Anzeige
Schwanger mit Donuts
©
GettyImages-1307709540.jpg

Der Ka­lo­ri­en­be­darf

Präsentiert von:

Zwar wer­den Sie im Ver­lauf Ih­rer Schwan­ger­schaft manch­mal re­gel­rech­ten Heiss­hun­ger ha­ben, müs­sen aber trotz­dem nicht „für zwei es­sen“. Was Sie es­sen ist näm­lich viel wich­ti­ger als wie viel und ge­sun­de Er­näh­rung kann durch­aus ge­nuss­voll sein - so­gar wenn Sie am Ar­beits­platz auf die Be­triebs­kan­ti­ne an­ge­wie­sen sind!

Qua­li­tät vor Quan­ti­tät


Gros­se Sorg­falt bei der Zu­sam­men­stel­lung und der Zu­be­rei­tung der Spei­sen ist jetzt wich­tig. So kön­nen Sie Ih­ren Kör­per und Ihr Baby mit den wich­tigs­ten Nähr­stof­fen wie Koh­len­hy­dra­tenPro­te­inen und Fet­ten, Mi­ne­ral­stof­fen und Vit­ami­nen ver­sor­gen. Das gilt vor al­lem für Fol­säu­re, Jod, Ei­sen und Kal­zi­um so­wie Vit­amin C, Vit­amin D und den B-Kom­plex.

Andreabal-logoAndreabal · Anzeige

Man­gel-Er­schei­nun­gen vor­beu­gen!

Mit An­d­rea­vit kön­nen Sie den er­höh­ten Be­darf an Vit­ami­nen, Mi­ne­ral­stof­fen und Spu­ren­ele­men­ten in die­ser Le­bens­pha­se de­cken. Es beugt auch Ei­sen­man­gelan­ämi­en wäh­rend der Schwan­ger­schaft und Still­zeit vor.

Wie­viel zu­sätz­li­che Ka­lo­ri­en brau­che ich wirk­lich?


Er­staun­li­cher­wei­se liegt Ihr täg­li­cher En­er­gie­be­darf wäh­rend der Schwan­ger­schaft nur 200 - 300 Ka­lo­ri­en über dem Ta­ges­be­darf von ca. 2000 Ka­lo­ri­en (ca. 8000 Joule)  ei­ner nicht schwan­ge­re Frau. Das ent­spricht etwa ei­nem Na­tu­re­jo­ghurt mit ei­ner Por­ti­on Obst oder ei­nem Stück Brot und ei­nem Glas Milch. Die­se zu­sätz­li­chen Ka­lo­ri­en be­nö­ti­gen Sie aber erst nach den ers­ten drei Mo­na­ten Ih­rer Schwan­ger­schaft.

Spä­ter, wenn Sie Ihr Baby stil­len, dür­fen Sie Ihre Ka­lo­ri­en­auf­nah­me noch­mals ein we­nig stei­gern, um den Be­darf Ih­res Ba­bys zu de­cken. Die emp­foh­le­ne zu­sätz­li­che Auf­nah­me be­trägt dann bei vol­lem Stil­len etwa 500 Ka­lo­ri­en im ers­ten Mo­nat, 530 Ka­lo­ri­en im zwei­ten Mo­nat und 570 Ka­lo­ri­en im drit­ten Mo­nat, bei teil­wei­sem Stil­len 250 - 300 kcal.

Für die nor­ma­le Ge­wichts­zu­nah­me in der Schwan­ger­schaft gibt es ein paar An­halts­punk­te, die aber in­di­vi­du­ell sehr un­ter­schied­lich sind. Wun­dern Sie sich nicht, wenn Sie da­von ab­wei­chen. Ihr Gy­nä­ko­lo­ge, Ihre Gy­nä­ko­lo­gin oder Ihre Heb­am­me wird be­ur­tei­len, ob ein Pro­blem da­hin­ter­steckt.

Wenn Sie stän­dig hung­rig sind, kämp­fen Sie nicht da­ge­gen an, aber er­näh­ren Sie sich ver­nünf­tig. Neh­men Sie lie­ber täg­lich meh­re­re klei­ne­re Mahl­zei­ten zu sich an­statt 2-3 üp­pi­ge. Und wi­der­ste­hen Sie mög­lichst oft der Ver­su­chung, sich mit ka­lo­ri­en­rei­chen Le­cke­rei­en mit ge­rin­gem Nähr­wert zu sät­ti­gen. Sol­che „lee­ren“ Ka­lo­ri­en füh­ren nur dazu, dass Sie Ki­los zu­neh­men, die Sie nach der Ge­burt nur schwer wie­der los­wer­den. Das gilt be­son­ders für Schwan­ge­re, die schon vor­her stark über­ge­wich­tig wa­ren.

