Anzeige
Milchtropfen an der Brust

Ko­los­trum (Vor­milch)


Schon wäh­rend der Schwan­ger­schaft, ab der 6. Wo­che wer­den Milch­gän­ge und Milch­bläs­chen in der Brust aus­ge­bil­det. Ab dem 4. bis 5. Mo­nat sorgt ein er­höh­ter Spie­gel des Hor­mons Pro­lak­tin da­für, dass die Brust auf die Vor­milch­pro­duk­ti­on ein­ge­stellt ist, da­mit auch bei ei­ner Früh­ge­burt die Er­näh­rung des Kin­des ge­währ­leis­tet ist. Das Pro­lak­tin wird noch durch ein Pla­zen­t­ahor­mon in sei­ner Wir­kung ge­bremst. Die Ge­burt gibt dann das Si­gnal für den Milch­ein­schuss.

Un­mit­tel­bar nach der Ge­burt bis spä­tes­tens fünf Tage da­nach wird eine dün­ne, gelb­lich-kla­re bis oran­ge­röt­li­che Vor­milch, das so ge­nann­te Ko­los­trum pro­du­ziert. Es ent­hält ei­nen hö­he­ren An­teil an Pro­te­in und zu­sätz­li­che Vit­ami­ne so­wie An­ti­kör­per, die das Neu­ge­bo­re­ne vor In­fek­tio­nen schüt­zen und Ma­gen-Darm-Er­kran­kun­gen vor­beu­gen. Auch für Kin­der aus all­er­gie­be­las­te­ten Fa­mi­li­en ist das Ko­los­trum sehr wich­tig, denn es wirkt vor­beu­gend ge­gen All­er­gi­en. Die Vor­milch ist fett- und zu­cker­arm und sehr leicht ver­dau­lich und regt den ers­ten Stuhl­gang des Kin­des, das grün­schwar­ze Me­ko­ni­um, an. Die Ent­wick­lung der Neu­ge­bo­re­nen­gelbsucht wird ver­min­dert.

Ihr Baby trinkt da­von meist nur we­nig, aber dies in häu­fi­gen Ab­stän­den. Sein Ma­gen ist ja nur so win­zig klein wie sei­ne ge­ball­te Faust.

©
BLE

Ma­chen Sie sich kei­ne Sor­gen, dass Ihr Baby nicht ge­nug be­kommt! Zwar neh­men die meis­ten Ba­bys bis zu ca. 10% ih­res Kör­per­ge­wichts in den ers­ten Le­bens­ta­gen ab, aber es sind ge­nü­gend En­er­gie­re­ser­ven vor­han­den, dass dies nicht scha­det. Nor­mal­ge­wich­ti­ge, ge­sun­de, ter­min­ge­recht ge­bo­re­ne Ba­bys brau­chen in die­sen ers­ten Ta­gen kei­nen zu­sätz­li­chen Tee und schon gar kei­ne künst­li­che Fla­schen­nah­rung.

Je häu­fi­ger Ihr Kind jetzt an­ge­legt wird, umso bes­ser, schnel­ler und schmerz­lo­ser kommt der Milch­ein­schuss in Gang. Roo­m­ing-in för­dert er­wie­se­ner­mas­sen eben­falls die Milch­bil­dung.

kurz&bündigkurz&bündig
5/23/2020

Co­ro­na­vi­ren in der Mut­ter­milch

Vi­ro­lo­gen der Uni­ver­si­tät Ulm ha­ben das neue Co­ro­na­vi­rus erst­mals in der Mut­ter­milch ei­ner an Co­vid-19 er­krank­ten Frau …
kurz&bündigkurz&bündig
6/5/2019
Neugeborenes trinkt an der Brust

Ge­schlecht des Ba­bys be­ein­flusst Brust­milch

Mut­ter­milch un­ter­schei­det sich je nach Ge­schlecht des Ba­bys so­wohl in der Men­ge als auch in der Zu­sam­men­set­zung. Bei …
kurz&bündigkurz&bündig
4/16/2019
Mutter stillt ihr Baby und telefoniert mit dem Handy

Mut­ter­milch-Talk

Re­gel­mäs­si­ge, un­ter­stüt­zen­de Te­le­fon­ge­sprä­che zwi­schen frisch­ge­ba­cke­nen und er­fah­re­nen Müt­tern füh­ren zu län­ge­ren …
kurz&bündigkurz&bündig
11/26/2016
Baby schaut Mutter in die Augen statt zu trinken

Knob­lauch in der Mut­ter­milch

Noch recht we­nig ist be­kannt, wel­chen Ein­fluss die Nah­rung der stil­len­den Mut­ter auf die Er­näh­rungs­prä­gung der …
Letzte Aktualisierung: 30.12.2020, BH

Mehr zum The­ma

Ak­tu­el­les

kurz&bündigkurz&bündig
11/22/2021
Weinendes und krankes Baby und Fieberthermometer

Un­ser Baby hat Fie­ber

Hat ein Baby im Al­ter bis zu drei Mo­na­ten eine rek­tal ge­mes­se­ne Kör­per­tem­pe­ra­tur von 38 Grad Cel­si­us oder hö­her, …

Auch in­ter­es­sant

Neu­es­te Ar­ti­kel

Unsere Partner

Anzeige
Anzeige