Frau hält sich den Mund über die Toilette gebeugt

Hebammentipp - Schwangerschaftsübelkeit

Mehr als die Hälfte aller schwangeren Frauen leiden unter Übelkeit, der berühmten Morgenübelkeit, die leider auch zu allen anderen Tageszeiten präsent sein kann. Nicht allen Frauen hilft dieselbe Massnahme gegen Übelkeit.

Hier ein paar vorbeugende Tipps, die Sie ausprobieren können. Bei morgendlicher Übelkeit kann es helfen, wenn Sie schon vor dem Aufstehen und dem Frühstück eine Scheibe trockenes Brot oder Zwieback langsam kauen oder schlückchenweise ein Glas Milch trinken. Auch das Lutschen einer Zitronenscheibe kann helfen.

Akupressur des Perikard 6 Punktes hat erwiesenermassen eine positive Wirkung. Der Punkt liegt auf der Innenseite des Unterarms drei Querfinger von der Beugefalte des Handgelenks zwischen den beiden gut tastbaren Sehnen (M. flexor carpi radialis und M. palmaris longus). An dieser Stelle mit der Zeigefingerspitze kräftig drücken, jeweils abwechselnd links und rechts für jeweils eine Minute. Einfacher sind spezielle Akkupressurarmbänder, die man käuflich erwerben kann.

Auch Riechfläschchen mit ätherischen Ölen wirken recht gut. Hier ist es wichtig, dass die Schwangere nach Ihrer Nase geht und sich den angenehmsten Duft heraussucht. Viele Frauen verwenden beispielsweise Bergamotte, Grapefruit, Mandarine oder Zitrone. Homöopathie kann ebenfalls hilfreich sein, sollte aber mit der Hebamme besprochen werden.

Letzte Aktualisierung : 01.2017, JM

loading