Anzeige
Pränatale Entwicklung Woche 27
©
iStock

Ihr Baby in der 27. Wo­che der Schwan­ger­schaft


Ihr Baby sieht fast schon wie ein Neu­ge­bo­re­nes aus. Lang­sam ma­chen sich die wach­sen­den Fett­pols­ter be­merk­bar. Die­se Schich­ten hel­fen Ih­rem Baby sei­ne Tem­pe­ra­tur zu re­gu­lie­ren und sich warm zu hal­ten, so­bald es aus dem Bauch ist. Die Haut Ih­res Ba­bys ver­liert zu­neh­mend ihre un­zäh­li­gen Fal­ten und be­ginnt sich zu glät­ten. Es ist gut pro­por­tio­niert und hat jetzt die Au­gen meist ge­öff­net. Klei­ne Wim­pern sind auch schon ge­wach­sen.

Durch die Bauch­de­cken schim­mert ein war­mes röt­li­ches Licht. In man­chen Ent­bin­dungs­räu­men sind des­halb für ei­nen sanf­ten Über­gang in das Le­ben die Wän­de rot ge­stri­chen.

Der Teil des Ge­hirns, der für die vi­su­el­le Wahr­neh­mung ver­ant­wort­lich ist, funk­tio­niert nun. Ihr Kind kann zwar noch kei­ne De­tails se­hen, aber es kann Licht und Schat­ten aus­ma­chen. Bringt man eine Licht­quel­le (z.B. eine Ta­schen­lam­pe) di­rekt auf den Bauch, re­agiert das Un­ge­bo­re­ne auf die Hel­lig­keits­än­de­rung mit schnel­le­rem Herz­schlag und Stram­peln. Stim­men, Ge­räu­sche und auch Ihre Ge­füh­le blei­ben ihm nicht ver­bor­gen. So na­tür­lich auch, wenn Sie Stress er­le­ben, der sich di­rekt auf das Baby über­trägt und es bei­spiels­wei­se un­ru­hig macht oder auf­regt. Sie wer­den es an sei­nen Trit­ten und Hie­ben deut­lich spü­ren!

Für Ihr Baby wird es im­mer en­ger in Ih­rem Bauch, aber es schlägt wei­ter­hin Pur­zel­bäu­me und dreht sich hin und her. Die meis­ten Kin­der neh­men jetzt noch nicht die Ge­burts­po­si­ti­on ein und lie­gen im­mer noch ab und zu mit dem Kopf nach oben und dem Steiss­bein nach un­ten. Wahr­schein­lich mer­ken Sie an den Kinds­be­we­gun­gen, wo die Füss­chen lie­gen. In den nächs­ten Wo­chen wird sich das all­mäh­lich än­dern. Dann spü­ren Sie den fes­ten Druck des Köpf­chens auf Ih­rer Harn­bla­se und die Fuss­trit­te ge­gen den Rip­pen­bo­gen.

Früh­ge­bo­re­ne ab der 27. Schwan­ger­schafts­wo­che ha­ben schon eine recht gute Über­le­bens­chan­ce. Trotz­dem müss­te Ihr Baby bei ei­ner Früh­ge­burt si­cher noch ei­ni­ge Wo­chen sehr in­ten­siv be­treut wer­den.

Letzte Aktualisierung: 03.02.2020, BH
Anzeige
Anzeige