Anzeige
Kranke Schwangere  liegt auf dem Sofa
©
iStock

Die Vi­rus­grip­pe (In­flu­en­za)


Die "ech­te" Grip­pe muss von ei­nem grip­pa­len In­fekt (Er­käl­tung) un­ter­schie­den wer­den. Sie ist eine schwe­re Er­kran­kung mit mög­li­cher­wei­se ge­fähr­li­chen Kom­pli­ka­tio­nen und Fol­ge­er­kran­kun­gen, z.B. Lun­gen­ent­zün­dung und Be­fall von Herz und Hirn­häu­ten. Bei den jähr­lich wie­der­keh­ren­den Grip­pe-Epi­de­mi­en er­kran­ken bis zu 300.000 Men­schen in der Schweiz - und ca. 400 ster­ben so­gar dar­an, meist Se­nio­ren mit ge­schwäch­tem Im­mun­sys­tem.

Die Sym­pto­me der In­flu­en­za tre­ten ganz plötz­lich, in­ner­halb von Stun­den auf. Es be­ginnt schlag­ar­tig mit schwe­ren Mus­kel- und Ge­lenk­schmer­zen, Frös­teln, Fieb­rig­keit und Schweiss­aus­bruch so­wie boh­ren­den Kopf­schmer­zen. Kurz dar­auf set­zen meist ho­hes Fie­ber bis 40°C und Atem­be­schwer­den wie ein quä­len­der tro­cke­ner Hus­ten und Hals­schmer­zen ein. Der gan­ze Kör­per ist be­trof­fen. Vie­le Pa­ti­en­ten sa­gen, es sei ih­nen noch nie so schlecht ge­gan­gen. Die In­flu­en­za er­for­dert im All­ge­mei­nen eine 4-5tä­gi­ge Bett­ru­he. Selbst nach meh­re­ren Wo­chen fühlt man sich noch ge­schwächt.

Die gute Nach­richt: Eine In­fek­ti­on und Schä­di­gung des un­ge­bo­re­nen Kin­des ist durch eine Vi­rus­grip­pe in der Schwan­ger­schaft nicht zu be­fürch­ten.

Die schlech­te Nach­richt: Eine ur­säch­li­che Be­hand­lung von Er­käl­tungs­krank­hei­ten ist nicht mög­lich, es kön­nen nur die Sym­pto­me be­han­delt wer­den. Er­schwe­rend kommt hin­zu, dass Schwan­ge­re und Stil­len­de Me­di­ka­men­te nicht ohne wei­te­res neh­men kön­nen.

Eine Grip­pe­imp­fung jen­seits des ers­ten Schwan­ger­schafts­drit­tels ist völ­lig un­be­denk­lich,da es sich um ei­nen Tot­impf­stoff han­delt. Sie schützt aber nicht vor Er­käl­tun­gen, son­dern nur vor der ech­ten Vi­rus­grip­pe (In­flu­en­za) und auch dies nur in ca. 70% der Fäl­le. Sie muss jähr­lich wie­der­holt wer­den, weil das Grip­pe­vi­rus in stän­dig neu­en Va­ri­an­ten auf­tritt. Im neu­es­ten Grip­pe­impf­stoff (2010) ist der Wirk­stoff ge­gen die Schwei­ne­grip­pe be­reits in­te­griert. Vor­sicht ist mit Imp­fun­gen ge­bo­ten, wenn Sie All­er­gi­ke­rin (Hüh­ner­ei­weiss) sind, denn der Impf­stoff ent­hält Hüh­ner­ei­weiss.

