Anzeige
  • Kinderwunsch
    • Schwangerschaft
      • Geburt
        • Wochenbett
          • Baby
            • Kind

              • Stillen
                • Krankheiten
                  • Familie
                    • Frau
                      • Erziehung
                        • Vater werden
                          • Gesund Leben
                            • Arbeit, Recht und Finanzen

                              Vater füttert seine kleine Tochter

                              Er­näh­rung für all­er­gie­ge­fähr­de­te Ba­bys


                              Eine All­er­gie ist eine Über­emp­find­lich­keit des Kör­pers auf ge­wis­se Ei­weiss­stof­fe von Pol­len, Mil­ben, Tie­ren und auch Le­bens­mit­teln. Bei wie­der­hol­tem Kon­takt mit die­sen Stof­fen kann eine Über­re­ak­ti­on des Im­mun­sys­tems her­vor­ge­ru­fen wer­den.

                              Gut in­for­miert!

                              Broschüren und Infos: aha! Allergiezentrum Schweiz

                              Wenn es in Ih­rer Fa­mi­lie All­er­gi­en bzw. at­o­pi­sche Er­kran­kun­gen gibt, ist die  Wahr­schein­lich­keit, dass Ihr Kind auch eine All­er­gie ent­wi­ckeln wird, er­höht. Wenn bei­spiels­wei­se bei­de El­tern All­er­gi­ker sind, be­steht ein Ri­si­ko von 60-70 %, dass das Kind auch eine All­er­gie ent­wi­ckelt.

                              Das Mei­den ge­wis­ser Nah­rungs­mit­tel wäh­rend der Schwan­ger­schaft und Still­zeit hat kei­nen nach­ge­wie­se­nen Ef­fekt auf eine spä­te­re, all­er­gi­sche Er­kran­kung beim Kind. 

                              Wenn Sie be­fürch­ten, dass Ihr Kind eine All­er­gie ent­wi­ckeln könn­te und die Ent­ste­hung ei­ner sol­chen zeit­lich ver­zö­gern möch­ten, kön­nen Sie im ers­ten Le­bens­jahr auf Le­bens­mit­tel, die be­kann­ter­mas­sen All­er­ge­ne ent­hal­ten, ver­zich­ten. Al­ler­dings kommt die eu­ro­päi­sche Fach­ge­sell­schaft ES­P­GHAN zum Schluss, dass es kei­nen über­zeu­gen­den wis­sen­schaft­li­chen Nach­weis für das vor­beu­gen­de Ver­mei­den oder ver­zö­ger­te Ein­füh­ren von po­ten­zi­ell all­er­ge­nen Le­bens­mit­teln wie Fisch und Ei gibt. 

                              Häu­fi­ge All­er­ge­ne


                              • Tie­ri­sche Frisch­milch und Milch­pro­duk­te

                              • Eier (Ei­weiss und Ei­gelb) 

                              • Nüs­se, Erd­nüs­se, Man­deln (mei­den Sie die­se mög­lichst so­gar bis zum Ende des 3. Le­bens­jah­res, auch we­gen der Ge­fahr durch Aspi­rie­ren und Er­sti­cken) 

                              • Soja 

                              • Sel­le­rie 

                              • Fisch 

                              • Ka­kao und Scho­ko­la­de 

                              Oft wird nur ver­mu­tet, dass das Kind auf be­stimm­te Nah­rungs­mit­tel all­er­gisch re­agiert. Aus neue­ren Stu­di­en weiss man da­ge­gen, dass ver­gleichs­wei­se we­ni­ge Kin­der wie­der­holt auf das­sel­be Nah­rungs­mit­tel re­agie­ren und meist kei­ne ech­te Nah­rungs­mit­tel­all­er­gie vor­liegt. Bei Klein­kin­dern be­steht zu­dem die Aus­sicht, dass sich ihre Nah­rungs­mit­tel­all­er­gie aus­wächst

                              Wenn hin­ge­gen be­reits eine all­er­gi­sche Er­kran­kung vor­liegt, ist al­len­falls eine all­er­go­lo­gi­sche Ab­klä­rung sinn­voll, um eine ge­ziel­te in­di­vi­du­el­le Be­hand­lung ein­zu­lei­ten.

                              kurz&bündigkurz&bündig
                              7/5/2021
                              Allergieauslösende Nahrungsmittel

                              Sel­te­ner Erd­nuss­all­er­gi­en

                              Ei­nen Rück­gang der Erd­nuss­all­er­gie um 16 Pro­zent zeigt eine neue Stu­die aus Aus­tra­li­en. Zwi­schen 2007 und 2011 lit­ten …
                              kurz&bündigkurz&bündig
                              10/22/2020
                              Baby wird gefüttert

                              Glu­ten­un­ver­träg­lich­keit

                              Bei der Au­to­im­mun­erkran­kung Zölia­kie ver­trägt der Kör­per kein Glu­ten, das in den meis­ten Ge­trei­de­ar­ten wie Wei­zen, …
                              kurz&bündigkurz&bündig
                              9/4/2016
                              Allergieauslösende Nahrungsmittel

                              Bei­kost

                              Über vie­le Jah­re ha­ben Ex­per­ten emp­foh­len, Säug­lin­gen kei­ne Le­bens­mit­tel zu ver­ab­rei­chen, die spä­ter häu­fig zu …
                              Letzte Aktualisierung: 26.04.2021, swissmom-Redaktion

                              Mehr zum The­ma

                              Ak­tu­el­les

                              kurz&bündigkurz&bündig
                              11/17/2021
                              Lunchbox mit diversen Gemüse- und Obstsorten

                              See­len­kost

                              Kin­der, die viel Obst und Ge­mü­se es­sen, sind fröh­li­cher, aus­ge­gli­che­ner und ent­spann­ter , wie eine bri­ti­sche Stu­die …

                              Un­se­re Emp­feh­lun­gen

                              Neu­es­te Ar­ti­kel

                              Unsere Partner

                              Anzeige
                              Anzeige