Anzeige
Nachdenklicher Mann

Ur­sa­chen für Zeu­gungs­pro­ble­me beim Mann


Von Ste­ri­li­tät (Un­frucht­bar­keit) spre­chen Fort­pflan­zungs­me­di­zi­ner, wenn bei­de Part­ner sich ein Kind wün­schen und mit ei­ner nor­ma­len se­xu­el­len Be­zie­hung und un­ge­schütz­tem Ge­schlechts­ver­kehr min­des­tens zwei­mal pro Wo­che in­ner­halb ei­nes Jah­res kei­ne Schwan­ger­schaft ein­tritt. Dies sind die häu­figs­ten Ur­sa­chen beim Mann:

Stö­run­gen der Sper­mi­en­rei­fung


Die häu­figs­te Stö­rung der männ­li­chen Frucht­bar­keit ist die un­zu­rei­chen­de Pro­duk­ti­on nor­ma­ler, gut be­weg­li­cher Sper­mi­en in den Ho­den­ka­nä­len. Von nor­ma­ler Qua­li­tät spricht man, wenn die Zahl der Sper­mi­en über 20 Mil­lio­nen pro ml Sper­ma liegt. Da­von soll­ten 30 Pro­zent nor­mal ge­formt und 50 Pro­zent gut be­weg­lich sein.

Wer­den die­se Wer­te nicht er­reicht, ist die Zeu­gungs­fä­hig­keit des Man­nes ein­ge­schränkt. Die Ei­zel­le wird zwar nur von ei­nem ein­zi­gen Sper­mi­um be­fruch­tet, aber sie muss im Ei­lei­ter von meh­re­ren 100 Sa­men­zel­len um­ge­ben sein, da­mit es dazu kommt.

Die Sa­men­zel­len wer­den in den Ho­den ge­bil­det. Für die Sa­men­rei­fung (Sper­mio­ge­ne­se) ist eine Tem­pe­ra­tur von 32°C op­ti­mal, wes­halb sie aus­ser­halb des Kör­pers im Ho­den­sack lie­gen. Das Ho­den­ge­we­be ist sehr emp­find­lich, vor al­lem auf zu hohe Tem­pe­ra­tu­ren, und er­holt sich häu­fig nicht mehr von ei­ner Schä­di­gung.

Die Bil­dung und Rei­fung der Sper­mi­en fin­det beim Mann ab der Pu­ber­tät bis ins hohe Al­ter statt und ist nicht, wie bei der Frau, ei­nem zy­kli­schen Rhyth­mus un­ter­wor­fen. Täg­lich wer­den 20 bis 100 Mio. Sper­mi­en pro­du­ziert, die in den kap­pen­för­mig auf den Ho­den lie­gen­den Ne­ben­ho­den aus­rei­fen. In­ner­halb von 12 Ta­gen sind sie be­fruch­tungs­fä­hig und wer­den im Sa­men­lei­ter ge­spei­chert.

Fin­den sich zu we­ni­ge oder nicht aus­rei­chend ak­ti­ve Sa­men­zel­len, han­delt es sich meist um Stö­run­gen im Ho­den selbst, wel­che sich nicht so er­folg­reich be­han­deln las­sen wie die Ei­rei­fungs­pro­ble­me bei der Frau. Die Stö­rung der Sper­mi­en­rei­fung kann zum Bei­spiel Fol­ge ei­ner Mumps-In­fek­ti­on im Kin­des­al­ter sein. Auch Krampf­adern am Ho­den (Va­ri­ko­ze­le) kön­nen zu ei­ner schlech­ten Sper­mi­en­qua­li­tät füh­ren. Wei­te­re Ur­sa­chen sind Hor­mon­stö­run­gen, Stress, Um­welt­be­las­tun­gen, ein Ho­den­hoch­stand, ope­rier­te Tu­mo­re oder an­ge­bo­re­ne Ur­sa­chen, wie z.B. ge­ne­ti­sche. Auch aku­te In­fek­tio­nen kön­nen die Qua­li­tät der Sa­men­flüs­sig­keit vor­über­ge­hend ein­schrän­ken.

Die An­zahl und die Be­weg­lich­keit von Sa­men­zel­len wird durch eine mi­kro­sko­pi­sche Un­ter­su­chung der durch Mas­tur­ba­ti­on ge­won­ne­nen Sa­men­flüs­sig­keit, dem Sper­mio­gramm, nach­ge­wie­sen. Vor der Un­ter­su­chung soll­te 3 bis 5 Tage lang kein Sa­men­er­guss statt­fin­den.

