Vater mit Sohn auf den Schultern an einem Bergsee
Familie | Mobilität | Spiel und Spass

Ferien mit Kindern in der Schweiz

swissmom: Wie finden Eltern angenehme und abwechslungsreiche Ferienorte, wo gemeinsam mit Kindern spannende Ferien in der Schweiz verbracht werden können?

Daniela Bär: Es gibt touristische Destinationen in der Schweiz, die das Gütesiegel „Family Destination“ tragen. Ihr Angebot ist besonders auf die Bedürfnisse von Familien abgestimmt. Zudem bietet die Internetseite von Schweiz Tourismus eine Fülle von Informationen und aktuellen Angeboten: MySwitzerland.com/familien (die Rubrik „Angebote für Familien“ anklicken). Darüber hinaus gibt es für Hotels das Label „Swiss Family Hotel“. Dieses garantiert eine kindergerechte Unterkunft und Verpflegung, geräumige Zimmer, Spielzimmer, einen  Aussenspielplatz sowie Kinder- und Babybetreuung.

swissmom: Was bedeutet das Gütesiegel “Family Destination”?

Daniela Bär: Die Kriterien verlangen von den Orten ein breites familienfreundliches Angebot, welches die gesamte Servicekette umfasst, angefangen bei der Information, weiter über die Unterkunft, Gastronomie, Infrastruktur bis zu den speziellen Angeboten. Diese Orte tun bewusst mehr für Familien als andere Destinationen. Sie empfangen Familien als wichtige Gästegruppe. 

Zur Person

Daniela Bär ist Media Representative von Schweiz Tourismus, Zürich, und Expertin für Fragen rund um Kinderferien in der Schweiz.


swissmom: Welche Mindestanforderung müssen solche Ferienorte erfüllen?

Daniela Bär: Die Kriterien wurden soeben für die Zertifizierungsperiode ab 2016 neu definiert. Hier kommen grundlegende Anforderungen zu Themen wie Tourismusorganisation, Mindestangebote, Beherbergung, Verpflegung und Transportunternehmen zur Anwedung. Geführte Animationsprogramme für Familien oder Feuer-Picknick-Stellen sind Beispiele von zu erfüllenden Kriterien. Der gesamte Kriterienkatalog ist abrufbar unter www.swisstourfed.ch/family.

swissmom: Welche Tipps können Sie Familien geben, wie werden Ferien zum Erfolg?

Daniela Bär: Wichtig ist abzuklären, was man genau erleben möchte. Sicherlich spielt das Alter der Kinder eine zentrale Rolle. Eltern haben Erfahrungen und wissen, was die Bedürfnisse ihrer Kinder mit ihren unterschiedlichen Altersstufen sind. Entsprechend kann man die Angebote suchen und studieren: Möchte man die Natur erleben? Oder ist sportliche Betätigung wichtig? Oder sucht man Abenteuer? Ist jemand in der Familie ein absoluter Tierfan? Dem gegenüber stehen dann Angebote wie Ferien auf dem Bauernhof, auf der Alp, Trekking mit Tieren wie Ziegen, Maultieren oder Pferden. Oder möchte man in einem Swiss Family Hotel übernachen? Im Zelt, in der Jugendherberge, im Tipi oder im Iglu? Ferien mit dem Planwagen machen oder in einem Reka-Feriendorf, einer Ferienwohnung den Aufenthalt planen? Je nach Alter lohnt es sich auch, die Angebote mit den Kindern schon lange vorher im Sinne eines Familienrates zu diskutieren. Dabei können – wenn man möchte – auch Lebensrealitäten einfliessen wie das eventuell schmale Budget, das Rücksichtnehmen auf kleinere Geschwister oder das Abwägen, wer jetzt mit seinen Wünschen dran ist. Man könnte auch die Kinder motivieren, selber im Internet etwas zu suchen und dem Familienrat zu unterbreiten. Sie sehen dann in den Ferien auch, was die Präsentation im Internet in ihnen für Träume wachgerufen hat und können diese mit der Realität vergleichen. Gerade Destinationen mit dem Gütesiegel „Family Destination“ könnten das Erwartete übertreffen, ebenso die familienfreundliche Unterkünfte im ganzen Land. 

swissmom: Wo findet man diese Angebote?

Daniela Bär: Da ist einmal die Familienbroschüre von Schweiz Tourismus. Oder man macht sich im Internet (MySwitzerland.com/familien) schlau, beim Tourismusbüro oder über die kostenlose Beratungsnummer von STC, dem Ferienberater für die Schweiz (0848 858 757). Zudem gibt es die App “Family Trips” mit über 1000 Ausflugstipps in der ganzen Schweiz.

swissmom: Sie bieten auch viele Ideen für Kurzausflüge oder Wochenende an. Können Sie uns ein paar Beispiele nennen?

Daniela Bär: Ausflugstechnisch hat die Schweiz besonders viel zu bieten – ob ein actiongeladener Nachmittag auf dem Trottinett, im Seil- oder Wassererlebnispark oder etwas entspannter bei einer gemütlichen Wanderung, Schifffahrt oder im Museum. Zu beliebten Familienzielen zählen etwa die Zuschauerterrasse am Flughafen Zürich, Swissminiatur in Melide oder – vor allem für bereits etwas ältere Kinder – das eben erst wiedereröffnete Olympische Museum in Lausanne. In der App “Family Trips” finden sich über 1000 Ausflugstipps für die ganze Schweiz. Mit verschiedenen Filtern kann die Suche individuell auf die eigenen Bedürfnisse angepasst werden – ob drinnen oder draussen, mit Kleinkindern oder Teenager und vieles mehr.

swissmom: Gibt es Ferienorte, die besonders im Winter mit Kids attraktiv sind?

Daniela Bär: Orte mit dem Gütesiegel “Family Destination” erfüllen selbstverständlich auch im Winter besondere Kriterien. Aber auch autofreie Orte wie Saas-Fee, Zermatt, Braunwald oder Bettermalp oder jene Destinationen, die das Skigebiet gleich am Ortsrand haben, eignen sich ideal für Familien-Schnee-Ferien (zum Beispiel Malbun, Braunwald, Bettmeralp, Arosa-Lenzerheide, Toggenburg, Sörenberg). Viele Leistungsträger haben übrigens erstaunlich tolle Angebote für Familien im Sortiment. So ist die Skischule in Arosa für Gäste im Alter bis 17 Jahren inbegriffen. In Savognin zahlen Kinder bis 10 Jahre nichts für die Skimiete, in den Waadtländer Alpen fahren sie sogar gratis und übernachten kostenlos. Budgetbewusste besuchen. MySwitzerland.com/familienreduktion, wo sich zahlreiche günstige Angebote finden. Die Sammlung wird zu Beginn jedes Winters aktualisiert.

swissmom: Welche interessante Angebote gibt es für den Urlaub im Sommer?

Daniela Bär: Viele – oftmals kostenlose – Gästekarten für Familien (Arosa All Inclusive, Davos Klosters Inclusive, Grächen Goldcard, Bürgerpass Saas-Fee und einige mehr) und natürlich das breite Angebot der REKA-Feriendörfer sowie der Jugendherbergen.

Letzte Aktualisierung : 03-08-16,

loading