Schwangere ruht sich aus

Hebammentipp - Mutterbandschmerzen

In diesen ersten Wochen der Schwangerschaft spüren viele Schwangere sogenannten Mutterbandschmerzen. Die Mutterbänder sind runde, kräftige Bänder, die jeweils von der Seite des Uterus zum Schambein ziehen. Während Wachstumsphasen können Dehnungsschmerzen auftreten, vor allem nach Belastung wie langem Gehen, Stehen, Tragen oder beim Aufstehen aus dem Bett oder vom Sofa. Diese Dehnungsschmerzen spürt die schwangere Frau meist in der Leistengegend und im Kreuzbeinbereich.

Am wichtigsten bei Mutterbandschmerzen ist die Entspannung. Immer wieder Ruhephasen einlegen, ein warmes (nicht heisses) Bad nehmen oder eine warme Bettflasche auf die schmerzenden Stellen. Auch ein warmer Lavendel- oder Kamillenwickel wirkt wunderbar entlastend. Weiterhin sollten Sie sich immer wieder im Laufe des Tages, sei es beim Sitzen, Stehen oder Gehen auf Ihre Körperhaltung besinnen. Wichtig ist, dass Sie nicht ins Hohlkreuz fallen, sondern das Becken so kippen, als wollte man das Kind im Bauch in ein Körbchen betten. Dabei sollte man versuchen, das Steissbein Richtung Boden zu ziehen und den Scheitel, wie an einem Marionettenfaden, nach oben zu ziehen.

Letzte Aktualisierung : 01.2017, JM

loading