14. SSW
Schwangerschaft | Wohlfühlen

Die 14. Woche Ihrer Schwangerschaft

Möchten Sie noch einmal auf Reisen gehen, bevor das Baby kommt? Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt dafür. Vielleicht ist demnächst auch Shopping angesagt, weil Ihre Garderobe mit dem wachsenden Bauchumfang nicht mehr mithalten kann.

Junge oder Mädchen?

Überlegen Sie mit Ihrem Partner in einer ruhigen Minute, ob Sie bei der nächsten Ultraschalluntersuchung das Geschlecht Ihres ungeborenen Kindes erfahren wollen. Wenn nicht, sollten Sie das Ihrem Frauenarzt, Ihrer Frauenärztin früh genug mitteilen. Wenn Sie es allerdings wissen wollen und Ihr Baby bei der Ultraschalluntersuchung „mitspielt" und zeigt, was es hat, können Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit (90%) davon ausgehen, dass Sie einen Sohn oder eine Tochter erwarten. Das vereinfacht die Wahl des Vornamens und die Einrichtung des Kinderzimmers.

Häufige Fragen zum Thema

Wenn Sie gerne wissen wollen, welches Geschlecht Ihr Baby haben wird, gelingt das am besten bei der Ultraschalluntersuchung im zweiten Drittel der Schwangerschaft.

Die Geschlechtsdiagnostik ist aber natürlich davon abhängig, wie Ihr Baby liegt oder sich bewegt und ob es seine relevanten Bereiche,...

vollständige Antwort lesen

Hochgradiger und andauernder körperlicher und seelischer Stress ist nie gesund, und schon gar nicht für eine Schwangere. Er kann u.a. vorzeitige Wehen auslösen und zu einer Frühgeburt führen.

Allerdings lässt sich Stress schwer messen und deshalb kann man auch nicht sagen, ab wann es gefährlich...

vollständige Antwort lesen

Haben Sie schon einen Namen für Ihr Baby?

Der Vorname begleitet einen Menschen ein Leben lang. Deshalb ist es so wichtig den passenden Babynamen zu finden. Wählen Sie aus unserer Vornamen-Datenbank Ihren Favoriten - entdecken Sie über 13.000 Mädchen- und Jungennamen.

Das kann in dieser Schwangerschaftswoche untersucht werden

  • Chlamydien-Infektion, Genitalherpes
  • Rötelnvirus, Cytomegalievirus, HI-Virus, Syphilis, Hepatitis-B-Virus
  • TSH-Screening
  • Alter des Embryos (Ultraschall)
  • Blutarmut (Hämoglobin)
  • Ersttrimestertest, evtl. nicht invasiver Pränataltest (NIPT-Bluttest)

Reisen mit Bauch

Der 4. und 5. Monat der Schwangerschaft ist die ideale Zeit zum Reisen oder für erholsame Ferien. Denken Sie aber bei längeren Fahrten daran, zum Beispiel bei Autofahrten, alle zwei Stunden eine Pause einzulegen. Das ist wichtig, weil sonst leicht eine Thrombose entstehen kann, v.a. bei längerem Sitzen mit angewinkelten Beinen. Am besten wäre es deshalb, wenn Sie für längere Strecken mit der Bahn reisen könnten. Flugreisen, auch über lange Strecken, sind für die meisten Schwangeren bis zum 7. Monat unproblematisch. Vermeiden Sie aber Reisen in völlig andere Klimazonen, hygienisch problematische Gebiete und Länder mit schlechter ärztlicher Versorgung.

Auch sollten Sie unterwegs reichlich trinken, denn dann müssen Sie automatisch regelmässig die Blase  entleeren - und das beugt einem Harnwegsinfekt vor. Wenn Sie normalerweise ein Medikament gegen Reisekrankheit einnehmen, sollten Sie sicherheitshalber Ihren Frauenarzt, Ihre Frauenärztin vorher fragen, ob dies auch in der Schwangerschaft erlaubt ist. Reiseimpfungen sind ein weiteres wichtiges Thema. Und besondere Einschränkungen gelten bei der Malaria-Prophylaxe.

Häufige Fragen zum Thema

  • Essen Sie nur frisch zubereitete, gekochte oder durchgebratene Speisen. Vorsicht bei Fisch- und Muschelgerichten.
  • Essen Sie nur selbst geschältes Obst, keine Obstsalate.
  • Meiden Sie Speiseeis, Sahnetorten und Milch.
  • Verwenden Sie nur abgekochtes Wasser.
  • Trinken Sie industriell abgefüllte Getränke....
vollständige Antwort lesen

Leider nicht. Eine Reiseversicherung (Annulationsversicherung oder Reiserücktrittsversicherung) springt in der Regel nur ein, wenn Sie die Reise wegen eines Unfalls oder einer Krankheit nicht antreten können. Eine komplikationslose Schwangerschaft gilt aber nicht als Krankheit.

