Gemüsesäfte

Hebammentipp - Verdauungsprobleme/Verstopfung

Verdauungsstörungen, v.a. Verstopfung, sind zu Beginn einer Schwangerschaft ein lästiges und sehr häufiges Problem. Progesteron, das Schutzhormon für die Schwangerschaft, stellt den Darm ruhig. Das ungeborene Kind wird so vor Erschütterung und Kontraktionen geschützt, gleichzeitig bekommt es mehr Nährstoffe, weil die Nahrung intensiver verwertet wird. Auch die Einnahme von Eisenpräparaten kann zu Verstopfung führen. Und in ein paar Wochen ist auch noch die wachsende Gebärmutter dem Darm im Weg.

Ganz wichtig ist sicher eine erhöhte Flüssigkeitszufuhr, sowie faserreiche Kost, wie Vollkorn, Obst und Gemüse. Achten Sie auf regelmässige, warme Mahlzeiten und achten Sie auf genügend Zeit beim Toilettengang. Trinken Sie morgens als erstes ein Glas warme Apfelschorle mit wenig Ingwer. Trinken Sie verdauungsfördernde Tees wie Fenchel, Kümmel oder Anis (Bei allen Kräutern gilt: Nicht mehr als 3 Teelöffel/Tag). Auch der etwas gewöhnungsbedürftige Sauerkrautsaft hilft sehr gut. Lassen Sie Leinsamen (1 Esslöffel) über Nacht in Wasser quellen und essen Sie dieses am nächsten Tag mit Joghurt oder mit Buttermilch.

Auch in der homöopathischen und anthroposophischen Medizin gibt es Hilfe. Befragen Sie dazu Ihre Hebamme. Regelmässige Bewegung wie Spazierengehen, Yoga oder Schwimmen bringen auch die Verdauung in Schwung. 

Letzte Aktualisierung : 01.2017, JM