Anzeige
Melisse
©
iStock

Me­lis­se


(Me­lis­sa of­fi­ci­na­lis)

Hilft bei

Ner­vö­sen Span­nungs- und Un­ru­he­zu­stän­den, Ma­gen-Darm-Be­schwer­den, Blä­hun­gen, bei Fie­ber­blat­tern (Her­pes la­bia­lis)

Be­nö­tig­tes Ma­te­ri­al

  • Me­lis­sen­tee

  • Äthe­ri­sches Öl

  • Zi­tro­nen­me­lis­se-Ur­tink­tur

An­wen­dung

  • Me­lis­sen­tee: Of­fen oder 1 Beu­tel für eine Tas­se (ca. 150 ml). Mit sie­den­dem Was­ser auf­gies­sen, 10 bis 15 Mi­nu­ten zie­hen las­sen. Den Beu­tel schwach aus­drü­cken und her­aus­neh­men.

  • Äthe­ri­sches Öl: Beim Zu­bett­ge­hen: Ein­rei­bun­gen und Mas­sa­gen mit äthe­ri­schem Öl 0.1-1 %ig in ei­nem fet­ten Ba­sis­öl (z.B. Man­del- oder Jo­joba­öl) für das Ge­sicht, die Oh­ren, die Brust, den So­lar­ple­xus und die Nie­ren­ge­gend. Kann auch für Kom­pres­sen und Wi­ckel, Bä­der und Fuss­bä­der ver­wen­det wer­den.

  • Zi­tro­nen­me­lis­se-Ur­tink­tur: 2 bis 4 mal täg­lich 2 bis 5 Trop­fen in we­nig Was­ser ein­neh­men.

Wir­kung

Aus­glei­chend, be­ru­hi­gend, blut­druck­sen­kend, schmerz­lin­dernd, schlaf­för­dernd, ner­ven­stär­kend, krampf­lö­send, an­ti­vi­ral, im­mun­sti­mu­lie­rend und ent­blä­hend.

Nicht ver­wen­den

Tee mit rei­ner Me­lis­se ist für Kin­der un­ter 6 Jah­ren un­ge­eig­net, klei­ne­re An­tei­le in ei­ner Mi­schung sind je­doch durch­aus mög­lich.

Letzte Aktualisierung: 26.03.2020, AS
Anzeige
Anzeige