Mit Hil­fe von be­stimm­ten Me­di­ka­men­ten oder durch Hor­mon­ga­ben kann ver­sucht wer­den, die An­zahl der be­weg­li­chen Sa­men­zel­len zu er­hö­hen. Zur Zeit sind al­ler­dings die Be­hand­lungs­er­fol­ge bei Stö­run­gen der Sper­mi­en­pro­duk­ti­on recht be­grenzt.

An­ti­kör­per ge­gen Ei­zel­le oder Sper­mi­en


In sel­te­nen Fäl­len be­kämpft das Im­mun­sys­tem die Keim­zel­len des Part­ners oder die des ei­ge­nen Kör­pers. So kann es sein, dass der Mann An­ti­kör­per ge­gen sei­ne ei­ge­nen Sper­mi­en bil­det, was man an weis­sen Blut­kör­per­chen im Sper­ma er­ken­nen kann. Sel­ten zer­stört der Kör­per der Frau die ei­ge­nen Ei­zel­len. Häu­fi­ger sind al­ler­dings An­ti­kör­per ge­gen die Sper­mi­en des Man­nes im Ge­bär­mut­ter­hals­se­kret (Zer­vix­schleim). Es kön­nen des­halb kei­ne Sper­mi­en in die Ei­lei­ter ge­lan­gen. Eine Be­fruch­tung bleibt aus. Man kann dies mit ei­nem Post­koi­t­al­test un­ter­su­chen.

Stö­run­gen des Sper­mi­en­trans­ports


In vier Pro­zent der Fäl­le wer­den zwar aus­rei­chend Sa­men ge­bil­det, sie kön­nen aber, weil die Sa­men­lei­ter blo­ckiert sind, bei dem Sa­men­er­guss nicht in den Kör­per der Frau ge­lan­gen. Die­se Si­tua­ti­on ist in etwa mit dem Ei­lei­ter­ver­schluss bei der Frau ver­gleich­bar. Ur­sa­chen kön­nen eine vor­aus­ge­gan­ge­ne Ste­ri­li­sa­ti­on oder un­ter­ent­wi­ckel­te oder ver­kleb­te Ne­ben­ho­den­gän­ge sein. Zu ver­kleb­ten Ne­ben­ho­den­gän­gen kommt es z.B. in der Fol­ge von Ent­zün­dun­gen.

FAQHäu­fi­ge Fra­gen zum The­ma

Aus­ser­halb des Kör­pers ha­ben Sper­mi­en nicht ge­ra­de idea­le Be­din­gun­gen. Ge­lan­gen sie an die Luft, be­ginnt die Sa­men­flüs­sig­keit sehr schnell ein­zu­trock­nen und die Sper­mi­en sind nach we­ni­gen Mi­nu­ten schon nicht mehr be­fruch­tungs­fä­hig. Auch auf Klei­dung oder an­de­ren saug­fä­hi­gen Stof­fe (Bett­wä­sche oder …
Nein. Das gilt nur, wenn kei­ne au­gen­schein­li­chen Pro­ble­me vor­lie­gen wie un­re­gel­mäs­si­ge Zy­klen, frü­he­re Ope­ra­tio­nen, Schmer­zen im Un­ter­leib, Hor­mon­stö­run­gen oder aus­blei­ben­der Ei­sprung (ge­mäss Ei­sprungs­test). In sol­chen Fäl­len ist es sinn­voll, die Ab­klä­rung so­fort zu be­gin­nen. Die heu­ti­ge …
kurz&bündigkurz&bündig
1/31/2021
Mann am Laptop

Von Mann zu Mann

Der Weg zum Wunsch­kind ist oft stei­nig. Und über den un­er­füll­ten Kin­der­wunsch zu spre­chen, ist nicht ein­fach. Vor …
kurz&bündigkurz&bündig
10/18/2020
nachdenklicher Mann

„Ho­den-Co­vid“

In den so­zia­len Me­di­en ver­brei­tet sich die Be­fürch­tung, das Co­ro­na­vi­rus SARS-CoV-2 kön­ne Män­ner un­frucht­bar ma­chen …
kurz&bündigkurz&bündig
5/22/2018
Bauch mit Zentimeter

Di­cke mit schlech­ten Sper­mi­en

Eine in­di­sche Stu­die mit Sper­mio­gram­men von 1285 stark über­ge­wich­ti­gen Män­nern er­gab, dass Män­ner mit ei­nem BMI …
kurz&bündigkurz&bündig
7/14/2016
Dickes Baby mit Massband in der Hand

Ab­spe­cken vor der Zeu­gung!

Sper­mi­en ge­ben so ei­ni­ges an In­for­ma­tio­nen wei­ter – nicht nur die Erb­sub­stanz DNA, son­dern auch die so­ge­nann­ten …
Letzte Aktualisierung: 25.03.2021, BH
Anzeige
Anzeige