Mutter stillt Baby in der Öffentlichkeit
Stillen | Baby | Mobilität

Der kleine Knigge fürs Stillen in der Öffentlichkeit

Die Frage, ob Stillen in der Öffentlichkeit in Ordnung ist, erhitzt immer wieder die Gemüter und so manche Mutter fühlt sich deswegen verunsichert. Es gibt keinen guten Grund, weshalb ein Baby nicht an die Brust dürfte, wenn es Hunger hat und zwar unabhängig davon, wo Sie gerade unterwegs sind. Dennoch möchte nicht jeder, der sich zufällig in der Nähe befindet, die intimsten Momente live miterleben. Aus diesem Grund ein kleiner Knigge für das Stillen an öffentlichen Orten.

  • Halten Sie rechtzeitig Ausschau nach einer gemütlichen Ecke, wo Sie in Ruhe stillen können. Wenn Sie erst mit der Suche anfangen, wenn das Baby bereits vor lauter Hunger schreit, sind am Ende alle gestresst: Sie, Ihr Baby und die Leute in Ihrer Umgebung. 
  • Suchen Sie sich Orte aus, die zum Stillen besonders geeignet sind. Das familienfreundliche Café oder die Parkbank auf dem Spielplatz sind die bessere Wahl als das Gourmet-Restaurant, in dem die anderen Gäste gerade eine getrüffelte Spargelterrine geniessen wollen. Am wohlsten fühlen Sie sich vielleicht an einem öffentlich zugänglichen Stillort. Auf mamamap.ch erfahren Sie, wo sich diese Orte befinden.  
  • Am einfachsten geht es, wenn Sie Kleidung tragen, die sich zum Stillen eignet. Sie müssen sich dann nicht erst umständlich ausziehen, ehe Sie dem Baby die Brust geben können. Mit einem "Nuscheli" als Sichtschutz wird kaum jemand mitbekommen, dass Sie am Stillen sind. Manche Babys nehmen ihre Mahlzeit auch gerne im Tragetuch ein. 
  • Lassen Sie sich von niemandem einreden, Sie müssten sich zum Stillen auf Stille Örtchen zurückziehen. Kein Erwachsener käme auf die Idee, sein Mittagessen auf einer öffentlichen Toilette einzunehmen. Warum also sollte ein Baby das tun müssen?
  • Stillen ist eine Sache zwischen Ihnen und Ihrem Baby. Zwingen Sie Ihr Umfeld nicht dazu, ebenfalls an der Mahlzeit teilzuhaben. Wenn Ihr Baby dazu neigt, sein Wohlbefinden mit lautem Schmatzen kundzutun oder beim Trinken mit viel Getöse seine Windel zu füllen, wird man es Ihnen danken, wenn Sie nicht mitten im voll besetzten Restaurant stillen, sondern ein wenig abseits von allen anderen.
  • Wer täglich mehrmals stillt, findet irgendwann nichts mehr dabei, die Brust auszupacken. Gut möglich aber, dass die ältere Dame am Nebentisch diesbezüglich gewisse Hemmungen hat. Sie wird deshalb froh sein, wenn sie nicht zu viel nackte Haut zu sehen bekommt, während sie ihren Kuchen isst. Natürlich müssen Sie sich nicht verstecken, es spricht aber nichts dagegen, aus Rücksicht auf andere Diskretion walten zu lassen. 
  • Langzeitstillen ist für viele ein Reizthema. Leider trifft man immer wieder auf Mitmenschen, die sich berechtigt fühlen, sich in fremde Angelegenheiten einzumischen. Wenn Sie Ihr Kleinkind noch stillen und keine Lust auf hitzige Diskussionen haben, stillen Sie am besten an einem Ort, wo Sie und Ihr Kind ganz ungestört sein können.

Letzte Aktualisierung : 18-09-17, TV

loading