Pränatale Entwicklung Woche 29
Schwangerschaft | Baby | Entwicklung, körperlich

Ihr Baby in der 29. Woche der Schwangerschaft

Auch wenn Sie das Gefühl haben, dass nichts mehr in Ihren Bauch passt: Die Gebärmutter schafft sich Platz! In den letzten drei Monaten der Schwangerschaft legt das Kind kräftig an Gewicht und Grösse zu und seine Organe reifen weiter aus. In den nächsten Wochen wird es Muskelmasse aufbauen und ungefähr ein halbes Pfund in der Woche zulegen. Von heute bis zu seinem Geburtstag wird es sein Gewicht verdoppeln oder sogar verdreifachen.

Es hat trotzdem noch genug Platz, um sich zu dehnen und zu strecken, übt Bewegungen und trainiert seine Lunge, indem es Fruchtwasser ein- und wieder aus"atmet". Ihr Baby kann sich in Ihrem Bauch orientieren - und strebt dorthin, wo es hell ist. Manche Kinder reagieren jetzt auch auf Berührung von aussen: Legt man die warmen Hände auf den Bauch, suchen sie die Nähe der Handflächen. Es spielt auch sehr gerne mit der Nabelschnur.

So gross ist Ihr Baby jetzt

So gross ist Ihr Baby jetzt

In der 29. Schwangerschaftswoche: Eine Pomelo

Die Gehirnmasse nimmt weiter stark zu, im Gehirngewebe bilden sich Furchen. Atmung und Temperatur können weitgehend kontrolliert werden. Auch die Nervenzellen entwickeln sich weiter, zur Geburt wird Ihr Neugeborenes Hunderte von Milliarden besitzen. Ein kompliziertes Netz wird für die Reizleitung der Nerven benötigt. Jeder "Strang" des Netzes (die Neuriten) wird zur schnelleren Übertragung der Reize mit einer Schutzhülle isoliert.
Das ist ein langer Prozess, der erst nach etwa 20 Lebensjahren abgeschlossen sein wird, und der Grund dafür, dass menschliche Babys noch nicht laufen oder sprechen können.

Ihr Baby hat vielleicht schon einen dicken Haarschopf, der allerdings nach der Geburt wieder ausfallen kann. Die Augenwimpern Ihres Babys wachsen.

Die Lungen reifen weiter, und bei einer Frühgeburt hätte es jetzt schon sehr gute Überlebenschancen. Aber Frühgeborene haben trotzdem eine Menge Probleme. Eine gut funktionierende Gebärmutter ist deshalb immer noch der beste Inkubator. Deshalb sollten vorzeitige Wehen möglichst noch aufgehalten werden.

Newsticker

Sprache schon im Mutterleib: Neugeborene erinnern sich an Wörter und Klänge, mit denen sie ab der 29. Woche im Bauch der Mutter beschallt wurden, wie finnische Forscher nun in einer Studie berichten. Sie reagierten deutlich sensibler auf Veränderungen der bereits bekannten Wörter. Änderten sich Tonhöhe, Dauer und Lautstärke gab es bei ihnen einen signifikant höheren Ausschlag der Hirnströme. Bei Babys der Kontrollgruppe ohne vorgeburtliche Beschallung blieb dieser Effekt aus. Die Schlussfolgerung: Wird das Sprachzentrum in der Spätschwangerschaft schon geschult, unterstütze das möglicherweise das Sprachverständnis in der Kindheit (11.10.2013).


Letzte Aktualisierung : 05-02-20, BH

loading

Newsletter
Schwangerschaft

Hilfreiche Tipps und nützliches Wissen zu Ihrer aktuellen Schwangerschaftswoche.