Anzeige

Ist eine Gür­tel­ro­se in der Schwan­ger­schaft ge­fähr­lich?

Gür­tel­ro­se (Her­pes Zos­ter) nennt man die Zweit­in­fek­ti­on mit dem Wind­po­cken­vi­rus (Va­ri­zel­len-Vi­rus). Eine Gür­tel­ro­se kann man also nur be­kom­men, wenn man vor­her schon Wind­po­cken ge­habt hat.

Wenn Sie wäh­rend der Schwan­ger­schaft an ei­ner Gür­tel­ro­se er­kran­ken, ist das zwar sehr schmerz­haft und un­an­ge­nehm für Sie, aber für Ihr Baby nicht ge­fähr­lich, weil die Vi­ren nicht in das müt­ter­li­che Blut ge­lan­gen.

An­ders sieht das aus für Schwan­ge­re, die noch kei­ne Wind­po­cken hat­ten und des­halb ge­gen das Va­ri­zel­len-Vi­rus nicht im­mun sind. Sie kön­nen sich so­wohl bei Gür­tel­ro­se- als auch bei Wind­po­cken-Kran­ken an­ste­cken. Eine Wind­po­cken­in­fek­ti­on des un­ge­bo­re­nen Kin­des ist lei­der nicht ganz un­ge­fähr­lich.

Letzte Aktualisierung: 28.10.2019, BH

Mehr zum The­ma

Ak­tu­el­les

Un­se­re Emp­feh­lun­gen

Neu­es­te Ar­ti­kel

Unsere Partner

Anzeige
Anzeige