Ultraschall in der Frühschwangerschaft
Schwangerschaft | Untersuchungen | Komplikationen

Ultraschall in der Frühschwangerschaft

Wenn Ihre Periode ausgeblieben ist oder wenn spezifische, schwangerschaftstypische Beschwerden auftreten, führt der Frauenarzt, die Frauenärztin, häufig schon bei Ihrem ersten Praxisbesuch eine Ultraschalluntersuchung, meist als Vaginal-Ultraschall, durch. Dies ist aber nicht Teil der normalen Mutterschaftsvorsorgeleistung, da das erste Ultraschall-Screening erst für die 9.-12. Schwangerschaftswoche vorgesehen ist.

Die stabförmige Ultraschallsonde wird in die Scheide eingeführt und kann ein räumlich sehr nahes Bild liefern.

Was kann man - unter optimalen Bedingungen - schon so früh erkennen?

Mit hochauflösenden Geräten, die in der Praxis aber meist nicht zur Verfügung stehen, kann ein Ultraschallspezialist schon etwa

  • ab der 5. SSW den Embryo als hellen Reflex in der Fruchtblase,
  • ab der 6. SSW die Herzaktionen des Kindes (die Herzaktivität ist das wichtigste Zeichen der intakten Schwangerschaft) und
  • ab der 6. bis 7. SSW embryonale Bewegungen entdecken.
  • In der 8.-9. SSW bilden sich die Arm- und Beinknospen aus ("Gummibärchenstadium“).

Wann sind Zwillinge erkennbar?

Der Nachweis von Zwillingen bzw. höhergradigen Mehrlingen ist in der Frühschwangerschaft sehr einfach, und auch ein- oder zweieiige Zwillinge können jetzt besser als später in der Schwangerschaft unterschieden werden. Allerdings ist es nicht selten, dass eine Zwillingsanlage plötzlich – meist um die 6.-7. Woche - verschwindet und sich die Schwangerschaft mit dem verbleibenden einzelnen Embryo normal weiterentwickelt. Oft ist schon zwei Wochen später nichts mehr von dem anderen Zwilling zu sehen. Leider ist das Fehlgeburtsrisiko in dieser Schwangerschaft dann etwas erhöht.

Sind auch Fehlentwicklungen sichtbar?

Frühschwangerschaft, 5.SSWBei einem positiven HCG-Test kann so schon sehr früh eine Eileiter-Schwangerschaft ausgeschlossen werden, wenn die Fruchtblase (Chorionhöhle) in der Gebärmutter erkennbar ist. Entwickelt sich die Fruchtblase, ohne dass ein Embryo erkennbar ist, muss an eine schon unbemerkt abgelaufene Fehlgeburt (missed abortion) oder ein Windei bzw. eine Blasenmole gedacht werden. Ist in der Fruchtblase eindeutig ein Chorion sichtbar, muss aber auch irgendwo ein Embryo sein – vielleicht nur etwas versteckt und bei der nächsten Untersuchung deutlich erkennbar.

Aus der Messung der embryonalen Scheitel-Steiss-Länge kann der Frauenarzt, die Frauenärztin sehr genau auf das Schwangerschaftsalter rückschliessen, denn in der Frühschwangerschaft entwickeln sich noch alle Kinder gleich schnell. Dadurch kann sich vielleicht eine neue und genauere Bestimmung des Geburtstermins als nach dem ersten Tag der letzten Periode ergeben.


Häufige Fragen zum Thema

Wenn Sie gerne wissen wollen, welches Geschlecht Ihr Baby haben wird, gelingt das am besten bei der Ultraschalluntersuchung im zweiten Drittel der Schwangerschaft.

Die Geschlechtsdiagnostik ist aber natürlich davon abhängig, wie Ihr Baby liegt oder sich bewegt und ob es seine relevanten Bereiche,...

vollständige Antwort lesen

Etwa zwei Drittel aller Zwillinge sind zweieiig. Wenn im Ultraschall nur eine Embryonalhülle (äussere Eihaut) nachweisbar ist, handelt es sich um eineiige Zwillinge. Dieses sichere Zeichen der Eineiigkeit lässt sich am besten im ersten Schwangerschafts-Trimenon beurteilen. Nach der 16. SSW ist das...

vollständige Antwort lesen

Der kindliche Herzschlag wird praktisch schon bei der ersten Ultraschalluntersuchung kontrolliert, dann bei jeder weiteren Ultraschalluntersuchung.

Früher hat man die Herztöne mit dem geburtshilflichen Stethoskop abgehört. Das ist aber erst später in der Schwangerschaft, frühestens ab der 18....

vollständige Antwort lesen

Das fetale Gewicht kann nicht direkt gemessen werden, sondern muss nach unterschiedlichen Methoden und Masstabellen aus einzelnen Ultraschallmesswerten geschätzt werden. So kann man je nach Methode den Kopfdurchmesser (BIP oder BPD) und den mittleren Bauchumfang (AU), den BIP und den...

vollständige Antwort lesen

In vielen Untersuchungen konnte bisher gezeigt werden, dass diagnostischer Ultraschall keine schädlichen Auswirkungen auf das Ungeborene hat. Im Gegenteil: Viele Auffälligkeiten oder Risikofaktoren waren früher durch Abtasten der Bauchdecken und Abhören der kindlichen Herztöne nicht erkennbar. Heute...

vollständige Antwort lesen

In der Frühschwangerschaft, d.h. bis zur ca. 14. SSW, wird die Länge des Feten als sog. Scheitel-Steiss-Länge gemessen. Danach ist Ihr Baby schon zu gross. Das gleichmässige Wachstum des Kindes wird im zweiten und dritten Trimenon hauptsächlich durch Messung des Kopfdurchmessers (BPD oder BIP)...

vollständige Antwort lesen

Wissen

Ab wann kann man Zwillinge erkennen?


Letzte Aktualisierung : 28-10-19, BH

loading

Newsletter
Schwangerschaft

Hilfreiche Tipps und nützliches Wissen zu Ihrer aktuellen Schwangerschaftswoche. Jetzt anmelden!