Anzeige
  • Kinderwunsch
    • Schwangerschaft
      • Geburt
        • Wochenbett
          • Baby
            • Kind

              • Stillen
                • Krankheiten
                  • Familie
                    • Frau
                      • Erziehung
                        • Vater werden
                          • Gesund Leben
                            • Arbeit, Recht und Finanzen

                              verschiedenes für die Babypflege

                              Al­les über Ba­by­pfle­ge


                              Bei der Kör­per­pfle­ge Ih­res Ba­bys müs­sen lau­ter neue Hand­grif­fe ge­lernt wer­den. Sie sind zwar we­ni­ger zer­brech­lich als man denkt, aber man soll­te sie im­mer sanft und trotz­dem si­cher an­fas­sen. In den ers­ten drei Mo­na­ten muss man vor al­lem das Köpf­chen sorg­fäl­tig stüt­zen. In den Ge­burts­kli­ni­ken und Ge­burts­häu­sern wird Ih­nen von den Pfle­ge­fach­frau­en auf der Wöch­ne­rin­nen­sta­ti­on ge­zeigt, wie man das Neu­ge­bo­re­ne von Kopf bis Fuss pflegt. Vom Schwei­ze­ri­schen Ro­ten Kreuz wer­den Säug­lings­pfle­ge­kur­se an­ge­bo­ten. Er­kun­di­gen Sie sich bei Ih­rem Kan­to­nal­ver­band des SRK oder bei der Zen­tra­le in Bern, Tel. 031-387 7111. 

                              Der Um­gang mit Ih­rem Baby beim Wi­ckeln, Wa­schen und Ba­den, bei der Na­bel­pfle­ge und der Ohr­rei­ni­gung, beim Nä­gel­schnei­den  oder Mas­sie­ren ist eine wun­der­ba­re Mög­lich­keit zu ei­nem in­ten­si­ven Haut­kon­takt - auch mit dem Va­ter, der in vie­len jun­gen Fa­mi­li­en ger­ne das Ba­den über­nimmt. Ganz klar: Strei­cheln und Schmu­sen ist un­ver­zicht­bar für die see­li­sche Ent­wick­lung Ih­res Kin­des. Die Haut als wich­ti­ges Sin­nes­or­gan er­fährt Zärt­lich­keit und spei­chert sie als Fun­da­ment für eine ver­trau­ens­vol­le Zu­kunft. Und was fühlt sich schö­ner an als die wei­che Ba­by­haut?

                              Eine Zeit­lang hiess es, man kön­ne ganz auf Che­mie bei der Ba­by­pfle­ge ver­zich­ten. In­zwi­schen weiss man aber, dass Wa­schen nur mit Was­ser die Ba­by­haut zu sehr aus­laugt. Ge­wis­se Zu­sät­ze sind dem­nach durch­aus sinn­voll. Al­ler­dings ist Ba­by­haut auch sehr emp­find­lich und ver­trägt nicht die­sel­ben Pfle­ge­pro­duk­te, die Sie für Ihre er­wach­se­ne Haut be­nut­zen. Ba­by­haut ist bei­spiels­wei­se viel tro­cke­ner als er­wach­se­ne Haut, da die Talg­drü­sen noch nicht rich­tig ar­bei­ten. Sie ist noch nicht so elas­tisch, weil die Fa­sern der Le­der­haut noch nicht aus­ge­reift sind. Die Fett­schicht ist noch re­la­tiv dünn, da­durch ist der Schutz vor Ver­let­zun­gen und ge­gen Käl­te ge­rin­ger. Pro­duk­te mit rück­fet­ten­den Sub­stan­zen, na­tür­lich sei­fen­frei und ohne Duft- oder Kon­ser­vie­rungs­stof­fe und pH-neu­tral, glei­chen dies aus. Na­tür­li­che Ba­by­pfle­ge be­deu­tet, dass die Pro­duk­te nur aus rei­nen Pflan­zen­ölen und Plan­zen­ex­trak­ten, wel­che aus kon­trol­liert-bio­lo­gi­schem oder bio­lo­gisch-dy­na­mi­schem An­bau ge­won­nen wer­den, Ver­wen­dung fin­den. Auch auf den ge­eig­ne­ten Son­nen­schutz für die zar­te Ba­by­haut müs­sen Sie ach­ten, denn ein Ei­gen­schutz vor Son­ne ist prak­tisch nicht vor­han­den.

                              Haa­re­wa­schen ist nicht je­den Tag not­wen­dig, aber täg­li­ches Bürs­ten der Haa­re mit ei­ner wei­chen Bürs­te hat Ihr Baby si­cher sehr gern. Dar­über hin­aus beugt es auch Milch­schorf vor.

                              Wel­che Wi­ckel­me­tho­de und wel­che Win­del­art Sie be­nut­zen, ist letzt­end­lich Ge­schmack­sa­che. Wir ge­ben Ih­nen ei­nen Über­blick über den Ge­brauch von Stoff- und von Weg­werf­win­deln.

                              Bei spe­zi­el­len Haut­pro­ble­men jeg­li­cher Art (z.B. All­er­gi­en, Win­del­ent­zün­dung) wen­den Sie sich am bes­ten im­mer an den Arzt, die Ärz­tin oder die Müt­ter­be­ra­te­rin.

                              Un­ser Tipp: Wun­der­schö­ne wei­che Ba­by­bürs­ten aus ech­tem Zie­gen­haar, hand­ge­macht in den Blin­den­werk­stät­ten Horw, fin­den Sie hier.

                              FAQHäu­fi­ge Fra­gen zum The­ma

                              Nein, das ist ein ur­alter Irr­glau­be. El­tern, die zur Sche­re oder zum Ra­sier­ap­pa­rat grei­fen, um den Haar­wuchs an­zu­re­gen, tun ih­rem Baby kei­nen Ge­fal­len. Dich­te und Struk­tur der Haa­re sind durch un­se­re Gene, un­se­re Er­näh­rung und die hor­mo­nel­le Si­tua­ti­on be­stimmt. Dar­an än­dert Haa­re­schnei­den nichts. …
                              Sol­che klei­nen Haut­wun­den hin­ter den Oh­ren sind bei Ba­bys kei­ne Sel­ten­heit. Sie ent­ste­hen vor al­lem, wenn nach dem Ba­den nicht sorg­fäl­tig ab­ge­trock­net wird. Oder Milch und Spei­chel rin­nen im Lie­gen hin­ter das Ohr und rei­zen dort die zar­te Haut. Ent­zün­dungs­hem­mend wirkt eine kal­te Kom­pres­se mit …
                              kurz&bündigkurz&bündig
                              9/7/2019
                              Mutter mit Säugling im Arm

                              Links be­vor­zugt

                              Mehr als zwei Drit­tel al­ler Men­schen tra­gen ein Baby vor­zugs­wei­se auf dem lin­ken Arm. Bei Frau­en sind es so­gar drei …
                              Letzte Aktualisierung: 13.01.2020, MR / BF

                              Mehr zum The­ma

                              Ak­tu­el­les

                              kurz&bündigkurz&bündig
                              11/9/2021
                              Gemüse, Früchte, Nüsse und Hülsenfrüchte

                              Ve­ga­ne All­er­gi­en

                              Hoch­ver­ar­bei­te­te Pro­duk­te sol­len Ve­ga­nern als Flei­scher­satz, Kä­se­al­ter­na­ti­ve, Pasta­va­ri­an­te und Eier-Op­ti­on die­nen. …

                              Un­se­re Emp­feh­lun­gen

                              Neu­es­te Ar­ti­kel

                              Unsere Partner

                              Anzeige
                              Anzeige