Anzeige
Kalender, Pille, Tampons und Binden
©
GettyImages

Der Mo­nats­zy­klus

Je­den Mo­nat be­rei­tet sich der weib­li­che Kör­per dar­auf vor, eine be­fruch­te­te Ei­zel­le auf­neh­men zu kön­nen.


Der weib­li­che Zy­klus


Der nor­ma­le Mo­nats­zy­klus be­ginnt mit dem ers­ten Tag der Mens­trua­ti­on und en­det in der Re­gel nach 28 Ta­gen mit dem Be­ginn der nächs­ten Mo­nats­blu­tung. Ziem­lich ge­nau in der Mit­te des Zy­klus fin­det der Ei­sprung statt.

Weib­li­che Hor­mo­ne


Die Hor­mo­ne  steu­ern den mo­nat­lich wie­der­keh­ren­den Rhyth­mus, in der sich der weib­li­che Kör­per auf die Be­fruch­tung ei­ner Ei­zel­le und de­ren Ein­nis­tung in der Ge­bär­mut­ter vor­be­rei­tet.  

Die Mens­trua­ti­on


Wenn sich wäh­rend des Zy­klus kei­ne be­fruch­te­te Ei­zel­le in die Ge­bär­mut­ter­schleim­haut ein­ge­nis­tet hat, stösst der Kör­per die­se am Ende der 28 Tage wie­der ab und es kommt zur Pe­ri­oden­blu­tung.

Die frucht­ba­ren Tage


Nach dem Ei­sprung ist die Ei­zel­le ma­xi­mal ei­nen Tag be­reit zur Be­fruch­tung. Da Sper­mi­en aber län­ger im Kör­per der Frau über­le­ben kön­nen, öff­net sich das Zeit­fens­ter für eine Be­fruch­tung be­reits un­ge­fähr zwei Tage vor dem Ei­sprung.

Aus der Wis­sen­schaft


Letzte Aktualisierung: 10.06.2021, BH
Anzeige
Anzeige