Anzeige
Bauch an Bauch
©
GettyImages

Mit Part­ner oder ohne?


Bit­te stel­len Sie sich die­se Fra­ge ganz ehr­lich. Nur weil es im Trend liegt, muss der Part­ner nicht im Ge­burts­vor­be­rei­tungs­kurs da­bei sein. Ent­schei­den Sie für sich, ob es für Sie passt, wenn er auch dar­an teil­nimmt. Vie­le Frau­en sind ent­spann­ter, we­ni­ger ge­hemmt und bes­ser auf sich kon­zen­triert, wenn we­der ihr ei­ge­ner Mann noch die Män­ner der an­de­ren Teil­neh­me­rin­nen da­bei sind. Und auch der wer­den­de Va­ter muss sich fra­gen, ob Ge­burts­vor­be­rei­tung et­was für ihn ist. Als Al­ter­na­ti­ve gibt es rei­ne Frau­en­grup­pen, die an zwei Aben­den auch die bal­di­gen Vä­ter ein­be­zie­hen.

Frü­her, als die Kur­se zur Ge­burts­vor­be­rei­tung so eine Art Trai­nings­pro­gramm für den Um­gang mit den We­hen wa­ren, be­ka­men die Män­ner kla­re Auf­ga­ben zu­ge­ord­net. Sie soll­ten den Atem­rhyth­mus mit­ler­nen, da­mit sie ih­rer Frau „vor­schnau­fen“ könn­ten, wenn sie aus dem Takt ge­ra­ten wür­de. Auch Mas­sa­ge-Tech­ni­ken wur­den den wer­den­den Vä­ter bei­gebracht, da­mit sie zum Bei­spiel den in den We­hen schmer­zen­den Rü­cken rei­ben könn­ten. Heu­te se­hen die meis­ten Kur­se – auch die Paar­kur­se – von sol­chen Lern­pro­gram­men ab.

Was Män­ner vor der Ge­burt tat­säch­lich wis­sen soll­ten


Viel­leicht kön­nen die wer­den­den Vä­ter sich gar nicht vor­stel­len, was ihre Rol­le wäh­rend der Ge­burt ist. In den Paar-Kur­sen wer­den die­se Fra­gen ge­klärt und sie er­fah­ren so, was auf sie zu­kommt. Da­mit der künf­ti­ge Papa vor­be­rei­tet ist, soll­te er vor al­lem fol­gen­des wis­sen:

  • Was ge­schieht wäh­rend der We­hen?

  • War­um ist es wich­tig, dass ich da­bei bin, auch wenn mei­ne Frau mich oft gar nicht rich­tig wahr­nimmt?

  • Wie gehe ich da­mit um, hilf­los zu sein?

  • Kann ich es er­tra­gen, mit an­zu­se­hen, wie sich mei­ne Frau quält?

Al­ter­na­ti­ven zum Ge­burts­vor­be­rei­tungs­kurs


Aber auch wenn Ihr Part­ner nicht in ei­nen Kurs mit­ge­hen mag, gibt es Mög­lich­kei­ten, sich vor­zu­be­rei­ten. Fil­me von Ge­bur­ten zei­gen Ih­nen, was ge­sche­hen wird. Wäh­len Sie je­doch den rich­ti­gen Film aus, denn es gibt all­zu dras­ti­sche, die mehr er­schre­cken als in­for­mie­ren. Las­sen Sie sich bei der Aus­wahl von Ih­rer Kurs­lei­te­rin be­ra­ten. Viel­leicht mag sich Ihr Part­ner auch mit ei­nem Mann aus dem Be­kann­ten­kreis un­ter­hal­ten, der ge­ra­de Va­ter ge­wor­den ist. Wenn Sie sich be­reits in der Schwan­ger­schaft von ei­ner Heb­am­me be­treu­en las­sen, kann auch sie die Fra­gen des zu­künf­ti­gen Va­ters be­ant­wor­ten.

Letzte Aktualisierung: 17.03.2021, AG
Anzeige
Anzeige