Erst wenn Komplikat...

vollständige Antwort lesen

Der Gelbfieberimpfstoff gehört (wie auch die Impfstoffe gegen Cholera, Masern, Mumps, Pocken, Röteln, Tuberkulose, Typhus und Windpocken) zu den Lebendimpfstoffen. Schädliche Auswirkungen auf das ungeborene Kind sind zwar bei all diesen Impfungen in der Schwangerschaft noch nicht nachgewiesen...

vollständige Antwort lesen

Die auf Flughäfen eingesetzten Sicherheitsanlagen arbeiten mit schwachen elektromagnetischen Schwingungen. Solch ein Metalldetektor ortet alle Gegenstände, die elektrisch leitfähig sind (z.B. Metalle). Er kann deshalb auch mit der Elektronik eines unter der Haut eingepflanzten Herzschrittmachers...

vollständige Antwort lesen

Bei schweren Unfällen werden Sie selbstverständlich sofort ins Krankenhaus gebracht. Aber selbst wenn der Unfall nicht so schlimm erscheint, sollten Sie auf Ihre Schwangerschaft hinweisen und sich vom Arzt untersuchen lassen - nur um sicher zu gehen. Auffahrunfälle beispielsweise können starke...

vollständige Antwort lesen

Der Bauch wächst

Ihre Taille verschwindet bis auf weiteres, der Bauch wird runder, langsam passen Hosen und Röcke nicht mehr. Für die meisten Schwangeren ist dies jetzt die richtige Zeit, um bequeme Kleidung mit dem Extra-Stück Bewegungsfreiheit zu kaufen. Nehmen Sie nur solche Anziehsachen, in denen Sie sich wirklich rundum wohl fühlen. Und wenn Sie schon einmal dabei sind: Kaufen Sie gleich ein paar Teile mehr! In ein paar Wochen müssen Sie sowieso das eine oder andere Kleidungsstück dazukaufen. Und da schöne Umstandsmode nicht billig ist, sollte man sie auch möglichst lange tragen können. Tipps finden Sie in unserem Marktplatz "Shopping" und in der swissmom Linksammlung "Schwangerschaftsshop".

Sex unter anderen Umständen

Keine Angst vor Sex in der Schwangerschaft! Dem Kind kann Geschlechtsverkehr normalerweise nicht schaden. Alles ist erlaubt, was Ihnen und Ihrem Partner noch Spass macht. Ob Sie allerdings überhaupt noch Lust darauf haben, ist eine ganz andere Frage. Das sexuelle Verlangen verändert sich häufig während der Schwangerschaft.

Häufige Fragen zum Thema

Diese Befürchtung ist sehr häufig, aber unbegründet. Weder die Bewegungen beim Sex noch die Kontraktionen in der Gebärmutter beim und nach dem Orgasmus schaden in der Schwangerschaft. Vorzeitige Wehen werden dadurch in einer unkomplizierten Schwangerschaft nicht ausgelöst.

Anders sieht es aus, wenn...

vollständige Antwort lesen

Nein - Sex in der Schwangerschaft ist kein Risiko! Sie dürfen nach wie vor alles tun, was Ihnen beiden Spass macht. Auch heftigere Stösse können dem Baby nicht schaden. Es liegt gut geschützt im Fruchtwasser und der Fruchtblase. Selbst bei stärkeren Erschütterungen ist es dort in Sicherheit.

Solan...

vollständige Antwort lesen

Manche Frauen kommen beim Sex in der Schwangerschaft leichter zum Orgasmus als vorher. Der gesamte Beckenbereich ist jetzt stärker durchblutet. Der weibliche Schwellkörper (Klitoris) ist praller, grösser und empfänglicher für Reize, die Scheide fühlt sich wärmer an und reagiert sensibler auf...

vollständige Antwort lesen

Bei allen Blutungen im ersten Teil der Schwangerschaft und nach dem Geschlechtsverkehr sollten Sie grundsätzlich Ihren Arzt oder Ihre Ärztin informieren.

In den allermeisten Fällen kann Entwarnung gegeben werden, denn eine schwache Blutung nach dem Sex in der Schwangerschaft ist meist nur eine...

vollständige Antwort lesen

Glück im Doppelpack

Zwillinge sind keine Seltenheit. Sie bedeuten "viel Glück auf einmal", sind aber auch eine grosse Herausforderung für die Eltern. Lesen Sie, wie es zu Mehrlings-Schwangerschaften kommt, welche besonderen Risiken in der Schwangerschaft und bei der Geburt damit verbunden sind und was Sie jetzt schon tun können, damit der Alltag mit den Babys gut klappt.

Schwangerschafts-Kolumne

Ihre Schwangerschaft in Zahlen

  • 14. Woche nach dem 1. Tag der letzten Periode
  • 13 Wochen + 1 - 7 Tage (ärztliche Berechnung)
  • 12. Woche nach der Befruchtung
  • Kopfdurchmesser des Fetus: ca. 25-32 mm
  • Gewicht des Fetus: ca. 50 g

So entwickelt sich Ihr Baby

Hebammentipp: Dehnungsstreifen

Zahlreiche Produkte zur Vorbeugung von Schwangerschaftsstreifen sind auf dem Markt, aber einen vollständigen Schutz kann man sich davon nicht erhoffen. Auf jeden Fall ist die mit dem Einreiben verbundene durchblutungsfördernde Massage sehr nützlich. Unbedingt zu empfehlen sind auch sanfte Trockenmassagen (Trockenbürsten), kalt-warme Wechselduschen und vorsichtig dehnende Gymnastik. Sehr bewährt hat sich das Schwangerschaftsstreifenöl von Ingeborg Stadelmann, aber auch Schlehenblüten-Körperöl. Schaden wird es Ihrer Haut sicher nicht, und die liebevolle Massage des Bauches geniesst auch Ihr Baby. Stoffwechselfördernde und entschlackende Massnahmen, wie angenehm temperierte Totes-Meer-Salz-Bäder oder sanfte Saunagänge, können ebenfalls vorbeugend wirken.

Checkliste 2. Trimenon

Letzte Aktualisierung : 18-02-20, BH

loading

Newsletter
Schwangerschaft

Hilfreiche Tipps und nützliches Wissen zu Ihrer aktuellen Schwangerschaftswoche.