Anzeige
Eltern mit Baby und Kind beim Kofferpacken
©
Shutterstock

Fe­ri­en mit Baby - gut ge­plant


Nach der ers­ten an­stren­gen­den Zeit mit dem Neu­ge­bo­re­nen taucht für vie­le El­tern das Be­dürf­nis nach Ta­pe­ten­wech­sel auf. Ba­bys und Klein­kin­der da­ge­gen “brau­chen” noch kei­nen Ur­laub: Eine Rei­se kann sie so­gar ganz schön aus dem Gleich­ge­wicht brin­gen.

Mit dem Baby un­ter­wegs sein und sich trotz­dem wohl­füh­len, be­deu­tet des­halb vor al­lem, die Fe­ri­en gut vor­aus zu pla­nen. Dann wird dar­aus für die gan­ze Fa­mi­lie ein Ver­gnü­gen. Last-mi­nu­te-Rei­sen sind für Fa­mi­li­en mit klei­nen Kin­dern nicht emp­feh­lens­wert.

Wei­te­re In­fos

Si­cher rei­sen

Vie­le Ba­bys ha­ben Pro­ble­me, in ei­nem frem­den Bett ein­zu­schla­fen. Wir ge­ben dazu Tipps! Da­mit sich Ihr Klei­nes auf die neue Um­ge­bung ein­stel­len kann, soll­ten Sie min­des­tens zwei Wo­chen, bes­ser drei Wo­chen Zeit ein­pla­nen. So ha­ben Sie und Ihr Kind die Ge­le­gen­heit, ei­nen op­ti­ma­len Rhyth­mus zu fin­den. Wer sich schon für die Vor­be­rei­tung Zeit nimmt und auch am Fe­ri­en­ort ein ge­las­se­nes Tem­po wählt, hat die bes­ten Aus­sich­ten auf eine schö­ne Zeit mit dem Baby. Be­den­ken Sie: Ur­laub mit Kin­dern soll­te im­mer auch Ur­laub für Kin­der sein. Das be­ginnt be­reits mit der Aus­wahl des Ur­laubs­ziels.  

Die An­rei­se soll­te mög­lichst kurz sein, am bes­ten nicht län­ger als vier Stun­den. Über­le­gen Sie, ob Sie nachts rei­sen kön­nen, wenn Ihr Kind schläft. Für Rei­sen mit dem Auto  und mit dem Flug­zeug ha­ben wir für Sie ei­ni­ge Tipps ge­sam­melt. In der Bahn kön­nen Sie ein Mut­ter-Kind-Ab­teil re­ser­vie­ren. Dar­in ha­ben Sie mehr Platz und kön­nen Ihr Klei­nes auch wi­ckeln. Die­ses Ab­teil müs­sen Sie aber recht­zei­tig re­ser­vie­ren! Ide­al, aber nicht im­mer mög­lich, ist ein Au­to­rei­se­zug. 

Hier fin­den Sie Tipps, was al­les in's Hand­ge­päck und in die Rei­se­apo­the­ke ge­hört.

Im Kof­fer darf auch Spiel­zeug nicht feh­len. Aber den­ken Sie dar­an: Sie ma­chen Fe­ri­en, um et­was Neu­es zu er­le­ben. Das gilt auch für Ihr Kind. Pa­cken Sie da­her nur we­ni­ge Lieb­lings­spiel­sa­chen ein. Zwei bis drei Vor­le­se­bü­cher, eine Pup­pe, zwei Au­tos, Steck­spie­le, ein Ball und ei­ni­ge Sand­spiel­zeu­ge. Ein klei­nes Kis­sen oder Schmu­se­tier trös­tet über die vie­len neu­en Ein­drü­cke hin­weg.

Die wich­tigs­ten Hy­gie­ne­re­geln am Ur­laubs­ort:


  • nur ab­ge­koch­tes Lei­tungs­was­ser trin­ken

  • kein ro­hes Fleisch oder ro­hen Fisch es­sen

  • Vor­sicht bei Sa­la­ten, un­ge­schäl­ten Früch­ten und Spei­se­eis von der Stras­se!

Sind Sie mit den Rou­ti­ne­imp­fun­gen à jour? Alle so ge­nann­ten Kin­der­krank­hei­ten kom­men in den tro­pi­schen Län­dern noch häu­fig vor. So ster­ben welt­weit noch ca. 1 Mio Kin­der an Ma­sern und ca. 400.000 an Keuch­hus­ten. Le­gen Sie aber die Impf­ter­mi­ne nicht ei­nen Tag vor die Ab­rei­se, denn es kön­nen sel­ten Impf­kom­pli­ka­tio­nen auf­tau­chen. Ein Schutz vor Ma­la­ria ist in den ent­spre­chen­den Ri­si­ko­ge­bie­ten eben­falls ein Muss.

Ver­ges­sen Sie nicht, vor der Rei­se ins Aus­land auch ei­nen ei­ge­nen Pass oder Iden­ti­täts­kar­te für Ihr Baby zu be­an­tra­gen. Klä­ren Sie vor Aus­lands­rei­sen, ob Ihre Ver­si­che­rung auch die Arzt- und Kli­nik­kos­ten im Ur­laubs­land über­nimmt. Schlies­sen Sie bei Rei­sen mit Kin­dern eine Aus­lands­rei­se­ver­si­che­rung ab. Sie kos­tet nicht viel und kann eine Men­ge Geld spa­ren.

FAQHäu­fi­ge Fra­gen zum The­ma

Von ärzt­li­cher Sei­te gibt es kei­ne Ein­wän­de, wenn Ihr Kind ge­sund ist. In die­sem Al­ter geht es so­gar noch sehr gut - mit ei­nem mo­bi­len, auf­ge­weck­ten Zwei­jäh­ri­gen wäre ein lan­ger Flug eine ech­te Stra­pa­ze! Las­sen Sie sich bei der Bu­chung schon die Plät­ze in der 1. Rei­he ge­ben, dort kann man eine Art …
Letzte Aktualisierung: 24.05.2021, BH
Anzeige
Anzeige