Füsse von Mama, Papa und Kind und Schühchen vom Ungeborenen
Beziehungen | Baby | Familie

Wollen wir noch ein Baby?

Überlegen Sie sich, ob Sie ein zweites Kind bekommen möchten? Oder ist das zweite Baby bereits unterwegs? Dann haben Sie sich bestimmt schon gefragt, was da alles auf Sie zukommen könnte. Nun, man könnte diese Frage natürlich einfach beiseite schieben, denn Kinder denken nicht im Traum daran, sich an unsere Pläne zu halten und finden immer wieder Wege, ihre Eltern zu überraschen und mit neuen Herausforderungen zu konfrontieren. Das hindert Sie jedoch nicht daran, sich ganz viele Fragen zu stellen und das ist auch richtig so, denn die Familie zu erweitern, bedeutet immer auch, einen weiteren mutigen Schritt zu wagen.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für ein zweites Kind?

Wie schon beim ersten Kind gibt es auch beim zweiten nicht den einen richtigen Zeitpunkt. Sie werden immer Argumente finden, die dafür oder dagegen sprechen, darum werden Sie nicht darum herumkommen, es irgendwann einfach zu wagen. Zumal nicht garantiert ist, dass es gleich auf Anhieb klappt, wenn Sie den Entscheid gefällt haben. Im Idealfall fühlen sich beide Partner bereit für ein weiteres Baby und die Rahmenbedingungen entsprechen dem, was Sie sich für Ihre Familie vorstellen. Aber auch dann, wenn das zweite Kind sich ganz und gar nicht an Ihre Pläne hält und sich früher als erwartet anmeldet, bleiben Ihnen die Monate der Schwangerschaft, um sich auf die neuen Gegebenheiten einzustellen und die Vorfreude auf das Baby wachsen zu lassen.

Welcher Altersabstand ist ideal?

Auch auf diese Frage gibt es keine allgemeingültige Antwort, denn die Vorstellungen darüber, was ideal ist, gehen weit auseinander. Was sich aber mit Sicherheit sagen lässt: Freunde und Verwandte sind nicht mitspracheberechtigt, auch wenn diese sich noch so sicher sind, dass sie ganz genau wissen, was richtig ist. Am besten fahren Sie damit, wenn Sie sich fragen, was Ihnen besonders wichtig ist. Möchten Sie, dass Ihre Kinder möglichst viel gemeinsam erleben können? Dann empfiehlt sich ein kleiner Altersabstand. Liegt Ihnen viel daran, jedem Kind viel ungeteilte Aufmerksamkeit schenken zu können? Dann warten Sie mit der zweiten Schwangerschaft besser etwas länger. Was aber, wenn der Altersabstand viel grösser ist als ursprünglich geplant? Dann muss dies nicht bedeuten, dass Ihre Kinder keine gute Geschwisterbeziehung aufbauen können. Ein liebevoller Umgang in der Familie ist viel entscheidender als die Anzahl der Jahre, die zwischen den Geburten der Kinder liegen.

Wollen wir wirklich noch einmal von vorne anfangen?

Diese Frage stellt sich vor allem, wenn das erste Kind schon etwas grösser ist und alles so wunderbar eingespielt ist. Tatsache ist, dass ein Neugeborenes Ihr Familienleben gehörig aufwirbeln wird. Auch werden Sie einige Freiheiten, die Sie in letzter Zeit zurückgewonnen haben, vorübergehend wieder verlieren. Tatsache ist aber auch, dass Sie in die neue Familiensituation hineinwachsen werden und sich ein Leben ohne das zweite Kind schon bald nicht mehr vorstellen können. Zudem machen viele Eltern die Erfahrung, dass die Babyzeit beim zweiten Kind wie im Flug vergeht. 

Schaffe ich es körperlich, schwanger zu sein und mich um ein (Klein)kind zu kümmern?

Dass eine Schwangerschaft anstrengender ist, wenn Sie den ganzen Tag ein kleines Kind um sich haben und sich nicht nach Belieben ausruhen können, ist nicht von der Hand zu weisen. Darum sollten Sie Ihrem Körper nach Möglichkeit eine Pause von mindestens 6 Monaten und idealerweise von einem Jahr gönnen, ehe Sie wieder schwanger werden. Nutzen Sie die Zeiten, in denen Ihr Kind einen Mittagsschlaf hält oder in der Spielgruppe ist, um sich zu erholen und Ihrem Körper etwas Gutes zu tun. Falls Ihr Kind noch regelmässig die Nacht zum Tag macht, sollte Ihr Partner öfter die Nachtschicht übernehmen, damit Sie möglichst viel Schlaf bekommen.

Werden wir das Zweite genau gleich lieben wie das Erste?

