Anzeige
Mit Toilettenpapier in der Hand vor dem WC
©
GettyImages

Hä­mor­rhoi­den im Wo­chen­bett


Fast jede Wöch­ne­rin lei­det nach der Ge­burt vor­über­ge­hend un­ter Hä­mor­rhoi­den (Hä­mor­ri­den), da die Blut­ge­fäs­se am Be­cken­bo­den wäh­rend der Ent­bin­dung stark be­las­tet wur­den. Ma­chen Sie sich je­doch kei­ne Sor­gen: Nor­ma­ler­wei­se bil­den sich die ge­stau­ten, er­wei­ter­ten und ver­dick­ten Ve­nen (Krampf­adern) bald zu­rück. Oft ver­schwin­den sie be­reits nach ei­ni­gen Ta­gen. Ge­gen Ver­stop­fung und har­ten Stuhl­gang hilft bal­last­stoff­rei­che Nah­rung, viel Flüs­sig­keit und aus­ser­dem aus­rei­chen­de Be­we­gung - al­les, was Ih­nen auch schon wäh­rend der Schwan­ger­schaft gut ge­tan hat. Küh­len­de Kom­pres­sen, Sitz­bä­der mit Ka­mil­len­zu­satz oder eine spe­zi­el­le Sal­be wer­den Ih­nen si­cher hel­fen. Noch mehr Tipps fin­den Sie hier.

Wenn Sie Ihre Hä­mor­roi­den als sehr stö­rend oder so­gar schmerz­haft emp­fin­den, soll­ten Sie mit Ih­rem Frau­en­arzt, Ih­rer Frau­en­ärz­tin spre­chen.

Die üb­li­chen Hä­mor­rhoi­den­mit­tel (z.B. Sul­gan, Iso­chi­nol, Ha­me­tum, Proc­to-Gly­venol) ha­ben sich im Wo­chen­bett bzw. in der Still­zeit als un­be­denk­lich er­wie­sen.

FAQHäu­fi­ge Fra­gen zum The­ma

Hä­mor­rhoi­den bil­den sich nor­ma­ler­wei­se kurz nach der Ge­burt zu­rück. Sie kön­nen dies mit re­gel­mäs­si­ger Be­cken­bo­den­gym­nas­tik un­ter­stüt­zen. Hart­nä­cki­ge Ver­stop­fung führt ge­gen Ende der Schwan­ger­schaft häu­fig zu Hä­mor­rhoi­den. Der Druck der Ge­bär­mut­ter oder des kind­li­chen Köpf­chens auf die Blut­ge­fäs­se …
Letzte Aktualisierung: 15.02.2021, BH
Anzeige
Anzeige