Testament handschriftlich
Recht | Familie

Gesetzliche Form- und Inhaltsvorschriften beim Testament

Sie können selber ein gültiges Testament aufsetzen, wenn Sie sich an genau definierte gesetzliche Regeln halten. Dass Sie diese einhalten ist sehr wichtig, weil ansonsten das Testament fehlerhaft oder ungültig ist.
Damit Ihr Testament nicht angefochten werden kann, sollten Sie unter anderem folgendes beachten:

  • Das ganze Testament muss von Hand geschrieben und mit Ort, Datum und Unterschrift versehen sein. Als Alternative können Sie ein so genanntes „öffentliches Testament“ vor dem Notar und zwei Zeugen erstellen und beglaubigen.
  • Wählen Sie klare und präzise Formulierungen. Ein Testament dient dazu, Ihren letzten Willen vollstrecken zu können, es soll demnach genaue Angaben darüber enthalten, wer welche Vermögensteile erhalten soll.
  • Für Ehepaare hat sich im Testament die Formulierung bewährt, dass der hinterbliebene Ehepartner die Gegenstände aussuchen darf, die er unter Anrechnung an seinen Erbteil behalten möchte.
  • Sinnvoll wäre auch einen Willensvollstrecker einzusetzen, der dafür sorgt, dass die Erbschaft optimal verwaltet und im Sinne des Erblassers geteilt wird.
  • Manche Grosseltern möchten ihre Enkelkinder beschenken oder im Testament begünstigen, eine entsprechende Regelung kann in einem Erbvertrag festgehalten werden. Schenkungen und Erbschaften an Minderjährige zählen zum Kindesvermögen und die Eltern müssen es bis um 18. Geburtstag des Kindes sorgfältig verwalten, sie dürfen es nicht verbrauchen.
  • Die Erträge aus dem Vermögen können Eltern für Unterhalt, Erziehung und Ausbildung des Kindes einsetzen. Tasten sie aber das Kindesvermögen an, um etwa eine Ausbildung des Kindes zu finanzieren, benötigen sie dafür die Zustimmung der Kindesschutzbehörde.
  • Verheiratete mit Kindern können bis zu 3/8 ihres Nachlassvermögens frei vererben, Alleinstehende mit Kindern höchstens 1/4 (freie Quote).
  • Angehörige, Freunde und Behörden sollen ohne Nachforschungen und schnell Ihr Testament finden, da Ihr letzter Wille vollstreckt werden soll. Teilen Sie mit, dass Sie ein Testament erstellt haben, und wo dieses aufbewahrt wird. Bewahren Sie dieses an einem sicheren Ort, aber leicht auffindbar auf. Als Aufbewahrungsort kommen in Frage: zu Hause, bei einem Notar, auf einer Amtsstelle wie z.B. bei der Gemeinde, bei einer Vertrauensperson, eventuell auch bei Ihrer Bank.

Damit Sie alles richtig machen, können Sie vorsichtshalber auch einen Notar hinzuziehen, die damit verbunden Kosten sollten nicht sehr hoch sein.

Lesen Sie hier, weshalb Sie ein Testament erstellen sollten und wie dieses in etwa aussehen könnte.

Letzte Aktualisierung : 21-04-20, PvE / CF / NK

loading