Im Moment erscheint Ihnen dies vielleicht noch ganz und gar unvorstellbar. Vielleicht fürchten Sie gar, Sie hätten nicht mehr genügend Liebe für das erste Kind, wenn erst mal ein zweites da ist. Das Wunderbare an der Elternliebe ist aber, dass sie sich vermehrt und so wird auch für das zweite Kind mehr als genug Liebe da sein. Weil jedes Kind eine eigenständige Persönlichkeit mit bestimmten Charaktereigenschaften und Vorlieben ist, kann es aber durchaus sein, dass Sie für die Liebe zu Ihren Kindern ganz unterschiedliche Ausdrucksformen finden werden.  

Kommt das erste Kind zu kurz, wenn es ein Geschwisterchen bekommt?

Nicht jedes Erstgeborene nimmt sein Geschwisterchen mit Begeisterung in Empfang. Eifersucht und Verunsicherung sind vollkommen normal und dürfen auch sein. Auf lange Sicht profitiert Ihr Kind aber davon, wenn es mit einem Bruder oder einer Schwester aufwachsen darf, denn Geschwisterbeziehungen sind etwas Einzigartiges. Natürlich wird es immer wieder Momente im Leben geben, in denen Sie den Bedürfnissen eines Ihrer Kinder nicht gerecht werden, aber dies ist auch der Fall, wenn Ihr Kind ohne Geschwister aufwächst. 

Wird es noch einmal so herausfordernd wie beim ersten Kind?

Wenn Sie Ihre erste Schwangerschaft, die Geburt oder die Zeit mit dem Baby als sehr herausfordernd erlebt haben, ist es vollkommen verständlich, dass Sie Respekt davor haben, es noch einmal zu wagen. Es kann Ihnen niemand voraussagen, wie es diesmal laufen wird. Gut möglich, dass beim zweiten Mal alles viel einfacher kommt. Ebenso gut möglich ist es, dass Sie noch einmal eine äusserst herausfordernde Zeit vor sich haben. Eines aber ist diesmal ganz sicher anders: Sie und Ihr Partner sind keine Neulinge mehr, sondern haben einen reichen Erfahrungsschatz, auf den Sie zurückgreifen können. Zwar werden Sie auch mit dem zweiten Kind immer wieder Situationen erleben, die Sie so noch nie erlebt haben, Sie müssen aber nicht mehr alles von Grund auf neu lernen und können darum auf viele Dinge gelassener reagieren.

Haben wir genügend Energie für den Alltag mit zwei Kindern?

Es kann Ihnen niemand prophezeien, wie kräftezehrend Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett sein werden oder ob Ihr Baby pflegeleicht sein wird. Darum ist es auch unmöglich, vorauszusagen, ob Ihre Energiereserven ausreichend sind. Viel entscheidender sind daher Ihre Antworten auf diese zwei Fragen: 1. Wie sorgen wir dafür, dass beide Partner immer wieder Kraft tanken können? 2. Haben wir Menschen in unserem Umfeld, die bereit sind, uns tatkräftig zu unterstützen, wenn uns das Familienleben mal über den Kopf wächst?

Reicht das Geld für eine grössere Familie?

Die Liebe, die Sie für ein weiteres Kind empfinden werden, ist natürlich nicht mit Geld aufzuwiegen. Vermutlich sind Sie auch gerne dazu bereit, sich in einigen Bereichen einzuschränken, wenn Sie sich ein zweites Baby wünschen. Dennoch sollten Sie sich die Zeit nehmen, einen Blick auf die zusätzlichen Kosten zu werfen, die auf Sie zukommen. Auf der Website des Dachverbands Budgetberatung Schweiz finden Sie verschiedene Budgetbeispiele für Familien.

Ist unsere Partnerschaft tragfähig genug für ein zweites Kind?

Wenn der Wunsch nach einem zweiten Kind nicht bei beiden Partnern gleich gross ist, kann dies eine Beziehung stark belasten. Dennoch ist es wichtig, dass Sie einen Weg finden, sich eingehend mit dem Thema auseinanderzusetzen und einen Entscheid zu fällen, hinter dem beide stehen können. Kriselt es in Ihrer Partnerschaft ohnehin schon, wird ein zweites Kind die Spannungen nicht einfach zum Verschwinden bringen, sondern eher noch verstärken. Sie werden also nicht umhin kommen, sich Ihren Problemen zu stellen, wenn die Beziehung wieder ins Lot kommen soll. Aber auch wenn gerade alles wunderbar läuft und Sie beide dem Familienzuwachs mit Begeisterung entgegenfiebern, sollten Sie Ihrer Partnerschaft genügend Aufmerksamkeit schenken. Jedes weitere Kind bringt mehr Leben in die Familie und wenn Sie einander im Alltagstrubel nicht aus den Augen verlieren wollen, brauchen Sie regelmässig die Gelegenheit, sich auszutauschen, einander an Ihrem Erleben teilhaben zu lassen und einfach nur ein Liebespaar zu sein.

Letzte Aktualisierung : 19-08-19, TV

loading