­wohl­sein und schwa­che Sym­pto­me ge­dacht, nicht aber als Me­di­zin für hand­fes­te Er­kran­kun­gen.

                              Bei leich­tem Durch­fall


                               

                              Bei leich­ten Ver­stop­fun­gen


                              Küh­lend bei leicht er­höh­ter Tem­pe­ra­tur


                              Bei Bauch­weh und Ma­gen­be­schwer­den


                              Bei Schnup­fen und Hus­ten


                              Gut zu wissen:

                              Egal, um welche Wehwechen es sich handelt, genügend Flüssigkeit ist in jedem Fall immer wichtig. Stilles Wasser hilft dem Körper, Schadstoffe und Krankheitserreger auszuschwemmen und auszuleiten. Um richtig zu funktionieren, ist unser Organismus ist auf genügend Wasser angewiesen. Deswegen ist es in erster Linie wichtig, dem Kind viel Wasser oder ungesüssten Tee anzubieten. Verweigert es das Trinken komplett, ist auch dies wieder ein Hinweis darauf, den Kinderarzt zu konsultieren.

                              Keine guten Flüssigkeitsquellen sind Fruchtsäfte, Sirup, gesüsste Instanttees, gesüsste Milchgetränke und Softgetränke jeglicher Art - ob mit Zucker oder als "light" Variante ist genau gleich ungesund. Diese Getränke sind als Ausnahmen an Kindergeburtstagen oder bei Restaurantbesuchen zwischendurch durchaus erlaubt, sollten aber sehr selten getrunken werden.

                              Letzte Aktualisierung: 27.04.2021, swissmom-Redaktion
                              Anzeige
                              Anzeige