Anzeige
Schwangere mit Musik in der Natur beim Sport
©
GettyImages-685034529.jpg

War­um Be­we­gung in der Schwan­ger­schaft wich­tig ist


Ihre Vor­tei­le, wenn Sie sich in der Schwan­ger­schaft be­we­gen


Schwan­ger­schaft und Sport schlies­sen sich nicht aus, im Ge­gen­teil! Wenn Sie sich auch wäh­rend der Schwan­ger­schaft re­gel­mäs­sig be­we­gen, tun Sie so­wohl sich als auch Ih­rem Baby viel Gu­tes.

In ei­ner nor­mal ver­lau­fen­den Schwan­ger­schaft ohne Ri­si­ko­fak­to­ren pro­fi­tiert so­wohl Ihr kör­per­li­ches als auch Ihr see­li­sches Wohl­be­fin­den von Sport. Wenn Sie re­gel­mäs­sig Sport trei­ben, wer­den Sie wahr­schein­lich we­ni­ger un­ter den ty­pi­schen Schwan­ger­schafts­be­schwer­den wie zum Bei­spiel Rü­cken­schmer­zen lei­den. Die Ge­wichts­zu­nah­me bleibt in ei­nem an­ge­mes­se­nen Rah­men und auch ein Schwan­ger­schafts­dia­be­tes ist bei kör­per­li­cher Ak­ti­vi­tät deut­lich sel­te­ner. Aus­ser­dem kön­nen Sie mit re­gel­mäs­si­gem Sport Throm­bo­sen und Krampf­adern ver­mei­den und die wäh­rend der Schwan­ger­schaft eher trä­ge Darm­tä­tig­keit ak­ti­vie­ren.

Mit mo­de­ra­tem Fit­ness­trai­ning ( 30 Mi­nu­ten pro Tag, mit ei­nem Puls­schlag nicht über 130/min) wird Ihr Kör­per bes­ser mit Sauer­stoff ver­sorgt, Ihre Ab­wehr­kräf­te ge­stärkt und Sie sind fit­ter für die Ge­burt. Sport­li­che Frau­en ha­ben näm­lich in der Re­gel leich­te­re Ge­bur­ten, zu­min­dest emp­fin­den sie den We­hen­schmerz als we­ni­ger stark, und sie er­ho­len sich ra­scher im Wo­chen­bett. Auch Ent­bin­dun­gen per Kai­ser­schnitt und Wo­chen­bett­de­pres­sio­nen sind sel­te­ner bei sport­lich ak­ti­ven Frau­en.

Vor­zei­ti­ge We­hen sind durch Sport nicht zu be­fürch­ten, wenn die Ge­bär­mut­ter nicht oh­ne­hin schon sen­si­bi­li­siert, also ge­burts­be­reit ist.

Wich­tig

Sport in der Schwangerschaft ist kein Ersatz für die Schwangerschaftsgymnastik und Geburtsvorbereitung. Denn dort trainieren Sie Atemtechniken und spezielle Übungen zur Geburtserleichterung.

Das müs­sen Sie beim Sport be­ach­ten


Be­schrän­ken Sie sich mög­lichst auf Sport­ar­ten, die Ih­ren Kör­per nicht bis an sei­ne Gren­zen be­las­ten. Die Schwan­ger­schaft ist kei­ne Zeit für Hoch­leis­tungs­sport, denn durch die jetzt ab­lau­fen­den Ver­än­de­run­gen ar­bei­tet Ihr Kör­per so­wie­so schon auf Hoch­tou­ren. Die Herz­fre­quenz, der Blut­druck und auch die Blut­men­ge im Kör­per neh­men in der Schwan­ger­schaft zu, der Puls­schlag ist da­her deut­li­cher spür­bar.

Hoch­leis­tungs- und Aus­dau­er­sport­le­rin­nen ha­ben häu­fig et­was un­ter­ge­wich­ti­ge Neu­ge­bo­re­ne. Un­ter Fach­leu­ten wird aber noch dis­ku­tiert, ob dies dar­auf zu­rück­zu­füh­ren ist, dass das Baby wäh­rend der in­ten­si­ven Ak­ti­vi­tät nicht aus­rei­chend mit Sauer­stoff ver­sorgt wird, weil die Mut­ter ihre Mus­ku­la­tur und Haut dann stär­ker durch­blu­tet - oder ob dies an­de­ren Le­bens­stil­fak­to­ren zu­zu­schrei­ben ist. Si­cher ist, dass bei mo­de­ra­ter sport­li­cher Be­tä­ti­gung die Angst vor Un­ter­ver­sor­gung des Ba­bys un­be­grün­det ist.

Zu an­stren­gen­der Sport führt auch leicht zu ei­ner Über­wär­mung des Kör­pers (Hy­per­ther­mie), und das soll­te - vor al­lem in den ers­ten Wo­chen der Schwan­ger­schaft, wäh­rend der Or­gan­bil­dung - un­be­dingt ver­mie­den wer­den. Die Kör­per­tem­pe­ra­tur des Un­ge­bo­re­nen ist im­mer rund ein hal­bes Grad hö­her als die der Mut­ter. An­stren­gen­der Sport mit star­kem Schwit­zen kann in­ner­halb von ei­ner Stun­de zu ei­ner Kör­per­erwär­mung um fast zwei Grad füh­ren. Des­halb soll­ten auch län­ge­re Sau­na­be­su­che am An­fang der Schwan­ger­schaft un­ter­blei­ben, so­fern Ihr Kreis­lauf nicht dar­an ge­wöhnt ist.

