11. SSW

11. Woche

Einerseits sehen Sie zwar in der 11. SSW noch nicht richtig schwanger aus, aber der Hosenbund geht andererseits vielleicht schon nicht mehr zu. Die Brüste sind deutlich gewachsen, und es kann sein, dass Sie schon einiges an Gewicht zugenommen haben.

Bis zum Ende des ersten Schwangerschaftsdrittels hat die durchschnittliche Schwangere zwischen 1 und 2 kg zugenommen, etwa 10 % der gesamten Gewichtszunahme in der Schwangerschaft. Den geringsten Anteil hat daran das Baby. Die wachsende Gebärmutter, der Mutterkuchen und das Fruchtwasser, aber auch die Vergrösserung der Brust tragen viel mehr dazu bei.

Machen Sie sich aber keine Sorgen, wenn Sie nicht dem statistischen Durchschnitt entsprechen: Jede Schwangerschaft ist anders, und Ihr Baby nimmt sich, was es braucht! Manche Schwangere nehmen in den ersten Monaten sogar ab, vor allem wenn die Übelkeit besonders stark ist oder wenn ihr Ausgangsgewicht schon etwas hoch war. Andere wiederum nehmen im ersten Drittel kräftig zu, dafür später nicht mehr so viel.

Ernähren Sie sich vernünftig, d.h. ballaststoff- und vitaminreich. Essen Sie zwischendurch mal einen Joghurt anstatt einen Schoggi-Riegel und trinken Sie viel – aber bitte nicht zuviel Kaffee oder stark gesüsste Limonade! Und wenn Sie berufstätig sind: Wir haben Tipps für eine gute Ernährung am Arbeitsplatz.

Sie kommen leicht ausser Atem – Ihr Herz muss jetzt wegen der vergrösserten Blutmenge viel mehr leisten. Manchmal klopft es bis zum Halse und rast wie verrückt. Gönnen Sie sich ab und zu eine Pause. Und verzichten Sie auf Höchstleistungen beim Sport! Es ist gut, wenn Sie Ihren Kreislauf ankurbeln, denn dann ist auch die Sauerstoffversorgung der Plazenta besser. Aber es hat keinen Zweck, wenn Ihnen dabei die Luft wegbleibt.

Mit der ersten Ultraschalluntersuchung konnte Ihr Frauenarzt, Ihre Frauenärztin das Schwangerschaftsalter feststellen. So haben Sie relativ genau (plus/minus drei Tage) das voraussichtliche Geburtsdatum Ihres Kindes erfahren. Trotzdem: Denken Sie lieber an einen grösseren Zeitraum von zwei bis drei Wochen um diesen Termin herum, das erspart Ihnen später unnötige Aufregung. Und ein guter Tipp: Wenn Sie von Verwandten und Freunden nach dem Geburtstermin gefragt werden, flunkern Sie und verlegen Sie den Termin einfach um zehn Tage nach hinten. Nichts nervt mehr als das lästige Nachfragen, ob denn immer noch nicht...

Ab Beginn der 12. Schwangerschaftswoche kann ein Ersttrimestertest durchgeführt werden, der Ihnen eine Risikoabschätzung bezüglich kindlicher Chromosomenstörungen (z.B. Down Syndrom) gibt. Lassen Sie sich von Ihrem Frauenarzt, Ihrer Frauenärztin darüber beraten und entscheiden Sie dann ganz unabhängig, ob Sie diese Blutuntersuchung in Anspruch nehmen wollen. Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass diese ungefährliche Untersuchung aus Ihrem Blut nur eine Wahrscheinlichkeitsrechnung, aber keine Diagnose ergibt. Der neue Nicht-Invasive PränatalTest (NIPT) gibt ein sehr zuverlässiges Ergebnis, wird von der Krankenkasse jedoch nur bei speziellem Risiko bezahlt.


Schwangerschafts-Newsletter

Abonnieren Sie Ihren persönlichen, kostenlosen swissmom Schwangerschafts-Newsletter. Sie erhalten ihn dann immer am ersten Tag Ihrer neuen Schwangerschaftswoche direkt auf Ihren Mailaccount. Er steckt voller Informationen, die Sie jetzt besonders interessieren: Wie sich Ihr Körper verändert, wie sich Ihr Baby entwickelt (mit Ultraschallfotos), welche Beschwerden auftreten können und was man dagegen tun kann. Ausserdem erklärt er Ihnen, was bei den Vorsorgeterminen untersucht wird und auf was Sie im täglichen Leben achten sollten. Der perfekte Begleiter durch die Schwangerschaft! Schauen Sie sich den Newsletter der 11. Schwangerschaftswoche unverbindlich an oder abonnieren Sie sofort >>


...und so entwickelt sich Ihr Baby in der 11. Schwangerschaftswoche...

Die Schwangerschaftskolumne der 11. Woche


Ihre Schwangerschaft in Zahlen:

  • 11. Woche nach dem 1. Tag d. letzten Periode
  • 10 Wochen + 1 - 7 Tage (ärztliche Berechnung)
  • 9. Woche nach der Befruchtung
  • 57. – 63. Tag der Entwicklung
  • Länge des Embryos: ca. 34-42 mm (Scheitel-Steiss-Länge)
  • Gewicht des Embryos: ca. 10 g

Häufige Fragen in dieser Woche:

Darf ich noch Erdbeeren in der Schwangerschaft essen? Oder fördere ich damit Allergien bei meinem Kind?

Ich spüre immer noch keine Veränderungen an meiner Brust. Stimmt etwas nicht?

Mein Blutdruck war immer schon niedrig. Aber seitdem ich schwanger bin, ist er wohl ganz in den Keller gerutscht. Was kann ich dagegen tun?


Letzte Aktualisierung : 02.2018, BH