Anzeige
Kind mit Maiglöckchen

Ach­tung: Gift­pflan­zen im Gar­ten


Be­son­ders im Früh­ling und Herbst ver­lo­cken bun­te Blü­ten und Bee­ren die Kin­der dazu, Pflan­zen­tei­le in den Mund zu ste­cken. Ent­spre­chend wächst die Sor­ge der El­tern.

Im all­ge­mei­nen wird die Gif­tig­keit von Pflan­zen je­doch eher über­trie­ben. Eine Pflan­ze die Bauch­weh macht ist nicht un­be­dingt gif­tig. Aus­ser­dem schme­cken die meis­ten gif­ti­gen Pflan­zen und Früch­te nicht sehr gut, so­dass ein Kind die Pflan­zen­tei­le oft schnell wie­der aus­spuckt und die ein­ge­nom­me­ne Men­ge ge­ring bleibt.

Übel­keit oder leich­tes Er­bre­chen sind dann mög­li­cher­wei­se die Fol­ge, schwe­re Ver­gif­tungs­er­schei­nun­gen oder gar To­des­fäl­le sind glück­li­cher­wei­se ex­trem sel­ten. Es gibt eine Faust­re­gel, nach der Kin­der eine Bee­re je­der hei­mi­schen Pflan­ze un­be­scha­det es­sen kön­nen. Im Zwei­fels­fall gilt für Kin­der je­doch im­mer: Fin­ger weg!

Hier ist eine Aus­wahl an Gift­pflan­zen, die in un­se­ren Gär­ten häu­fig zu fin­den sind und bei de­nen Vor­sicht ge­bo­ten ist:

  • Al­pen­veil­chen

  • Aron­stab

  • Blau­re­gen (Wis­te­ria si­nen­sis)

  • Eibe (Ta­xus bac­ca­ta)

  • Ei­sen­hut

  • En­gel­strom­pe­te

  • Fin­ger­hut

  • Gel­be Nar­zis­se

  • Gold­re­gen (Lab­ur­num ana­gy­roi­des)

  • Herbst­zeit­lo­se

  • Li­gus­ter­bee­ren

  • Kirsch­lor­beer (schon 10 Bee­ren kön­nen für Kin­der töd­lich sein)

  • Mai­glöck­chen­blät­ter

  • Nacht­schat­ten­ge­wäch­se (So­la­num­ar­ten wie Ko­ral­len­bäum­chen, v.a. Toll­kir­sche=A­tro­pa bel­la­don­na)

  • Ole­an­der

  • Pfaf­fen­hüt­chen

  • Rie­sen-Bä­ren­klau

  • Sei­del­bast (Daph­ne me­re­ze­um)

  • Spin­del­strauch, Pfaf­fen­hüt­chen, Pfaf­fenk­äpp­chen, Spill­baum,

  • Spin­del­strauch(Eu­ony­mus eu­ro­paeus)

  • Stech­ap­fel

  • Stech­pal­me

  • Thu­ja

  • Wa­chol­der (v.a. Ar­ten mit Schup­pen­blät­tern)

  • Wun­der­baum­sa­men

Fol­gen­de Pflan­zen kön­nen Ma­gen-Darm-Be­schwer­den aus­lö­sen, sind aber nicht so ge­fähr­lich, dass eine so­for­ti­ge Be­hand­lung not­wen­dig ist:

  • Eber­esche

  • Ein­bee­re

  • Feu­er­dorn

  • He­cken­kir­sche

  • Ho­lun­der (un­ge­kocht)

  • In­di­sche Schein­erd­bee­re

  • Sa­lo­mons­sie­gel

  • Schnee­ball

  • Schnee­bee­re

  • Wan­del­rös­chen

Die Früch­te von Öl­wei­de, Sand­dorn und Ber­be­rit­ze sind da­ge­gen un­ge­fähr­lich.

Ein Pflan­zen-ABC fin­den Sie un­ter www.giz­bonn.de und ein Gift­pflan­zen-Pos­ter zum Down­load (pdf) un­ter www.ers­te-hil­fe-fuer-kin­der.de/Gift­pflan­zen/gift­pflan­zen.htm

kurz&bündigkurz&bündig
6/23/2019
Thuja

Le­bens­baum le­bens­ge­fähr­lich

Der Le­bens­baum (Thu­ja oc­ci­den­ta­lis) wächst schnell und ist des­halb eine be­lieb­te He­cken­pflan­ze. Bei Ver­schlu­cken oder …
Letzte Aktualisierung: 20.03.2020, BH

Mehr zum The­ma

Emp­feh­lun­gen

Stiftung Folsäure-logoStiftung Folsäure · Ad

Le­bens­ret­ter: Die 10 Su­per­power von Fol­säu­re mit An­d­rea­bal

Von Zell­tei­lung bis Zell­bil­dung: Vit­amin B9 un­ter­stützt un­se­ren Kör­per - und macht auch noch schön.
Swiss Holiday Park-logoSwiss Holiday Park

Jetzt mit dem swiss­mom Ra­batt­code ver­güns­tig­te Herbst­fe­ri­en bu­chen!

Ge­mein­sam mit Swiss Ho­li­day Park ha­ben wir span­nen­de An­ge­bot für die kom­men­den Herbst­fe­ri­en zu­sam­men­ge­stellt

Neu­es­te Ar­ti­kel

Unsere Partner

Anzeige
Anzeige