Anzeige
Pränatale Entwicklungoche 9
©
iStock

Ihr Baby in der 9. Wo­che Ih­rer Schwan­ger­schaft


In der 9. Wo­che sind nicht nur alle Or­gan­sys­te­me an­ge­legt, son­dern zum Teil schon in Funk­ti­on. Am schnells­ten wächst das Ge­hirn mit 100.000 neu­en Ner­ven­zel­len pro Mi­nu­te. Sie neh­men durch klei­ne Aus­wüch­se Kon­takt zu­ein­an­der auf. Weil das Ge­hirn mit der Mus­ku­la­tur nun über die Ner­ven­zel­len ver­bun­den ist, kann der Em­bryo un­will­kür­li­che, re­flex­ar­ti­ge Be­we­gun­gen aus­füh­ren. Er re­agiert auch schon auf Rei­ze wie Licht und Ge­räu­sche.

Die Glied­mas­sen sind gut er­kenn­bar


Der Em­bryo hat deut­lich sicht­ba­re Arme und Hän­de, Bei­ne und Füs­se. So­gar die El­len­bo­gen sind zu er­ken­nen.Die Fuss­soh­len sind jetzt schon zwei Mil­li­me­ter lang. Die Fin­ger und Ze­hen sind al­ler­dings noch durch Haut­fal­ten mit­ein­an­der ver­bun­den.

Kopf und Hals


Der Hals ist noch recht breit zwi­schen Kopf und Rumpf er­kenn­bar. Das Ge­sicht formt sich wei­ter aus, mit Au­gen und Li­dern und Lip­pen. Oh­ren und Nase zeich­nen sich ab. Der Kie­fer und die Zahn­an­la­gen sind voll­stän­dig ent­wi­ckelt.

Ge­schlechts­or­ga­ne


Bei ei­nem Jun­gen ent­wi­ckeln sich jetzt die Ho­den. Eine Un­ter­schei­dung zwi­schen Sohn oder Toch­ter ist aber im Ul­tra­schall­bild noch nicht mög­lich!

Es be­wegt sich!


Im Ul­tra­schall kann man die Pur­zel­bäu­me und re­flex­ar­ti­gen Be­we­gun­gen schon gut be­ob­ach­ten – aber es wird noch vie­le Wo­chen dau­ern, bis Sie die Kinds­be­we­gun­gen spü­ren kön­nen.

Letzte Aktualisierung: 18.02.2020, BH
Anzeige
Anzeige