Anzeige
Embryo 5 Woche

Ihr Baby in der 5. Wo­che


In der 5. Schwan­ger­schafts­wo­che misst der Em­bryo nur we­ni­ge Mil­li­me­ter. Sein win­zi­ger Kör­per ist durch­sich­tig und sehr weich. Die noch un­för­mi­ge An­samm­lung von Zel­len sieht aus wie ein selt­sa­mes, wurm­ar­ti­ges Ge­bil­de.

Die Ent­wick­lung des zen­tra­len Ner­ven­sys­tems


Als wich­tigs­te Struk­tur wird sich jetzt das zen­tra­le Ner­ven­sys­tem ent­wi­ckeln: Die Neural­rin­ne schliesst sich und so for­miert sich das Neural­rohr, aus dem spä­ter das Ge­hirn und das Rü­cken­mark wird. Jede Stö­rung oder Schä­di­gung in die­ser wich­ti­gen Pha­se kann zu ei­ner Fehl­bil­dung in die­sem Be­reich, dem so­ge­nann­ten Neural­rohr­de­fekt, füh­ren. Al­ler­dings kann durch die Ein­nah­me ei­nes Fol­säu­re-Prä­pa­ra­tes oder ei­nes spe­zi­el­len Mul­ti­vit­amin­prä­pa­rats für Schwan­ge­re das Ri­si­ko für Neural­rohr­de­fek­te deut­lich ge­senkt wer­den. Des­halb soll­te man so früh wie mög­lich in der Schwan­ger­schaft da­mit be­gin­nen – wenn es geht so­gar schon Mo­na­te vor­her, wenn Sie Ihre Schwan­ger­schaft pla­nen.

Die Ent­wick­lung al­ler grös­se­ren in­ne­ren Or­ga­ne


Die Ent­wick­lung der Kno­chen, Mus­keln, aber vor al­lem der gros­sen Blut­ge­fäs­se (Schlag­adern) und des Blu­tes hat nun be­gon­nen. Am 19. Tag nach der Be­fruch­tung bil­den sich zwei Herz­schläu­che, am 22. Le­bens­tag des Em­bry­os zie­hen sich die­se zu­sam­men.

Das Herz schlägt


Am Ende der 5. Wo­che schlägt das noch rohr­för­mi­ge em­bryo­na­le Herz schon re­gel­mäs­sig. Mit hoch­auf­lö­sen­den Ul­tra­schall-Ge­rä­ten, die al­ler­dings in der Pra­xis sel­ten zur Ver­fü­gung ste­hen, könn­te jetzt schon das vor­ge­wölb­te Herz und viel­leicht so­gar eine ers­te pri­mi­ti­ve Her­z­ak­ti­on ge­se­hen wer­den - dop­pelt so schnell wie Ihr ei­ge­nes Herz. Das em­bryo­na­le Herz ist be­reits in die­sem frü­hen Sta­di­um zwei­ge­teilt: Die rech­te Kam­mer emp­fängt das ver­brauch­te Blut aus den Or­ga­nen, die lin­ke lei­tet das mit Sauer­stoff an­ge­rei­cher­te Blut an die Or­ga­ne und in die we­ni­gen win­zi­gen Blut­ge­fäs­se zu­rück. Ei­ni­ge die­ser Blut­ge­fäs­se bil­den die Ver­bin­dung zwi­schen Em­bryo und Pla­zen­ta, die spä­te­re Na­bel­schnur.

Im Ge­gen­satz zum spä­te­ren Le­ben er­folgt der Sauer­stoff­aus­tausch zwi­schen den Herz­kam­mern nicht über die Lun­gen, son­dern über die Pla­zen­ta. Auch vie­le an­de­re wich­ti­ge Nähr­stof­fe wer­den so zum Em­bryo hin trans­por­tiert. Um­ge­kehrt wer­den die Ab­fall­stof­fe ab­trans­por­tiert, da­mit sie von der Mut­ter aus­ge­schie­den wer­den kön­nen. Üb­ri­gens: Wenn Sie das Glück ha­ben, solch eine frü­he Ul­tra­schall­un­ter­su­chung zu ge­nies­sen, kön­nen Sie die Angst vor ei­ner Fehl­ge­burt ge­trost ver­drän­gen. Sta­tis­tisch be­steht nur noch eine Wahr­schein­lich­keit von 2%, dass bei Nach­weis ei­ner em­bryo­na­len Her­z­ak­ti­on den­noch ein Ab­ort statt­fin­det.

Emp­find­li­che Ent­wick­lungs­pha­se


Der Em­bryo ist ab jetzt (von der 5. bis zur 12. Wo­che) in ei­ner höchst emp­find­li­chen Ent­wick­lungs­pha­se, denn die Or­ga­ne wer­den ge­bil­det und eine Schä­di­gung kann nicht mehr so ein­fach „re­pa­riert“ wer­den. Wir be­to­nen aber: Das ist erst so seit An­fang die­ser Wo­che!

Ma­chen Sie sich kei­ne Sor­gen über die letz­ten zwei Wo­chen, als Sie noch nicht wuss­ten, dass Sie schwan­ger sind! In die­ser Zeit der Em­bryo­nal­ent­wick­lung gilt noch die so­ge­nann­te "Al­les-oder-Nichts-Re­gel". Schä­di­gen­de Ein­flüs­se füh­ren in den ers­ten zwei Wo­chen nach der Be­fruch­tung ent­we­der zu ei­ner sehr frü­hen Fehl­ge­burt (die man oft für eine Pe­ri­oden­blu­tung hält) oder der Em­bryo ent­wi­ckelt sich nor­mal und un­ge­stört wei­ter. Der Grund da­für: In ei­nem frü­hen Sta­di­um kön­nen die Zel­len noch vie­le un­ter­schied­li­che Auf­ga­ben über­neh­men und Schä­den wer­den aus­ge­gli­chen. Und schäd­li­che Stof­fe (z.B. be­stimm­te Me­di­ka­men­te und Al­ko­hol) kön­nen erst dann beim Em­bryo wirk­sam wer­den, wenn eine sta­bi­le Kreis­lauf­ver­bin­dung zwi­schen Mut­ter und Kind be­steht.

Letzte Aktualisierung: 14.01.2020, BH
Anzeige
Anzeige