Anzeige
Mutter stillt
©
GettyImages

Das Stil­l­am­bu­la­to­ri­um am In­sel­spi­tal Bern


swiss­mom: Wer kann sich bei Ih­nen in der Still­be­ra­tung mel­den?  

Mar­grit Ha­gen: Alle Frau­en, die Fra­gen zum Stil­len oder Still­pro­ble­me ha­ben - auch jene, die nicht in der Ber­ner Frau­en­kli­nik ge­bo­ren ha­ben - kön­nen sich bei uns zur Still­be­ra­tung mel­den. Ger­ne be­ra­ten wir auch Frau­en wäh­rend der Schwan­ger­schaft, z.B. Frau­en mit Flach- oder Hohl­war­zen, oder Frau­en, die ein Kind mit ei­ner Be­hin­de­rung er­war­ten zur best­mög­li­chen Vor­be­rei­tung auf das Stil­len oder zu Al­ter­na­ti­ven zum Stil­len.

swiss­mom: Muss man ins In­sel­spi­tal kom­men oder geht das auch te­le­fo­nisch oder per Mail?

Mar­grit Ha­gen: Häu­fig zeigt sich, dass die per­sön­li­che Be­ra­tung mit An­we­sen­heit im Stil­l­am­bu­la­to­ri­um die bes­ten Be­ra­tungs-Er­geb­nis­se er­zielt: Ge­ra­de die Ein­schät­zung von Still­pro­ble­men er­for­dert oft auch eine kör­per­li­che Be­ur­tei­lung, die te­le­fo­nisch nicht ge­leis­tet wer­den kann. Auch gibt es spe­zi­el­le The­ra­pi­en wie die Low-Le­vel-La­ser­the­ra­pie zur Be­hand­lung wun­der Brust­war­zen, die wir nur im Haus an­bie­ten kön­nen. Es ist aber je­der­zeit mög­lich, eine kur­ze Be­ra­tung so­fort und un­bü­ro­kra­tisch als ers­te Hil­fe per Te­le­fon über un­se­re 24-Stun­den-Still­hel­pli­ne (s.u.) zu er­hal­ten. Die oben ge­nann­ten Grün­de führ­ten auch dazu, dass wir uns ge­gen eine Be­ra­tung per Mail ent­schie­den ha­ben.

swiss­mom: Gibt es spe­zi­el­le Sprech­zei­ten?

Mar­grit Ha­gen: Von Mon­tag – Frei­tag 08:00-17:00 Uhr, nach te­le­fo­ni­scher Ver­ein­ba­rung. Zu die­sen Zei­ten ist in der Re­gel eine aus­ge­bil­de­te Still­be­ra­te­rin IB­CLC an­we­send. Die te­le­fo­ni­sche Hel­pli­ne der Still­be­ra­tung ist 24 Stun­den, 7 Tage die Wo­che be­dient, und wird bei Ab­we­sen­heit der Still­be­ra­te­rin­nen von er­fah­re­nem Pfle­ge­per­so­nal der Wo­chen­bett-Ab­tei­lung be­treut. In Not­fäl­len (z.B. Brust­ent­zün­dung) er­hal­ten Frau­en so­fort ei­nen Ter­min. Bei we­ni­ger drin­gen­den Fra­gen wird ein Ter­min in­nert we­ni­ger Tage ge­macht.

swiss­mom: Wel­ches sind häu­fi­ge Pro­ble­me, die Ih­nen in der Still­be­ra­tung be­geg­nen?

Mar­grit Ha­gen: Wun­de Brust­war­zenSchmer­zen beim Stil­lenMilch­stauBrust­ent­zün­dungzu viel oder zu we­nig Mut­ter­milchun­zu­rei­chen­de Ge­wichts­zu­nah­me des Kin­des. So­wie Wie­der­auf­nah­me der Er­werbs­tä­tig­keitTeil­stil­lenAb­stil­lenEin­füh­rung Bei­kost, Trink­ver­hal­ten des Kin­des, Still-/Schlafrhyth­mus. Ein gros­ses An­lie­gen un­se­rer Be­ra­tun­gen ist es, ge­mein­sam mit den Frau­en  in­di­vi­du­el­le Lö­sun­gen für Mut­ter und Kind zu fin­den, die für ih­ren All­tag mach- und um­setz­bar sind und sie in ih­rem Pro­zess zu be­glei­ten, zu un­ter­stüt­zen und zu be­stär­ken.

swiss­mom: Über­nimmt die Kran­ken­kas­se die Kos­ten?

Mar­grit Ha­gen: Die Grund­ver­si­che­rung über­nimmt bei al­len Frau­en drei am­bu­lan­te Still­be­ra­tun­gen. Bei aku­ten Brust­pro­ble­men, wie z.B. Ent­zün­dun­gen und Milch­stau, über­nimmt eben­falls die Kran­ken­kas­se die Kos­ten.

Still­be­ra­tung Frau­en­kli­nik
www.in­sel.ch

Still-Hel­pli­ne +41 31 632 11 86 (24 Stun­den, 7 Tage die Wo­che)
Stil­l­am­bu­la­to­ri­um, Mo-Fr, 8-17 Uhr, Ef­fin­ger­stras­se 102, Bern (Ter­min­ver­ga­be un­ter der Hel­pli­ne)

Zur Per­son

Margrit Hagen

Interview mit Margrit Hagen, Hebamme und Stillberaterin IBCLC, Stillambulatorium der Universitätsklinik für Frauenheilkunde des Inselspitals

Letzte Aktualisierung: 26.11.2019, CH

Mehr zum The­ma

Ak­tu­el­les

kurz&bündigkurz&bündig
11/9/2021
Gemüse, Früchte, Nüsse und Hülsenfrüchte

Ve­ga­ne All­er­gi­en

Hoch­ver­ar­bei­te­te Pro­duk­te sol­len Ve­ga­nern als Flei­scher­satz, Kä­se­al­ter­na­ti­ve, Pasta­va­ri­an­te und Eier-Op­ti­on die­nen. …

Un­se­re Emp­feh­lun­gen

Neu­es­te Ar­ti­kel

Unsere Partner

Anzeige
Anzeige