All­ge­mein sind Bän­der und Seh­nen in der Schwan­ger­schaft wei­cher, die Ge­len­ke in­sta­bi­ler. Die Zu­nah­me des Kör­per­ge­wichts führt zu ei­ner stär­ke­ren Be­las­tung der Ge­len­ke; wäh­len Sie des­halb bes­ser eine Sport­art, die die Knie-und Hüft­ge­len­ke nicht noch zu­sätz­lich be­las­tet. Dazu eig­nen sich Sport­ar­ten im Was­ser sehr gut.

On­line Trai­ning für Schwan­ge­re

rund8fit - schwangerschaft

von der swissmom-Redaktion empfohlen

rund8fit ist eine online Trainingsplattform mit den passenden sportlichen Programmen für Schwangerschaft, Rückbildung oder Alltag mit Kind. Mit dem Code SWISSMOM gibt es 20% Rabatt auf alle Angebote für Neukundinnen von rund8fit.

Mehr Infos >

Zu­dem ist der Gleich­ge­wichts­sinn be­ein­träch­tig, wes­halb Stür­ze mit Ver­let­zun­gen und Ver­stau­chun­gen leich­ter pas­sie­ren kön­nen. Die un­an­ge­neh­men Fol­gen sind Rönt­gen­un­ter­su­chun­gen und Me­di­ka­men­ten­ein­nah­me, was ge­ra­de für Schwan­ge­re nicht un­pro­ble­ma­tisch ist. Bricht sich eine Schwan­ge­re das Bein, kann die Ru­hig­stel­lung im Gips­ver­band eine ge­fähr­li­che Throm­bo­se nach sich zie­hen. Sport­ar­ten mit ho­hem Ver­let­zungs­po­ten­ti­al, das sind Sport­ar­ten, die mit Sprin­gen, Wer­fen und Stos­sen zu tun ha­ben, soll­ten Sie des­halb mei­den. Auch Sport auf ei­ner Höhe über 2500 m ist we­gen des nied­ri­ge­ren Sauer­stoff­ge­hal­tes nicht zu emp­feh­len.

Gute In­for­ma­tio­nen fin­den Sie auch auf der In­ter­net­sei­te  www.sportund­schwan­ger­schaft.de von der Deut­schen Sport­hoch­schu­le in Köln.

Falls Sie Sport­kur­se be­su­chen, in­for­mie­ren Sie Ihre Trai­ner dar­über, dass Sie schwan­ger sind. Wenn Sie Mit­glied in ei­nem Fit­ness-Cen­ter oder kom­mer­zi­el­len Sport­club und Ih­nen die dor­ti­gen An­ge­bo­te zu an­stren­gend sind, kön­nen Sie üb­ri­gens mit Vor­la­ge ei­nes Schwan­ger­schafts­nach­wei­ses aus dem Ver­trag aus­stei­gen oder sich zu­min­dest be­ur­lau­ben las­sen. Mehr dazu le­sen Sie hier.

FAQHäu­fi­ge Fra­gen zum The­ma

Ge­gen Ende der Schwan­ger­schaft ist Kurz­at­mig­keit eine der häu­figs­ten Be­schwer­den und hängt vor al­lem mit der Ein­engung des Lun­gen­raums durch die Ge­bär­mut­ter zu­sam­men. Da kann schon eine leich­te Be­las­tung wie Trep­pen­stei­gen ins Schnau­fen brin­gen. Nor­ma­ler­wei­se führt das aber nicht zu ei­ner …
Vor­über­ge­hen­de Kurz­at­mig­keit bei Be­las­tun­gen, z.B. Trep­pen­stei­gen, ist in der Schwan­ger­schaft ganz nor­mal. Ihr Baby wird des­halb nicht schlech­ter mit Sauer­stoff ver­sorgt. Atem­not ist aber trotz­dem im­mer ein Zei­chen da­für, dass Sie jetzt nicht mehr so leis­tungs­fä­hig sind und Ver­schnauf­pau­sen …
kurz&bündigkurz&bündig
7/11/2018
Schwangere macht Übungen im Freien

Be­we­gung ge­gen Zu­cker

Über­ge­wich­ti­ge Schwan­ge­re kön­nen mit re­gel­mäs­si­gem Sport ihr er­höh­tes Ri­si­ko für Ge­sta­ti­ons­dia­be­tes fast hal­bie­ren. …
Die 10 bren­nends­ten Fra­gen in der Schwan­ger­schaft

Schwangere am Schreibtisch, die Hand auf dem Bauch, mit Laptop

Wer ein Baby erwartet, hat 1000 Fragen. Die absoluten Spitzenreiter haben wir in einer Bilderfolge zusammengestellt. Natürlich mit Antwort!

Zu den Fragen

Letzte Aktualisierung: 08.04.2020, BH/AG/KM
Anzeige
Anzeige