Frauenhände

Hebammentipp - Karpaltunnelsyndrom/Ödeme

An den Handgelenken sind die Wassereinlagerungen meist nicht so stark, können aber – vor allem gegen Ende der Schwangerschaft und in der Nacht - einen Nerven einengen, sodass die Finger gefühllos sind, kribbeln oder sogar Schmerzen bis zur Schulter hoch verursachen. Dieses Phänomen nennt man „Karpaltunnelsyndrom“. Nach der Geburt werden Sie damit höchstwahrscheinlich keine Probleme mehr haben.

Hilfreich bei Wassereinlagerungen (Ödemen) ist die entsprechende Ernährung, nämlich ausreichend trinken, ausreichend Eiweiss essen und keinesfalls salzarm ernähren. Weiterhin ist es wichtig, nicht aktiv auszuschwemmen, da dies den Nierenkreislauf belastet und meist nicht nachhaltig ist. Warme Salzbäder des Unterarms und der Hand sowie tägliche Dehnübungen der betroffenen Hand können helfen. Lassen Sie sich die speziellen Übungen von Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme erklären. Auch kühlende Umschläge können lindernd wirken. Wenn alle Massnahmen keine Besserung bringen, kann der Arzt Lymphdrainagen, Akupunktur oder auch eine Ruhigstellung per Schiene verordnen. 

Letzte Aktualisierung : 01.2017, JM