Vor­sicht vor Man­gel­er­näh­rung


Ha­ben Sie zu Be­ginn Ih­rer Schwan­ger­schaft we­gen Übel­keit oder Brech­reiz kei­nen Ap­pe­tit auf „ge­sun­de“ Spei­sen, dür­fen Sie auch „un­ver­nünf­ti­gen“ Ge­lüs­ten nach­ge­ben. Bes­ser ein Stück Creme­tor­te im Bauch als eine Ge­wichts­ab­nah­me über län­ge­re Zeit. Aber Vor­sicht: Wenn Ihr Ka­lo­ri­en­be­darf oft nicht aus­rei­chend ge­deckt ist oder Sie sich dau­er­haft un­aus­ge­wo­gen bzw. nähr­stoff­arm er­näh­ren, kann es zu ei­ner Man­gel­si­tua­ti­on kom­men. Eine sol­che ge­fähr­det nicht nur Ihre ei­ge­ne Ge­sund­heit, son­dern viel mehr noch die geis­ti­ge und kör­per­li­che Ent­wick­lung Ih­res Kin­des.

Man­gel­haf­te Er­näh­rung kann auch zu ernst­haf­ten Schwan­ger­schafts­kom­pli­ka­tio­nen füh­ren. Vit­amin- und Mi­ne­ral­stoff­man­gel, aber auch eine zu ge­rin­ge Ei­weiss­ver­sor­gung lö­sen Pro­ble­me aus, die von Mü­dig­keit über ver­stärk­te Schwan­ger­schafts­übel­keit bis hin zu Blut­ar­mut und Pla­zen­ta­funk­ti­ons­stö­run­gen rei­chen. Auch steigt das Ri­si­ko ei­ner Fehl- oder Früh­ge­burt.

Spe­zi­el­le Er­näh­rungs­for­men


Schwan­ge­re, die spe­zi­el­le Er­näh­rungs­ge­wohn­hei­ten ha­ben, Diä­ten ein­hal­ten oder an ei­ner Ess­stö­rung wie Ma­ger­sucht oder Bu­li­mie lei­den, soll­ten da­her ih­rem Kind zu­lie­be ver­su­chen, sich so nor­mal wie mög­lich zu er­näh­ren. In sol­chen Ri­si­ko­fäl­len wird Ihr Frau­en­arzt oder Ihre Frau­en­ärz­tin Ih­nen wahr­schein­lich Prä­pa­ra­te zur Nah­rungs­er­gän­zung ver­schrei­ben. Aus­ser­dem emp­feh­len wir Ih­nen, sich von ei­ner Er­näh­rungs­be­ra­te­rin be­ra­ten zu las­sen.

FAQHäu­fi­ge Fra­gen zum The­ma

In der Schwan­ger­schaft ist die In­su­lin­pro­duk­ti­on in der Bauch­spei­chel­drü­se ge­stei­gert. Es kommt des­halb im­mer wie­der zu ei­nem star­ken Ab­fall des Blut­zu­cker­spie­gels und da­mit zu Heiss­hun­ger­ge­füh­len. Dann muss es gleich eine gan­ze Ta­fel Scho­ko­la­de oder ein gros­ses Stück Sah­ne­tor­te sein. Die las­sen …
Zu die­sem The­ma ha­ben fast alle Schwan­ge­ren fal­sche Vor­stel­lun­gen. Der Ka­lo­ri­en­be­darf er­höht sich erst ab dem vier­ten Mo­nat – und nur sehr lang­sam. Am Ende der Schwan­ger­schaft wer­den nur ca. 200 - 300 Ka­lo­ri­en mehr pro Tag be­nö­tigt! Das ent­spricht etwa 1 Jo­ghurt na­tu­re plus 1 Stück Obst oder 1 …
Die Ge­wichts­ent­wick­lung in der Schwan­ger­schaft ist nicht im­mer gleich­mäs­sig. Es gibt Zei­ten mit mehr und we­ni­ger Zu­nah­me. Kei­ne Schwan­ger­schaft ist ge­nau wie die an­de­re, und ge­ra­de beim Ge­wicht ist der Nor­mal­be­reich recht weit! Als Faust­re­gel sagt man, dass eine Schwan­ge­re pro Wo­che rund 300-400 g …
Ja, denn an die­sen Stel­len setzt sich be­son­ders gern De­pot­fett an. Mit­ver­ant­wort­lich da­für sind die Schwan­ger­schafts­hor­mo­ne, und na­tür­lich hat das auch ei­nen ur­ge­schicht­li­chen Grund: Nach der Ge­burt soll die stil­len­de Mut­ter in Not­zei­ten da­von zeh­ren kön­nen, da­mit ihr Nach­wuchs kei­nen Man­gel …
kurz&bündigkurz&bündig
9/12/2016
Löffel mit Zucker

Zu­cker­er­satz bringt’s nicht

Vie­le Er­wach­se­ne set­zen künst­li­che Süss­stof­fe zur Ge­wichts­ab­nah­me ein. Epi­de­mio­lo­gi­sche Stu­di­en fan­den in letz­ter Zeit …
Die 10 bren­nends­ten Fra­gen in der Schwan­ger­schaft

Schwangere am Schreibtisch, die Hand auf dem Bauch, mit Laptop

Wer ein Baby erwartet, hat 1000 Fragen. Die absoluten Spitzenreiter haben wir in einer Bilderfolge zusammengestellt. Natürlich mit Antwort!

Zu den Fragen

Letzte Aktualisierung: 06.01.2021, BH / NBR
Anzeige
Anzeige