Vorbereitung aufs Stillen

Die Brust auf das Stillen vorbereiten

Schon in den ersten Wochen der Schwangerschaft beginnen die Brüste sich zu verändern. Die Hormonveränderung bereitet sie auf die spätere Milchbildung vor. Die Brust wird praller, spannt und fühlt sich geschwollen an, weil das Drüsengewebe und die Milchgänge wachsen. Die Brust und die Brustwarzen sind insgesamt empfindlicher, der Warzenhof wird grösser und dunkler. Es bilden sich kleine Talgdrüsen (Montgomery-Drüsen), die ein Pflegefett absondern. Dieses bereitet die Brust auf das Stillen vor und hält sie weich und geschmeidig. Bei manche Frauen tritt schon während der Schwangerschaft gelegentliche ein wenig Vormilch aus der Brust aust. Diese kann wie eine Creme auf der Haut verrieben werden und ist die ideale Pflege für die Brust.

Eigentlich braucht man nicht viel zu tun, um die Brust während der Schwangerschaft auf das Stillen vorzubereiten:

  • Achten Sie auch darauf, einen gut stützenden, aber bequemen BH, möglichst aus Baumwolle, zu tragen.
  • Lassen Sie möglichst keine Seife und kein Alkohol (z.B. in Parfüms) auf Brustwarze und Warzenhof kommen, dadurch wird die Haut stark ausgetrocknet.
  • Pflegen Sie Ihre Brüste während der Schwangerschaft mit einem Körperöl oder einer Creme, um sie zu entspannen und geschmeidig zu halten. Sparen Sie dabei jedoch die Brustwarzen und den Vorhof aus. Verwenden Sie eine Creme ohne synthetische Farb-, Duft- und Konservierungsstoffe und ohne Rohstoffe auf Mineralölbasis. Ein Schwangerschaftspflegeöl oder Stillöl ist dafür besonders gut geeignet. Es beugt zudem Schwangerschaftsstreifen vor. Tipps zur Körperpflege in der Schwangerschaft finden Sie auch hier.
  • Bei Brustschmerzen wirkt Lavendel entspannend und beruhigend. Ein warmes Bad oder ein warmer Lavendelwickel helfen. Ebenso sorgt eine Lavendel-Öl-Massage für Linderung.
  • Die Brüste müssen während der Schwangerschaft nicht abgehärtet werden. Rubbeln mit hartem Frottee oder sogar Luffa können nur zu Rissen und Entzündungen führen. Lassen Sie Luft und (wenn möglich) Sonne an Ihre Brust.
  • Flach- und Hohlwarzen sind kein Grund, nicht zu stillen. Eventuell kann es in jedoch sinnvoll sein, die Brust mit Brustwarzenformern vorzubereiten. Klären Sie dies auf jeden Fall mit Ihrer Hebamme oder einer Stillberaterin. hier .

Letzte Aktualisierung : 05.2016, AG

loading