Anzeige
Pränatale Entwicklung Woche 26
©
iStock

Ihr Baby in der 26. Wo­che der Schwan­ger­schaft


Je grös­ser Ihr Baby wird, umso we­ni­ger Frucht­was­ser­pols­ter hat es um sich her­um. Die Be­we­gungs­mög­lich­kei­ten wer­den im­mer mehr ein­ge­schränkt, aber es darf nicht zu ei­ner plötz­li­chen Ver­min­de­rung der Kinds­be­we­gun­gen kom­men. Da Sie in­zwi­schen schon ein gu­tes Ge­fühl für Ihr Un­ge­bo­re­nes ent­wi­ckelt ha­ben, mer­ken Sie si­cher, wenn es auf ein­mal nicht mehr so re­gel­mäs­sig her­um­turnt. Viel­leicht re­agiert das Baby nun schon, wenn Sie den Bauch be­rüh­ren. Nach­schau­en las­sen soll­ten Sie, wenn sich Ihr Baby län­ger als acht Stun­den nicht mehr be­wegt hat. Meist ist dann im Ul­tra­schall­bild zu se­hen, dass al­les in Ord­nung ist, und Sie kön­nen be­ru­higt wie­der heim­ge­hen.

Die Lun­gen ent­wi­ckeln sich in der 26. SSW wei­ter. Die Na­sen­flü­gel öff­nen sich. Ihr Baby kann jetzt ein- und aus­at­men. Statt Luft at­met es al­ler­dings noch Frucht­was­ser - es schluckt und schei­det es auch wie­der über die Nie­ren und die Harn­bla­se aus. Am Ende der Schwan­ger­schaft wer­den das bis zu drei Li­ter am Tag sein. So trai­niert es das Ver­dau­ungs­sys­tem und die Harn­we­ge. Ihr Baby kann jetzt auch schon auf Schmer­zen re­agie­ren.

Ihr Baby öff­net in die­sen Wo­chen die Au­gen­li­der. Es öff­net und schliesst sie und ge­wöhnt sich an die­se neue Fä­hig­keit. Die Ner­ven­bah­nen der Au­gen sind jetzt mit der Gross­hirn­rin­de ver­bun­den, so­dass es se­hen und wech­seln­de For­men und Far­ben un­ter­schei­den kann.

Es gähnt, reckt und streckt sich häu­fig und ger­ne. Noch ist ge­nü­gend Platz in der Ge­bär­mut­ter, um aus­gie­big zu stram­peln und zu tur­nen. Da­bei stos­sen im­mer wie­der Füs­se, Hän­de, Rü­cken und Kopf an die Ge­bär­mut­ter­wand - so ent­deckt das Baby sei­nen Tast­sinn.

Zwi­schen­durch übt es den Saug­re­flex, be­rei­tet sich mit Dau­men­lut­schen auf das Trin­ken nach der Ge­burt vor. Im­mer wenn der Dau­men oder an­de­re Fin­ger in die Nähe des Mun­des kom­men, wird fleis­sig dar­an ge­lutscht. Auch der Greif­re­flex wird trai­niert, in­dem Ihr Baby an der Na­bel­schnur zieht und da­mit spielt. Dies sind nur zwei Re­fle­xe von ins­ge­samt über 70, mit de­nen Ihr Kind auf die Welt kommt.

Auch die wich­tigs­te Stüt­ze des Kör­pers, die Wir­bel­säu­le, fes­tigt sich im­mer mehr.

Letzte Aktualisierung: 31.01.2020, BH
Anzeige
Anzeige