Kurse zur Geburtsvorbereitung

Kurse zur Geburtsvorbereitung

Das Ziel eines Geburtsvorbereitungskurses ist, dass Sie Schwangerschaft, Geburt und das Wochenbett gut informiert und mit weniger Ängsten erleben können. Gebären kann man nicht „lernen“, aber die Informationen, Übungen und Diskussionen aus dem Vorbereitungskurs können mehr Sicherheit und Gelassenheit bringen.

Interviews

Experten-Interviews über Geburtsvorbereitung mit

Inhalt, Dauer und Teilnehmende der Kurse sind sehr unterschiedlich! Es gibt Gruppenkurse für Paare, nur für Frauen, speziell für Erst- oder Mehrgebärende. Zum Teil werden Intensivkurse angeboten, welche nur einen Tag dauern, andere finden während mehreren Abenden statt. Viele freiberufliche Hebammen bieten auch private Vorbereitungstreffen an.

Die Kurse richten sich auch an den werdenden Vater, damit er sich mit der neuen Situation zurechtfinden kann. Die regelmässigen Kursstunden sind eine gute Gelegenheit, Unsicherheiten bei beiden Partnern zu spüren und zu beseitigen, damit es zu einem harmonischen Geburtserlebnis kommt.

Wichtig ist bei einem guten Kurs auch der Austausch unter den Kursteilnehmern. Ängste werden so relativiert, wenn man merkt, dass es allen so geht. Ausserdem ergeben sich hier oft Freundschaften für die Zeit nach der Geburt zum gemeinsamen Kinderwagenschieben!

Die meisten Kurse beginnen zwischen der 25. und 30. Woche, also dann, wenn schon ein bisschen Bauch zu sehen ist.  Melden Sie sich aber schon früher (ab der 10. Schwangerschaftswoche) an, damit Sie wirklich „Ihren“ Kurs bekommen. Fast immer umfasst ein Kurs sieben bis zehn Doppelstunden.

Aus folgenden Hauptbereichen bestehen heute die Kurse zur Geburtsvorbereitung:

  • Schwangerschaftshygiene/ Schwangerschaftsbeschwerden
  • Ernährung
  • Sexualität während und nach der Schwangerschaft
  • Entspannung und Körperarbeit (z.B. mit Massagen)
  • Richtige Atmung
  • Schmerzerleichterung
  • Geburtsablauf
  • Kaiserschnitt und Notfälle
  • Wochenbett
  • Stillen
  • Säuglingspflege
  • Beratung über Verhütung nach der Geburt
  • Hilfsangebote rund um die Elternschaft
  • Individuelle Fragen der Teilnehmenden

Dazu kommt meist noch Beratung über

  • den richtigen Versicherungsschutz
  • Ihre Rechte am Arbeitsplatz
  • die Wahl des Kinderarztes

Bei manchen Kursen, welche von Geburtskliniken angeboten werden, kann man noch den Gebärsaal besichtigen und eventuell Kinderärzte, Gynäkologen und Hebammen vom Team kennen lernen.

Einen Überblick über das Angebot an Ihrem Ort bekommen Sie ausserdem von Ihrem Frauenarzt, Ihrer Frauenärztin, von freiberuflichen Hebammen oder ganz einfach über Freunde, die bereits Kinder haben. Für einen Geburtsvorbereitungskurs bezahlen die Krankenkassen seit dem 15.7.2015 einen Anteil von 150,- CHF.

Viele Adressen finden Sie ausserdem


Das swissmom Kurs - Portal

Suchen Sie ein Angebot für sich selbst, Ihr Baby oder die Familie? Hier bieten engagierte Anbieter verschiedene Kurse oder Veranstaltungen an. >>


Wissen

Auch Väter brauchen Geburtsvorbereitung


Newsticker

Singen während der Schwangerschaft: An einem Londoner Spital werden sogenannte "Wombsong"-Kurse angeboten. Werdende Mütter können entspannen, es werden Glückshormone produziert und zudem die Bindung zum Ungeborenen gestärkt. Ausserdem mache Singen die Wehen-Schmerzen erträglicher, weil es die Atmung kontrolliert und verlangsamt. Schwangeren wird empfohlen, auch nach der Entbindung weiter zu singen. Babys können bereits im Mutterbauch hören und werden durch dieselben Lieder und die Stimme der Mutter nach der Geburt beruhigt. (Newsticker 27.11.2012)

Letzte Aktualisierung: 05.2016, AG / das Hebammenteam