Andere Länder - andere Ostern

So feiert man in anderen Ländern das Osterfest:

  • In Schweden bringt das Osterküken die Ostereier. Mit Osterfeuer, Krach und Feuerwerk werden die Osterhexen vertrieben.
  • Die Finnen nehmen Birkenzweige und machen das Gleiche mit Freunden und Bekannten, allerdings schon am Palmsonntag. Der finnische Ostersonntag ist nichts für empfindliche Ohren: Die Kinder laufen mit allem, was Lärm macht, durch die Strassen und verabschieden die Fastenzeit.
  • In Litauen beginnt das Osteressen mit dem Eiertitschen. Einer hält sein buntes Ei hin. Ein anderer stösst es mit seinem Ei. Das zerbrochene Ei wird dann gegessen.
  • In Polen bespritzen sich die Menschen am Ostersonntag gegenseitig mit Wasser. Das symbolisiert die Taufe.
  • In Tschechien ziehen junge Männer am Ostersonntag mit Weidenruten durch die Strassen und geben jeder Frau, die ihnen begegnet, einen leichten Schlag aufs Hinterteil. Das bringt Jugend und Gesundheit.
  • In Frankreich fliegen die Glocken am Gründonnerstag nach Rom. Ostersonntag kehren sie zurück und bringen die Ostereier mit. Diese werden am Ostermontag gesucht.
  • In England lässt man bunte Eier von Bergen oder abschüssigen Strassen rollen,
    bis die Eierschale bricht. Ausserdem streichelt man sich gegenseitig mit Weidenzweigen.
    Das bringt Glück.
  • In Irland begraben die Menschen In manchen Orten Heringe. Damit wird das Ende der Fastenzeit symbolisiert.
  • In Rumänien gehen die Menschen in der Osternacht mit den Kerzen zur Kirche. Mit der Kerze wird nach der Messe das Osterfeuer entzündet.
  • In Bulgarien geht man am Samstagabend mit einem roten Ei in die Kirche, kauft eine Kerze und hört die Messe, die genau um Mitternacht endet. Nachher zündet der Priester die Kerzen der Leute in der ersten Reihe an, die das Kerzenlicht weitergeben, indem sie die Kerzen der Nachbarn anzünden. Die Menschen gehen um die Kirche herum, tragen die angezündete Kerze nach Hause und lassen sie im Ikonostas brennen.
  • In Ungarn und Siebenbürgen bespritzen die Männer die Frauen mit Parfüm oder Wasser. Die Frauen versorgen die Männer mit Ostereiern und Kuchen.
  • In Griechenland gehen die Menschen in der Osternacht mit einer brennenden Kerze zur Kirche. Um Mitternacht werden alle bis auf eine Kerze (Symbol des ewigen Lebens) gelöscht. An dieser werden die gelöschten Kerzen wieder entzündet.
  • In Spanien tragen die Jungen einfache und die Mädchen mit Süssigkeiten geschmückte Palmwedel zur Kirche. Die Palmwedelträger werden vom Priester gesegnet.
  • In Italien wird am Karfreitag  in vielen Orten das Kreuz schweigend durch die Strassen getragen. Die Auferstehung wird traditionell am zweiten Feiertag mit einem Picknick gefeiert.
  • Auf den Philippinen fassen die Eltern ihre Kinder beim Ostergeläut vorsichtig am Kopf und heben sie ein wenig in die Höhe - damit sie schneller wachsen.
  • Und die Ostfriesen (Nordseeküste) lassen Ostereier vom Deich hinabrollen. Gewonnen hat, wer am besten in eine Vertiefung zielt oder wessen Eier am weitesten rollen.

Stand: 3/16, BH