Anzeige

Ich habe Ei­weiss im Urin. Muss ich jetzt mit ei­ner Schwan­ger­schafts­ver­gif­tung rech­nen?

In den meis­ten Fäl­len liegt nur eine harm­lo­se Schwan­ger­schafts-Pro­te­in­urie vor. Die Nie­ren funk­tio­nie­ren in der Schwan­ger­schaft et­was an­ders, fil­tern nicht mehr so ein­wand­frei und hal­ten die Ei­weiss­mo­le­kü­le nicht mehr so gut zu­rück. Eine Pro­te­in­men­ge von bis zu 150 mi­kro­gramm/l im 24-Stun­den-Urin ist noch nor­mal. Sorg­fäl­ti­ge Kon­trol­len sind aber auf je­den Fall an­ge­bracht.

Ein er­höh­ter Ei­weiss-Wert im Urin ge­hört zwar mit Öde­men und Blut­hoch­druck zu den Sym­pto­men ei­ner Prä­eklamp­sie, ist aber häu­fig erst als letz­tes Sym­ptom er­kenn­bar.

Letzte Aktualisierung: 29.10.2019, BH
Anzeige
Anzeige