Schwangere macht eine Yoga Übung
Schwangerschaft | Sport | Wohlfühlen

Schwangerschaftsyoga – eine sanfte Vorbereitung für die Geburt

swissmom:  Können Sie kurz erklären, was Yoga bedeutet?

Beate Westdickenberg:Yoga ist eine alte, traditionelle, östliche Wissenschaft, die auf der Betrachtung von Körper, Geist und Seele beruht. Erst vor einigen Jahrzehnten wurde Yoga von indischen Lehrern im Westen verbreitet, und erfährt seither eine immer grösser werdende Beliebtheit bei allen Altersgruppen.

swissmom: Yoga für Schwangere, warum ist diese Art von Geburtsvorbereitung so empfehlenswert?

Beate Westdickenberg: Durch Yoga bleibt der Körper geschmeidig, eine bessere Sauerstoffversorgung ist gewährleistet. Die Anforderungen an die inneren Organe (Nieren, Herz-Kreislauf- und Hormonsystem) werden unterstützt. Das hat Auswirkungen auf die emotionale Stabilität. Die Schwangere erfährt Sicherheit in sich selbst, lässt sich ein auf einen Prozess von „Wachsen und Werden“ und nimmt die Beziehung zu ihrem Baby auf. Beide sind bereit für das starke Ereignis „Geburt“.

Zur Person

Beate Westdickenberg ist diplomierte Physiotherapeutin (Schwerpunkt Babies/Kinder) und Yogalehrerin (Schwerpunkt Frauen vor und nach der Geburt). Sie ist auch Tragetuch Kursleiterin und gibt Baby Massagekurse. Zudem hat sie sich in pränataler Psychologie weitergebildet und begleitet Frauen nach schwierigen Geburten. Sie arbeitet freiberuflich in eigener Praxis sowie in der Privatklinik "Bethanien". Beate Westdickenberg ist Mutter zweier Kinder.

Zur Person

swissmom: Ist ein Einstieg auch für nicht Yoga geübte Frauen in der Schwangerschaft möglich?

Beate Westdickenberg: Ja, alles wird exakt und einfach erklärt. Die Gruppen sollten nicht zu gross sein, damit auch individuelle Anleitung möglich ist. Zu meinem Kurskonzept gehören Austausch untereinander und schwangerschaftspezifische Themen dazu.

swissmom: Ab welchem Monat empfehlen Sie einen speziellen Yogakurs für Schwangere?

Beate Westdickenberg: Empfehlenswert ist ein Beginn zwischen 12. und 20. Woche. Der Kurs geht dann bis zum Ende der Schwangerschaft.

swissmom: Kann Yoga auch helfen Schwangerschaftsbeschwerden, wie Rückenschmerzen oder Übelkeit zu lindern?

Beate Westdickenberg: Einige Probleme entstehen erst gar nicht, andere können gelindert werden. Bei ganz hartnäckigen Beschwerden empfehle ich einige Einzelstunden oder anderweitige Therapien.

swissmom: Können während der Wehen besondere Techniken auch angewandt werden, um besser zu atmen und sich so stressfrei dem freudigen Ereignis zu nähern?

Beate Westdickenberg: Ja, der Atem spielt eine bedeutende Rolle zur Bewältigung der Wehen und der Sauerstoffversorgung. Jede Yogastunde beinhaltet Atemübungen und bereitet so die Frauen über längere Zeit auf die Geburt vor.

swissmom: Yoga ist auch nach der Geburt sehr hilfreich, warum?

Beate Westdickenberg: Die natürliche Rückbildungszeit wird mit kräftigenden, vitalisierenden Übungen für den Beckenboden, Bauchorganen / Muskeln sowie Gelenke,  unterstützt. Atmung und Entspannung tragen zur inneren Balance und zur Bewältigung einer neuen Lebenssituation bei.

Kontaktadresse: Beate Westdickenberg, E-Mail: bwest@remove-this.bluewin.chwww.wachsenundwerden.ch 

Letzte Aktualisierung : 03-08-16,

loading

Newsletter
Schwangerschaft

Hilfreiche Tipps und nützliches Wissen zu Ihrer aktuellen Schwangerschaftswoche. Jetzt anmelden!