Anzeige
Schale mit Joghurt und Glas mit Honig
©
GettyImages

Ho­nig und Jo­ghurt ge­gen Schei­den­pilz


Drei von vier Frau­en lei­den min­des­tens ein­mal in ih­rem Le­ben an ei­ner Schei­den­pilz­in­fek­ti­on, ver­ur­sacht durch He­fepil­ze der Gat­tung Can­di­da al­bi­cans. Schwan­ge­re ha­ben da­bei auf­grund des stei­gen­den Ös­tro­gen­spie­gels ein be­son­ders ho­hes Ri­si­ko. Die va­gi­na­le Be­hand­lung mit ei­nem An­ti­pilz­mit­tel (An­ti­my­ko­ti­kum) birgt zwar kei­ne Ge­fahr für den Fe­ten, doch vie­le Schwan­ge­re ha­ben den­noch ein mul­mi­ges Ge­fühl. Eine Stu­die konn­te zei­gen, dass sich der Pilz mit ei­ner Mix­tur aus Ho­nig und Jo­ghurt leicht be­han­deln lässt. We­gen sei­ner auf Kei­me wachs­tums­hem­men­den und gleich­zei­tig ent­zün­dungs­hem­men­den Wir­kung ist die Ho­nig-Jo­ghurt-Mix­tur vor al­lem in ara­bi­schen Län­dern als „Haus­mit­tel“ be­kannt.

An der ägyp­ti­schen Stu­die nah­men 129 Schwan­ge­re mit ei­ner so­ge­nann­ten Can­di­dia­sis der Schei­de teil. Dia­be­ti­ke­rin­nen so­wie im­mun­sup­pri­mier­te Frau­en durf­ten nicht an der Stu­die teil­neh­men. 82 Frau­en wur­den wäh­rend ei­ner Wo­che zwei­mal täg­lich mit 30 g ei­ner Mix­tur aus Ho­nig und Jo­ghurt (62.5% Ho­nig, 25% Jo­ghurt, 12.5% de­stil­lier­tes Was­ser) be­han­delt. 47 Frau­en er­hiel­ten ein­mal täg­lich eine lo­ka­le Be­hand­lung mit ei­nem An­ti­my­ko­ti­kum (100 mg Tio­co­na­zol).

In bei­den Grup­pen ließ sich die In­fek­ti­on gut in den Griff be­kom­men. Nach ei­ner Wo­che hat­ten die Frau­en der Grup­pe mit der Ho­nig-Jo­ghurt-Be­hand­lung deut­lich we­ni­ger Be­schwer­den als in der Grup­pe mit  dem An­ti­myo­ti­kum. Al­ler­dings zeig­te sich im Mi­kro­skop und in der Pilz­kul­tur, dass nach der Be­hand­lung mit dem Pilz­me­di­ka­ment die He­fepil­ze häu­fi­ger re­du­ziert wa­ren als nach der Ho­nig-Jo­ghurt-The­ra­pie. Bei­de The­ra­pi­en wur­den etwa gleich gut ver­tra­gen. Ne­ben­wir­kun­gen gab es beim Pilz­me­di­ka­ment bei 24% der Teil­neh­me­rin­nen und bei der Ho­nig-Jo­ghurt-Be­hand­lung bei 29%.

Die lei­di­ge Schei­den­pilz­in­fek­ti­on kann dem­nach gut mit ei­ner Ho­nig-Jo­ghurt-Mix­tur lo­kal be­han­delt wer­den und zwar al­lein oder zu­sam­men mit ei­nem Pilz­mit­tel. Ins­be­son­de­re für Schwan­ge­re sei dies eine gute und will­kom­me­ne The­ra­pie­op­ti­on, so die For­scher.

Quel­le: A. M. Ab­del­mo­nem et al.: Ar­chi­ves of Gy­ne­co­lo­gy and Obstetrics, On­line First, 7 Fe­bru­ar 2012

Letzte Aktualisierung: 21.02.2021, BH
Anzeige
Anzeige