Hebammentipp - Schwangerschaftsvorsorge

Heutzutage werden Schwangerschaft und Geburt meist durch einen Arzt oder eine Ärztin medizinisch überwacht über die regelmässigen Vorsorgeuntersuchungen. Es gibt aber auch viele Schwangere, die sich in dieser intensiven Zeit auch von einer Hebamme betreuen lassen wollen. Hebammen sind von jeher die Fachfrauen rund um Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett. Sie haben oft mehr Zeit für die Fragen und Nöte der Schwangeren und verfügen über einen grossen Erfahrungsschatz. Es besteht seit einiger Zeit die Möglichkeit, die Schwangerschaft komplett von einer Hebamme begleiten zu lassen, sofern es sich um eine "normale", d.h. unkomplizierte Schwangerschaft handelt.

Möchten Sie dennoch nicht auf die Kompetenzen einer Ärztin oder eines Arztes verzichten, dann können Sie die Vorsorge auch zwischen Arzt/Ärztin und Hebamme aufteilen. So profitieren Sie doppelt. Einige Ärzte und Arztpraxen arbeiten bereits mit Hebammen zusammen und haben eine feste Hebammensprechstunde. Auch wenn Sie zur Gruppe der Risikoschwangeren gehören, brauchen Sie nicht auf eine Hebammenbetreuung während der Schwangerschaft verzichten. In diesem Fall arbeiten Hebamme und Arzt eng zusammen und die Hebamme handelt auf ärztliche Anordnung.

Letzte Aktualisierung : 01.2017, JM

loading