Schwan­ge­re, die sich wäh­rend der In­flu­en­za-Sai­son - von De­zem­ber bis April - in ei­nem fort­ge­schrit­te­nen Sta­di­um der Schwan­ger­schaft (zwei­tes und drit­tes Drit­tel) be­fin­den, soll­ten sich nach Mei­nung von Ex­per­ten ge­gen Grip­pe imp­fen las­sen. Die be­son­de­ren ge­sund­heit­li­chen Be­las­tun­gen von Schwan­ger­schaft, Ge­burt, Wo­chen­bett und Still­pe­ri­ode kön­nen eine In­flu­en­za-In­fek­ti­on sehr ge­fähr­lich wer­den las­sen. So kann bei­spiels­wei­se durch plötz­li­ches ho­hes Fie­ber eine Früh­ge­burt aus­ge­löst wer­den. Im Fall ei­ner An­ste­ckung sieht man häu­fi­ger schwe­re Kom­pli­ka­tio­nen wie Lun­gen­ent­zün­dun­gen, die dann ei­nen Kran­ken­haus­auf­ent­halt not­wen­dig ma­chen. Eine In­fek­ti­on nach der Ge­burt kann für die Mut­ter so an­stren­gend wer­den, dass ihr das Stil­len un­mög­lich wird. Zu­dem geht von der Imp­fung auch ein ge­wis­ser „Nest­schutz" in den ers­ten Mo­na­ten nach der Ge­burt auf das Neu­ge­bo­re­ne über.

Auch das Bun­des­amt für Ge­sund­heit emp­fiehlt die Grip­pe­imp­fung al­len Per­so­nen mit er­höh­tem Ri­si­ko für die o.g. Kom­pli­ka­tio­nen, al­len Schwan­ge­ren, aus­ser­dem al­len Er­wach­se­nen und Kin­dern mit chro­ni­schen Herz- oder Lun­gen­krank­hei­ten, Stoff­wech­sel­stö­run­gen, Nie­ren­krank­hei­ten oder Im­mun­su­pres­si­on, al­len Per­so­nen über 65 Jah­ren, aber spe­zi­ell Be­woh­nern von Al­ters- und Pfle­ge­hei­men und Per­so­nal des Ge­sund­heits­we­sens. Seit Herbst 2005 ist ge­hö­ren auch Ge­flü­gel­züch­ter zur Hoch­ri­si­ko­grup­pe (Vo­gel­grip­pe). Die Grip­pe­schutz­imp­fung ist in der Schweiz kas­sen­pflich­tig.

FAQHäu­fi­ge Fra­gen zum The­ma

Was wäre ge­gen eine Grip­pe­imp­fung in der Schwan­ger­schaft ein­zu­wen­den? Die Grip­pe-Imp­fung (Imp­fung ge­gen In­flu­en­za) ist auch wäh­rend der Schwan­ger­schaft un­be­denk­lich – es sei denn Sie ha­ben ge­ra­de ei­nen aku­ten In­fekt oder sind all­er­gisch auf Hüh­ner­ei­weiss. Bei der Her­stel­lung des Grip­pe-Impf­stof­fes …
kurz&bündigkurz&bündig
11/17/2021
Frau bekommt Impfung mit Spritze

Zwei­fach imp­fen?

Wenn es käl­ter wird, steht die nächs­te Grip­pe­sai­son be­vor. Auch die Co­ro­na-Zah­len stei­gen wie­der. Wer ge­gen Co­vid-19 …
kurz&bündigkurz&bündig
8/25/2020
Baby erhält von Ärztin eine Impfung, Vater steht daneben

Grip­pe­wel­le plus zwei­te Co­ro­na­wel­le?

Die­ses Jahr könn­te die sai­so­na­le Grip­pe (In­flu­en­za) ab Ok­to­ber mit ei­ner zwei­ten Co­ro­na-Wel­le zu­sam­men­fal­len. Um das …
kurz&bündigkurz&bündig
10/11/2017
Frau bekommt Spritze in den Oberarm

Grip­pe-Imp­fung

Wenn eine schwan­ge­re Frau an ei­ner In­flu­en­za, der ech­ten Grip­pe , er­krankt, steigt ihr Ri­si­ko für eine Früh­ge­burt . Bei …
Letzte Aktualisierung: 20.09.2019, BH

Mehr zum The­ma

Ak­tu­el­les

kurz&bündigkurz&bündig
11/17/2021
Frau bekommt Impfung mit Spritze

Zwei­fach imp­fen?

Wenn es käl­ter wird, steht die nächs­te Grip­pe­sai­son be­vor. Auch die Co­ro­na-Zah­len stei­gen wie­der. Wer ge­gen Co­vid-19 …

Un­se­re Emp­feh­lun­gen

Neu­es­te Ar­ti­kel

Unsere Partner

Anzeige
Anzeige